Artikel-Schlagworte: „volltanken“

Benzinpreise seid E10 und Libyenkrise stark angestiegen

Erst fällt Normalbenzin weg jetzt auch noch Super

Benzinpreise seit E10 und Libyenkrise Quelle: benzinpreis.de

Benzinpreise seit E10 und Libyenkrise Quelle: benzinpreis.de

Wo werden die Preise an den Tankstellen noch enden? Für Diesel musste man vergangene Woche noch teilweise mehr als 1,46€ bezahlen und für Super über 1,55€.

Die Libyenkrise ist eine Sache, jedoch steht der Öl-Preis bei weitem nicht dort, als er noch im Juli 2008 bei über 147$ stand. Aktuell steht der Öl-Preis bei knapp unter 100$. Der extreme Preisanstieg ist somit nicht alleine vom Öl-Preis abhängig sondern es wird eine starke Preispolitik betrieben.

Noch vor kurzem konnten die Autofahrer Normalbenzin tanken, die Zeiten sind vorbei. Soweit so gut, Normalbenzin hatte sowieso weniger Oktan. Die Preise von Super und Normal wurden gleichgesetzt. Mittlerweile wurde allerdings auch Super mit Super+ zusammengelegt. Die Preise sind identisch. Wie soll das denn noch weiter gehen. Wird bald Super+ mit Ultimate gleichgesetzt?

Was sich in den letzten Jahren an den Tankstellen abspielt hat nichts mehr mit einer normalen Preisbildung zu tun. Die Preise steigen unabhängig von dem zugrunde liegenden Öl-Preis an der Börse und reagieren nicht immer auf Geschehnisse.

Als die Öl-Plattform von BP letztes Jahr abbrannte und Millionen Liter Öl-täglich ins Meer liefen, ist der Öl-Preis, als auch der Preis an den Tankstellen, sogar noch gefallen.

Heutzutage muss man beim Volltanken bereits damit rechnen 100€ ausgeben zu müssen. Kurz nachdem der Euro eingeführt wurde stand der Preis noch bei 0,80€. In einem Jahrzehnt hat sich somit der Preis verdoppelt. Soll das bedeuten, dass die Preise im Jahre 2021 für den Liter Super bei über 3€ liegen wird?


Fühlen Sie sich, von der Benzinpreisbildung, verarscht?

View Results


Loading ... Loading ...

Durchschnittsverbrauchsanzeige im Auto

Mehr als die Hälfte aller Anzeigen liegen deutlich daneben

Durchschnittsverbrauchsanzeige im Auto Bordcomputer

Durchschnittsverbrauchsanzeige im Auto Bordcomputer

Wer kennt das nicht, man tankt voll und fährt einige hundert Kilometer. Im Display sieht man den Durchschnittsverbrauch der letzten Strecke und bemerkt beim Tanken, dass die Anzeige ziemlich danebenlag.

Die heutigen Anzeigen im Fahrzeug bzw. im Bordcomputer über den aktuellen bzw. Durchschnittsverbrauch stimmen in der Regel nicht überein. Die Messverfahren sind nicht ausgereift und kalkulieren wichtige Faktoren nicht dazu (Beladung, Klimaanlage, Radio etc.)

Der ADAC hat 23 Displayanzeigen von verschiedenen Herstellern getestet. Das Ergebnis war mehr als enttäuschend. Nur gerade einmal zehn der 23 Anzeigen im Bordcomputer, überschritten den Mindestwert der Abweichung von maximal 5% nicht. Einige lagen sogar mehr als 10% daneben.

Aber auch 5% sind bereits von Bedeutung. Denn das bedeutet, dass bei einem Durchschnittsverbrauch von 6,3l auf 100km, der wahre Verbrauch bei 6,0l/100km liegt.

Den besten Beweis hat man, wenn man vorher volltankt, einige hundert Kilometer gefahren ist und anschließend die Differenz, beim erneuten Volltanken vergleicht. Die Technik bietet zwar immer neue und interessantere Dinge, jedoch bringt es dem Anwender sehr wenig, wenn diese nicht genau arbeiten.

Eine weitere Fehlanzeige bei Bordcomputer, ist die Anzeige über die Reichweite. Diese weicht in der Regel immer stark um mehr als 10% vom eigentlichen Wert ab. Auch hier empfiehlt sich die alte Methode, volltanken, leerfahren und wieder volltanken und vergleichen.


Wie hoch ist ihr Durchschnittsverbrauch?

View Results


Loading ... Loading ...
Login / Translation
    Google Translater Google Translater
Polls


Sind Ihrer Meinung nach, die meisten Scheidungen begründet?

View Results


Loading ... Loading ...
letzten 50 Kommentare