Artikel-Schlagworte: „Streik“

EHEC Skandal kostet Millionen

Immer mehr Opfer fordert der aktuelle Lebensmittelskandal

EHEC Gurken aus Spanien

EHEC Gurken aus Spanien

Die Gurken aus Spanien haben bereits schon mehrere Todesopfer verursacht. Die Zahl der Infizierten steigt weiterhin an. Deutschland ist in großer Sorge um eine Flächendeckende Ausbreitung des EHEC Virus.

In Spanien wird bereits schon hochgerechnet wie hoch der Schaden ausfallen wird. Die Landwirte gehen von 200 Millionen Euro Schaden aus. Dies wird ein weiterer Einbruch für das Land bedeuten.

Spanien lebt mittlerweile vom Export von Gemüse und Obst. Wenn dieser wichtige Zweig durch solche Nachrichten beeinflusst wird, könnte dies weitere schlimme Auswirkungen haben.

Weiterhin sind immer noch in den Großstädten die Menschen auf der Straße und werden von der Polizei gewaltsam vertrieben.

Beim gestrigen Champions League Spiel haben sich mehrere hundert junger Spanier in Barcelona, Straßenkämpfe mit der Polizei geliefert. Dabei wurden mehr als 100 Menschen verletzt. 44 davon waren alleine Polizisten.

 

 

Spaniens Fluglotsen streiken

Ein wilder Streik legt fast den komplette Luftraum lahm

Blanco da un ultimátum a los controladores

Am heutigen Freitag (03.12.2010) begannen grossangelegte Streiks der spanischen Fluglotsen. Alle grossen Flughäfen in Spanien sind vom Flugverkehr grösstenteils lahmgelegt. Ob es die Kanaren, Madrid, Barcelona oder Palma de Mallorca ist, tausende Flugpassagiere sitzen fest.

Mittlerweile werden auch immer mehr Flüge nach Spanien gestrichen.

Die Fluglotsen haben mit einem unangemeldeten Streik begonnen. Sie haben sich dabei einfach krank gemeldet. Der Auslöser war der heute verkündete verkauf der Fluglotsen Gesellschaft. Über 49% der Gesellschaft wird verkauft.

In den spansichen Medien gibt es aktuell kein anderes Thema mehr. Die Sorge um eine größere Auswirkung sind groß. Denn das bereits stark angeschlagene Spanien kann sich keine weiteren Einbußen mehr erlauben.

Update 04.12.2010 00:35h

Präsident Zapatero setzt Militär ein um den Luftraum wieder zu regeln.
Wartende Passagiere werden aufgefordert die Abfertigungshalle zu verlassen. Ein baldiges Ende ist nicht in Sicht.
Knapp 700.000 Reisende sitzen fest. Mehr als 4.000 Flüge vielen aus.
Eine Situation die dem Land sehr schaden wird. Da dieses nicht das erste mal vorgekommen ist, werden wohl einige Touristen in Zukunft evtl. andere Urlaubsziele wählen.

Mehr Informationen unter n-tv.de…

Weiter anhaltende Proteste in Frankreich

Die Krawalle und Streiks nehmen weiter zu

Jugendliche nutzen Streik zum randalieren - Quelle: n-tv.de

Jugendliche nutzen Streik zum randalieren - Quelle: n-tv.de

In Frankreich herschen beriets schon seit einer Woche heftige Krawalle. In mehreren Städten werden Schaufenster und Autoscheiben eingeworfen. Mehrere Autos gingen in Flammen auf.

Der Auslöser der Streiks und Krawalle ist die geplante Renteneintrittsalter Erhöhung von 60-62 Jahren. Am Mittwoch soll der Beschluss in den Senat gehen und am Freitag von President Nicolas Sarkozy unterschrieben werden.

Die Streiks werden nicht enden bevor es nicht gestoppt wird, so ist die Äußerung der Gerwerkschaften.

Im ganzen Land sind durch die Streiks bereits über tausende Tankstellen ohne Sprit. An der belgischen Grenze blockieren LKW’s die Zufahrtsstrassen nach Frankreich. Es fallen bereits 50% aller Flüge in Frankreich aus. Angeblich soll das Kerosin nurnoch zwei Tage reichen.

Streiks und Krawalle in Frankreich - Quelle: n-tv.de

Streiks und Krawalle in Frankreich - Quelle: n-tv.de

Streiks in Frankreich

Griechenland, Spanien und jetzt Frankreich

Streik in Frankreich gegen Rentenaltererhöhung - Quelle: Die Presse.com

Streik in Frankreich gegen Rentenaltererhöhung - Quelle: Die Presse.com

Nachdem in Spanien vor kurzem erst gegen die Erhöhung des Rentenalters gestreikt wurde, hat in Frankreich ein grossteil der Bevölkerung am Streik teilgenommen.

Die Menschen in Frankreich gehen in fast allen größeren Städten auf die Strasse und protestieren gegen die Erhöhung des Rentenalters.

Der Streik hat massive Auswirkungen auf den Verkehr im Land und auch zwischen Deutschland. So fahren nurnoch ein drittel der Hochgeschwindigkeitszüge zwischen Frankreich und Deutschland. Ausserdem sind bereits viele Lufthansa Flüge ausgefallen.

In Europa setzten sich immer mehr Menschen zur Wehr gegen eine Erhöhung des Rentenalters. Aufgrund der grossen Beteiligungen an Streiks, könnte ein europaweiter Streik denkbar sein.

Italien könnte allerdings das nächste Land sein indem gestreikt werden könnte. Denn Italien hat mit einem der grössten Schuldenberge zu kämpfen in der EU.

Rentenalter in der EU

Rentenalter in der EU

Wieder Streik in Griechenland

In der griechischen Hauptstadt Athen eskalieren die Demonstrationen gegen den Staat und die Polizeikräfte wieder intensiv weiter.

In Griechenlands Hauptstadt Athen protestieren erneut Tausende Menschen gegen die Sparpläne der Regierung. Zunächst versammelten sich die Protestierenden vor dem Parlament. Zu dem eintägigen Streik sind drei Millionen Arbeitnehmer aufgerufen. Es ist die fünfte große Streikaktion gegen die drastische Sparpolitik der Athener Regierung.

In Athen stehen die öffentlichen Verkehrsmittel still, mehrere Dutzend Inlandsflüge mussten gestrichen werden. Auch Journalisten traten in den Ausstand, so dass kaum Nachrichten verbreitet wurden. Das Sparprogramm der Regierung zur Abwendung eines Staatsbankrotts sieht unter anderem einen Einstellungsstopp im öffentlichen Dienst und Gehaltskürzungen für Beamte, erhebliche Einsparungen im Sozialbereich und die Erhöhung des Rentenalters vor.

Demonstration in Athen

Demonstration in Athen

QUELLE EURONEWS: Weiteres wird man in laufe des Tages in den Nachrichten sehen

Login / Translation
    Google Translater Google Translater
Polls


Sollte das Bierbike verboten werden?

View Results


Loading ... Loading ...
letzten 50 Kommentare