Web Server's Default Page
Web Server's Default Page

This page is generated by Plesk, the leading hosting automation software. You see this page because there is no Web site at this address.

You can do the following:

  • Create domains and set up Web hosting using Plesk.
What is Plesk

Plesk is a hosting control panel with simple and secure web server and website management tools. It was specially designed to help IT specialists manage web, DNS, mail and other services through a comprehensive and user-friendly GUI. Learn more about Plesk.



Artikel-Schlagworte: „Regel“

iPad geht nicht mehr an

Der Screen (Bildschirm) bleibt schwarz

iPad Fehlermeldung - iPad funktioniert nicht mehr

iPad Fehlermeldung - iPad funktioniert nicht mehr

Auch das iPad kann Probleme machen. Das Problem dabei ist dann, dass man beim iPad, nicht wie bei anderen Computer, den Akku entfernen kann.

Folgendes Szenario:

Das iPad wurde gerade genutzt die Akku Leistung stand bei ca. 50%. Der Bildschirm des iPad wurde ganz normal durch den Power on/off Button ausgeschalten. Dann ließ es sich nicht mehr anschalten. Keine der Buttons hat funktioniert. Auch nicht beim längeren Drücken.

Beim Anschluss an den Computer bzw. an den Strom blieb der Zustand unverändert. Das iPad blieb aus, keine Regung.

Das einzige was half, den Power on/off Button gleichzeitig mit dem Home Button für mindestens 10 Sekunden halten. Während man die Buttons drückt erscheint dann das Apple Zeichen. Danach funktioniert das iPad wieder uneingeschränkt und die Daten sind alle vorhanden. Die vorher geöffneten Anwendungen sind weiterhin in der Taskleiste geöffnet.

Diese Vorgehensweise ist ein Software Reset. Dieser hilft in der Regel immer bei solchen Problemen.

Wichtig: Es handelt sich bei diesem Beispiel um ein unverändertes iPad. Bei jailbroken iPads kann es sein das der Software Reset anders funktioniert.

Der Single/Partnerbörsen Test

Welche Single/Partnerbörse ist wirklich gut

Single-Partnerbörsen Test - Welche Singlebörse ist wirklich gut

Single-Partnerbörsen Test - Welche Singlebörse ist wirklich gut

Es gibt nicht nur Singles wie Sand am Meer, sondern auch Partnerbörsen. Die meisten kosten Geld und bieten dafür etliche Möglichkeiten an. Doch nicht alle vermeintlichen interessante Singles sind auch wirklich echte Profile. Einige Anbieter ködern mit Fake Accounts Mitglieder. Diese Masche greift in der Regel und bindet das Mitglied für einige Monate an einen Vertrag. Acht Partnerbörsen wurden ins Visier genommen. Dabei sind einige Überraschungen herausgekommen.


Unten sind die gängigsten Single/ Partnerbörsen aufgelistet und Bewertet. Dabei wurden folgende Kriterien bewertet:

  1. Webseite (Wie ist die Seite an sich gestaltet. Einladend?)
  2. Navigation (Kommt man mit der Menüführung schnell zurecht)
  3. Mitglieder Profil (Wie detailliert ist das Profil eines Mitgliedes. Gibt es genügend Informationen)
  4. Qualität der Mitglieder (Fakes? Attraktivität der Mitglieder und Qualität der Singles)
  5. Altersniveau (Wie alt sind die meisten Mitglieder)
  6. Kostenpflichtig (Kostet eine Mitgliedschaft Geld)
  7. Gesamtnote
  8. Fazit

Am Ende jeder Benotung gibt es noch ein Fazit zur Webseite. Die Noten sind an Schulnoten orientiert 1 sehr gut – 6 ungenügend.

Webseiten Bewertung für: Only4Singles.de

  1. Webseite: Note 4
  2. Navigation: Note 3
  3. Mitglieder Profil: Note 4
  4. Qualität der Mitglieder: Note 3
  5. Altersniveau: +30 Jahre
  6. Kostenpflichtig: Nein
  7. Gesamtnote: Note 3,5
  8. Fazit: Sieht billig aus. Web 2.0 ist hier noch nicht angekommen. Die User haben selten Profilbilder. Ganz selten mal mehr als ein Bild. Die Profildaten wirken wie bei friendsscout. Was einem etwas komisch vorkommt, ist die Tatsache, dass jedes Mitglied gestern das letzte Mal online war. Mhmh wie glaubwürdig das scheint?

Webseiten Bewertung für: neu.de

Bewertung für neu.de

Bewertung für neu.de

  1. Webseite: Note 2,5
  2. Navigation: Note 3
  3. Mitglieder Profil: Note 2
  4. Qualität der Mitglieder: Note 2,5
  5. Altersniveau: 20-30 Jahre
  6. Kostenpflichtig: Ja/Nein
  7. Gesamtnote: Note 2,5
  8. Fazit: Wer kostenlos dabei sein will, dem sind seine Möglichkeiten begrenzt. Chatten, Emails schreiben oder sehen wer auf dem eigenen Profil war funktionieren nur wenn man kostenpflichtig angemeldet ist. Die Mitglieder sehen alle echt aus und die Webseite ist auch ganz übersichtlich. Viele Mitglieder waren mehr als 3 Monate nicht mehr online. Dies ist die maximale Anzeige, somit können diese auch bereits schon ein Jahr offline sein. Wer dieses Portal allerdings zum flirten verwenden möchte kommt um ein Abo nicht drum herum.

Webseiten Bewertung für: flirt-fever.de

Bewertung für flirt-fever.de

Bewertung für flirt-fever.de

  1. Webseite: Note 3,5
  2. Navigation: Note 3
  3. Mitglieder Profil: Note 4
  4. Qualität der Mitglieder: Note 2
  5. Altersniveau: 20-30 Jahre
  6. Kostenpflichtig: Ja/Nein
  7. Gesamtnote: Note 3,5
  8. Fazit: Auch wieder ein schneller Einstieg möglich. Die Informationen über das Mitglied lassen allerdings zu wünschen übrig. Es gibt ebenfalls eine Menge Mitglieder ob alle echt sind bezweifeln wir jedoch. Der überwiegende Teil sieht allerdings echt aus. Eine besondere gute Sache ist, dass man oben neben dem Foto eine Landkarte sieht, woher derjenige kommt. Die Webseite wirkt etwas leer und einfach.

Webseiten Bewertung für: ElitePartner.de

Bewertung für ElitePartner.de

Bewertung für ElitePartner.de

  1. Webseite: Note 3
  2. Navigation: Note 5
  3. Mitglieder Profil: Note keine Angaben
  4. Qualität der Mitglieder: Note keine Angaben
  5. Altersniveau: keine Angaben
  6. Kostenpflichtig: Ja
  7. Gesamtnote: Note 5
  8. Fazit: Wer sich nicht kostenpflichtig anmeldet der sieht überhaupt nichts außer Werbung für die eigene Webseite. Es gibt zwar einen Persönlichkeitstest, jedoch hat man bei diesem auch einige Probleme, denn man kann eine Auswahl nicht rückgängig machen. Wir blieben, beim anklicken von Bildern die dem Profil entsprechen, hängen und mussten abrechen. Im Internet kursieren Gerüchte, dass die Seite Abzocker sind und es auch einige Fake Accounts gibt. Weiter heißt es, dass es nur sehr wenige gute bzw. echte Mitglieder gibt. Dies sind allerdings nicht unsere eigenen Erfahrungen!

Webseiten Bewertung für: Parship.de

Bewertung für Parship.de

Bewertung für Parship.de

  1. Webseite: Note 2
  2. Navigation: Note 2
  3. Mitglieder Profil: Note 2
  4. Qualität der Mitglieder: Note 2,5
  5. Altersniveau: 20-30 Jahre
  6. Kostenpflichtig: Ja/Nein
  7. Gesamtnote: Note 2,5
  8. Fazit: Bevor man überhaupt irgendetwas machen kann, muss man den Persönlichkeitstest ausfüllen. Drum herum kommt man nicht, erst wenn der fertig ausgefüllt ist geht’s los. Bei den meisten Fragen ist es nicht möglich keine Angaben zu machen. Man wird gezwungen alles Preis zu geben. Der Test ist sehr ausführlich und macht einen vernünftigen Eindruck. Für die Bearbeitung des Tests benötigt man allerdings zwischen 20-30min. Aufgrund von diesem Test sind die Profile sehr detailliert und jedes Mitglied wird mit dem eigenen verglichen (in Diagrammen und Kennzahlen). Man kann in der kostenfreien Version allerdings keine Gesichter sehen, diese sind alle verwischt. Die Namen der Benutzer sind ebenfalls alles Chiffre Nummern. Die Seite macht dennoch einen guten Eindruck. Übersichtlich und gut durchdacht, auch wenn der Test am Anfang sehr nervig ist.

Webseiten Bewertung für: eDarling.de

Bewertung für eDarling.de

Bewertung für eDarling.de

  1. Webseite: Note 3,5
  2. Navigation: Note 3
  3. Mitglieder Profil: Note 3
  4. Qualität der Mitglieder: Note 3
  5. Altersniveau: 20-30 Jahre
  6. Kostenpflichtig: Ja/Nein
  7. Gesamtnote: Note 3
  8. Fazit: Auch hier wird wieder ein Pflicht Persönlichkeitstest verlangt. Dieser dauert ebenfalls eine knappe halbe Stunde. Wer kein kostenpflichtiges Mitglied ist hat auch hier nur sehr wenig Freude. Denn es werden keine Fotos angezeigt und die Suche besteht nur aus einem Partnervorschlag und dieser beschränkt sich auf eine Seite. Im Großen und Ganzen macht die Webseite einen guten Eindruck allerdings konnten wir die Mitglieder nicht wirklich testen.


Webseiten Bewertung für: friendscout24.de

Bewertung für friendscout24.de

Bewertung für friendscout24.de

  1. Webseite: Note 3
  2. Navigation: Note 3
  3. Mitglieder Profil: Note 2
  4. Qualität der Mitglieder: Note 2
  5. Altersniveau: 20-30 Jahre
  6. Kostenpflichtig: Ja/Nein
  7. Gesamtnote: Note 2,5
  8. Fazit: Der Login geht rasend schnell. Ein Test wird nicht verlangt. Allerdings beschränkt sich die Suche auch noch oberflächigen Merkmalen. Die Profile selbst sind sehr übersichtlich. Man kann auch mehrere Fotos der User ansehen. Wer dem Traumpartner eine Nachricht senden möchte muss sich kostenpflichtig anmelden. Doch die gratis Version lässt einen dennoch viel Freiraum. Das gute ist, es gibt sehr sehr viele Mitglieder.

Webseiten Bewertung für: flirtcafe.de

Bewertung für flirtcafe.de

Bewertung für flirtcafe.de

  1. Webseite: Note 3
  2. Navigation: Note 3,5
  3. Mitglieder Profil: Note 4
  4. Qualität der Mitglieder: Note 6
  5. Altersniveau: 20-28 Jahre
  6. Kostenpflichtig: Ja/Nein
  7. Gesamtnote: Note 5
  8. Fazit: FlirtCafe.de verspricht sehr viel, wenn man sich die Mitglieder ansieht. Doch der Clou, warum den auch so viele, leicht bekleidete, Schönheiten Mitglied sind, ist schnell geklärt. Denn ca. 70-80% der weiblichen Mitglieder sind schlichtweg Fakes! Die Profile haben beinahe alle dieselben Inhalte und die Personen reagieren nicht auf Nachrichten. In etliche Foren ist zu lesen, dass flirtcafe.de die User abzockt. Denn anscheinend ist es nicht so leicht aus dem Vertrag wieder heraus zu kommen. So zumindest wird es von einigen im Internet beschrieben. Diese Seite ist somit ein absolutes NoGo!

Webseiten Bewertung für: ktosexy.de

Bewertung für Ktosexy.de

Bewertung für Ktosexy.de

  1. Webseite: Note 4
  2. Navigation: Note 4
  3. Mitglieder Profil: Note 4
  4. Qualität der Mitglieder: Note 1
  5. Altersniveau: 20-28 Jahre
  6. Kostenpflichtig: Ja/Nein
  7. Gesamtnote: Note 3
  8. Fazit: Kostenlos und schnell verfügbar. Ktosexy.de ist zwar eigentlich auf russische Singles ausgelegt, es sind aber trotzdem einige wenige nicht russische Singles dabei. Und da wären wir auch schon beim Hauptthema. Wie sieht es mit der Qualität der Mitglieder aus. Naja ein Singleportal für russische Frauen sagt doch eigentlich schon alles, oder? Die Mitglieder machen nicht den Eindruck als seien sie gefaket. Augen auf, so sehen die wirklich aus und es gibt sie auch! Die Profile sind sehr einfach gestaltet. Die einzige Möglichkeit um zu sehen ob die Person zu einem passt, ist der Fragebogen. Fazit: Für Russen ein Muss, für nicht Russen eine gute Alternative!

Somit kann man zum Fazit sagen, dass es sehr wohl einige schwarze Schafe gibt. Doch die meisten halten ihr Versprechen und beschäftigen sich auch damit, dass Singles einen Partner finden. Generell ist es allerdings sehr schade, dass die meisten Webseiten Geld kosten. Und dann auch nicht zu wenig. Bei Ktosexy gibt es einen kostenpflichtigen Teil, jedoch kommt man sehr weit ohne etwas zu bezahlen.

Jetzt bleibt einem nur noch die Qual der Wahl!


Bei welcher Partnerbörse bist du angemeldet?

View Results


Loading ... Loading ...

Durchschnittsverbrauchsanzeige im Auto

Mehr als die Hälfte aller Anzeigen liegen deutlich daneben

Durchschnittsverbrauchsanzeige im Auto Bordcomputer

Durchschnittsverbrauchsanzeige im Auto Bordcomputer

Wer kennt das nicht, man tankt voll und fährt einige hundert Kilometer. Im Display sieht man den Durchschnittsverbrauch der letzten Strecke und bemerkt beim Tanken, dass die Anzeige ziemlich danebenlag.

Die heutigen Anzeigen im Fahrzeug bzw. im Bordcomputer über den aktuellen bzw. Durchschnittsverbrauch stimmen in der Regel nicht überein. Die Messverfahren sind nicht ausgereift und kalkulieren wichtige Faktoren nicht dazu (Beladung, Klimaanlage, Radio etc.)

Der ADAC hat 23 Displayanzeigen von verschiedenen Herstellern getestet. Das Ergebnis war mehr als enttäuschend. Nur gerade einmal zehn der 23 Anzeigen im Bordcomputer, überschritten den Mindestwert der Abweichung von maximal 5% nicht. Einige lagen sogar mehr als 10% daneben.

Aber auch 5% sind bereits von Bedeutung. Denn das bedeutet, dass bei einem Durchschnittsverbrauch von 6,3l auf 100km, der wahre Verbrauch bei 6,0l/100km liegt.

Den besten Beweis hat man, wenn man vorher volltankt, einige hundert Kilometer gefahren ist und anschließend die Differenz, beim erneuten Volltanken vergleicht. Die Technik bietet zwar immer neue und interessantere Dinge, jedoch bringt es dem Anwender sehr wenig, wenn diese nicht genau arbeiten.

Eine weitere Fehlanzeige bei Bordcomputer, ist die Anzeige über die Reichweite. Diese weicht in der Regel immer stark um mehr als 10% vom eigentlichen Wert ab. Auch hier empfiehlt sich die alte Methode, volltanken, leerfahren und wieder volltanken und vergleichen.


Wie hoch ist ihr Durchschnittsverbrauch?

View Results


Loading ... Loading ...

Scheidungsrate in Deutschland / EU / der Welt

Scheidungen nehmen Europaweit zu – Woran liegt es?




Scheidungsrate in Deutschland, Europa und weltweit

Scheidungsrate in Deutschland, Europa und weltweit

Die Scheidungsrate nimmt weltweit aber besonders europaweit deutlich zu. Wie kommt es dazu, dass sich immer mehr Menschen scheiden lassen? Einige Antworten fallen jedem aus dem eigenen Leben ein. Doch sind dies wirklich Gründe für eine Trennung?



Die häufigsten Gründe einer Trennung / Scheidung:

  1. Wir haben uns auseinander gelebt. (37%)
  2. Wir waren zu unterschiedlich. (30%)
  3. Das Geben und Nehmen war nicht ausgeglichen. (26%)
  4. Wir hatten unterschiedliche Bedürfnisse nach Nähe und Freiraum. (26%)
  5. Wir konnten nicht miteinander reden. (23%)
  6. Einer von uns ist fremdgegangen. (21%)
  7. Unsere Sexualität ist eingeschlafen. (19%)
  8. Wir hatten keine gemeinsamen Ziele. (17%)
  9. Es fehlte die gegenseitige Unterstützung. (16%)
  10. Einer von uns hat sich in jemand anderen verliebt. (15%)


Sind Ihrer Meinung nach, die meisten Scheidungen begründet?

View Results


Loading ... Loading ...

Diese Probleme gab es mit Sicherheit auch schon vor 25 Jahren als die Scheidungsraten noch bedeutend geringer waren. Jedoch werden diese Gründe heutzutage viel höher eingestuft. Damals fanden die Ehen bedeutend früher statt und oftmals sogar nicht unbedingt aus Liebe. Doch die Menschen mussten miteinander zusammen leben, da ansonsten der Ruf ruiniert wäre. Heutzutage ist es beinahe Mode sich scheiden zu lassen.

Doch ob nach einer Scheidung das Leben wirklich besser oder anders wird ist zu bezweifeln. Denn in der Regel ändern sich die Menschen nicht und die Anforderungen an den neuen Partner bleiben auf einem gleich hohen Niveau. Dadurch entstehen in der neuen Ehe / Beziehung schnell die gleichen Probleme bzw. neue da der Partner vielleicht jetzt Macken hat die der alte nicht hatte.

In der Regel wird meistens damit argumentiert, was man noch nicht ausprobiert oder kennt kann man nicht beurteilen. Allerdings kann man im gleichen Atemzug sage, dass genau aus diesem Grund auch nicht gesagt ist, dass es dann besser läuft!

Sobald zwei Menschen eine längere Zeit miteinander zusammen sind, sei es die Eltern, Geschwister, Freunde oder eben der Lebenspartner, gibt es Auseinandersetzungen. Wenn man es genau nimmt ist der Mensch ein Einzelkämpfer und kommt zu 80% mit sich am besten klar (und das auch nicht immer :-)). Wer vor einer Trennung steht sollte sich daher einmal überlegen ob es wirklich das richtige wäre sich zu Trennung und ob es ohne die Person wirklich besser wird.

Ein gutes Beispiel oder eine gute Erfahrung würde zum Beispiel sein, dass man mit einem guten Freund zusammen zieht und einmal spürt wie es denn sein kann mit einem sehr guten Freund zusammen zu leben. Denn häufig ist die Meinung die, dass man besser mit einem Freund als dem Partner kann. Wer allerdings einmal mit seinem Freund im Urlaub war wird schnell auch da wiederum Fehler feststellen die einen stören. Dies ist genau der Grund weshalb es immer und mit jedem Probleme geben kann.

Es ist immer eine Frage, wie man es nimmt bzw. wie man mit Situationen umgeht. Denn auch eine negative Situation kann positiv aufgefasst werden und dadurch auch besser bewältigt werden.

Eheschließungen in Deutschland

Im Jahre 2008 gab es in Deutschland 378.439 neue Eheschließungen. Davon waren 240.518 neue Ehen und 62.881 Wiederverheiratete.

Bei den Wiederverheirateten muss es nicht unbedingt länger halten. Es kann allerdings sein, dass man aufgrund der Scheidung, bei der neuen Ehen etwas mehr Tolerieren möchte. Dies ist allerdings auch immer unterschiedlich.

Nach wie vielen Jahren Ehe, lassen sich die meisten Scheiden?

Es ist aufgrund von Statistiken sehr deutlich zu sehen, nach wie vielen Jahren sich die meisten scheiden lassen bzw. wann die Ehen zu Bruch gehen.

  1. 16-20 Jahren Ehe
  2. 4-5 Jahren Ehe
  3. 6-7 Jahre Ehe

Laut der Statistik lassen sich somit die meisten nach 16-20 Jahren Ehe scheiden. Dies würde ein Alter von ca.  54 Jahren bei Männern und 51 Jahren bei Frauen ergeben.

Denn das Durchschnittsalter der Eheschließung bei Männern liegt für Deutschland bei, 36,5 Jahren und das der Frauen bei 33,3 Jahren, für das Jahr 2005. Vor 25 Jahren lag das Eheschließungsalter noch bei Männern bei 29,8 Jahren und bei Frauen bei 26,7 Jahren. Einige Gründe sind der Beruf und die Unentschlossenheit bzw. die Angst vor einer Scheidung nach der Ehe.

Geschiedene Ehen nach Ehedauer - Deutschland Quelle: bpb.de

Geschiedene Ehen nach Ehedauer - Deutschland Quelle: bpb.de

Wer stellt die meisten Scheidungsanträge?

Definitiv die Frauen. Denn 55,8% aller eingereichten Scheidungsanträge werden von Frauen eingereicht. Dagegen sind es bei Männern nur 36,2%. Die restlichen Prozent die übrig bleiben, stellen den Scheidungsantrag beide. Die Zahlen sind vom Jahre 2006.

Scheidungsrate in Prozent

In Westdeutschland liegt die Scheidungsrate für das Jahr 2003 bei 43,6%. In Ostdeutschland dagegen bei nur 37,1%. Somit wird sich in Ostdeutschland weniger geschieden als in Westdeutschland.

Die Scheidungsraten haben in den 50er Jahren leicht abgenommen und sind erst wieder in den 60-70er Jahren wieder angestiegen. In den vergangen zwei Jahrzehnten haben die Scheidungsraten deutlicher zugenommen als noch in den Jahrzehnten zuvor.

Die Mehrheit der Scheidungen wird nach einem Jahr in Trennung geschieden. Dabei hat knapp die Hälfte Kinder unter 18 Jahren. Diese sind oft die leittragenden von zwei Erwachsenen die aus Egoismus nicht miteinander können.

Scheidungsrate europaweit und weltweit

Von 1.000 Ehen werden x wieder geschieden. In dieser Auflistung sehen Sie wie viele Scheidungen bei 1.000 Ehen zustande kommen. Dabei stehen die Länder mit der geringsten Scheidungsrate ganz oben.

  1. Belize 0,17
  2. Libyen 0,32
  3. Mongolei 0,35
  4. Tadschikistan 0,36
  5. Bosnien und Herzegowina 0,39

Weitere Länder die weiter unten in der Liste stehen sind: 10. Mexiko 0,62, 11. Usbekistan 0,63, 15. Italien 0,73, 16. Spanien 0,75, 42. Türkei 1,28, 52. europäische Union 2,0, 56. Frankreich 2,05, 57. Kasachstan, 58. Japan 2,11, 73. Deutschland 2,59, 90. USA 3,6, 93 Russland 4,42 und letzter in der Liste ist auf Platz 95. Gibraltar mit 5,57 Scheidungen auf 1.000 Ehen.

Es wundert nicht, dass die ersten Länder in der Liste meist muslimische Herkunft sind. Denn dort ist eine Scheidung besonders von Seiten einer Frau nicht einfach möglich. Vergleich mit der Situation vor einigen Jahrzehnten in Deutschland oder anderen europäischen Ländern. Besonders merkt man das in den streng katholischen Ländern wie Italien und Spanien. Dort nehmen die Scheidungsraten zwar zu sind allerdings noch weit unter den der deutschen. Ob die Religion damit bei hilft Ehen zu bewahren ist Tatsache. Ob die Menschen dadurch glücklicher Leben ist Einstellungssache. Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Fakt ist allerdings, dass durch die Religion Menschen eher zusammen bleiben und evtl. dadurch einiger Ärger erspart bleibt!

Scheidugnen können teuer werden Quelle: netreaper.net

Scheidugnen können teuer werden Quelle: netreaper.net

Scheidungsrate in Europa nach Eheschließungen

Eine weitere und ähnliche Auflistung zeigt die Scheidungen bei 100 Ehen. Vorher wurden die Scheidungen auf 1.000 Menschen besprochen. Diese zeigt einmal wie viele Ehen auseinander gehen im Gesamt zu den Eheschließungen. Die Liste ist nach den Ländern sortiert in denen die meisten Ehen geschieden werden (Stand 2002)

  1. Österreich 54
  2. Großbritannien 53 (Stand 1999)
  3. Deutschland 52
  4. Finnland 49
  5. Niederlande 40
  6. Frankreich 39 (Stand 2001)
  7. EU 25 Länder 34 (Stand 2003)
  8. Polen 24
  9. Spanien 20
  10. Italien 15

In Österreich werden somit die meisten Ehen wieder geschieden. Deutschland belegt europaweit immerhin Platz drei. Bei den südlichen Ländern belegen Italien und Spanien die letzten Plätze. Dies kann wie vorher angesprochen aufgrund der familiären Religionszugehörigkeit bedingt sein. Konservative Menschen scheiden sich seltener.

Doch der Schein des Südens trügt bzw. ändert sich stark. In Ländern wie Portugal, nahm die Scheidungsrate in den letzten 25 Jahren um 89% zu. Dies ist der größte Anstieg in der EU.

In Italien stiegen die Scheidungen um 62% und in Spanien um 59%. Die Moderne nimmt Einzug in die Länder und bringt damit auch ein anderes Verhalten mit sich.

Werbung für Scheidungen in den USA

Werbung für Scheidungen in den USA

Haltbarkeit einer Ehe in Deutschland und Europa

Rein statistisch gesehen hat eine Ehe ein Haltbarkeitsdatum. Zumindest bei einem gewissen Prozentual der Bevölkerung.

In Spanien hält die Ehe, für europäische Verhältnisse, noch am längsten mit durchschnittlich 13,8 Jahren. Deutschland liegt im unteren Mittelfeld mit 10,4 Jahren. Schlusslicht ist hingegen Zypern mit gerade einmal 7 Jahren.

Fazit

Generell ist es eine Einstellungssache ob man mit jemand auskommt oder nicht. Die Einstellungen haben sich allerdings in den letzten Jahren deutlich verändert. Dahingehend verändert, dass viele egoistischer geworden sind und entweder zu hohe Erwartungen haben oder zu wenig dem anderen gegenüber bieten.

Für dieses Beispiel gibt es ein passendes chinesisches Sprichwort:

Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von andern. So bleibt dir mancher Ärger erspart!

In diesem Sinne hoffe ich, dass die doch eher trockenen Statistiken einige vielleicht zum nachdenken gebracht hat. Denn, es muss nicht immer alles besser werden, wenn man etwas neu anfängt!

Queelenverzeichniss:

destatis.de, wikipedia.org, eurofound.europa.eu, welt.de, elite-partner.de

Social Networks – Die Zukunft des Internets

MySpace, Facebook, Twitter, Xing, ICQ und Co.

Social Networks - Die Zukunft des Internets

Social Networks - Die Zukunft des Internets

Jeder kennt sie und beinahe jeder nutzt diese auch. Wer heutzutage das Internet benutzt beschäftigt sich in der Regel auch mit Social Networks. Vor allem die Gruppe von Internetusern die erst in den letzten zwei Jahren, dass Internet regelmäßig nutzen, besuchen in der Regel zu 80% Social Networks.

Ganz oben mit dabei, Facebook! Dieser Social Networkdienst hat es bei den Internetusern bis ganz nach oben geschafft. Mit mittlerweile 500 Millionen Usern (nicht alle aktiv) ist es das größte Netzwerk der Welt. In Deutschland sind immerhin 10 Millionen Menschen angemeldet. Somit jeder achte in Deutschland.

Facebook hat es mittlerweile soweit geschafft, dass in den USA die Webseite öfters angewählt wird, als zum Beispiel Google. Beeindruckend und gleichzeitig auch erschütternd. Denn viele Wissen nicht was für Auswirkungen ein offenes Leben in einem Social Network haben kann. Gerade in den USA wird beinahe das komplette Leben mit der ganzen Welt geteilt. Man ist aufgestanden und hat gerade keine Lust auf zu stehen, also bleibt man noch etwas liegen. Kein Thema, doch wird das gleich auf Facebook gepostet und die Welt kann somit an jeder Kleinigkeit des Users Teilnehmen. Ob das wichtig ist, ist eine andere Frage. Entscheidend ist, dass besonders neue Internetuser diesem Wahn verfallen alles teilen zu müssen. Dabei wird das Profil in der Regel nicht nach außen hin geschützt.

Warum gerade in den USA ein Social Network so beliebt ist, liegt auch an den USA selbst. Denn die Entfernungen sind deutlich größer und die Bekanntschaften somit sehr weit entfernt. Man sieht sich kaum und kann durch ein Social Network dennoch beinahe täglich in Kontakt treten und Fotos etc. austauschen. In Deutschland pflegt man hingegen den direkten Kontakt mehr.

Doch so schnell ein Social Network erscheint, genauso schnell kann es wieder verschwinden. Glaubt man nicht? Es ist aber so! Bestes Beispiel ist MySpace. In Deutschland zwar nie so beliebt gewesen, aber dennoch hatte MySpace bis zu 270 Millionen User weltweit. MySpace ist allerdings, so wie ich es persönlich nenne, zu einem Social Network Ghetto verfallen. Die einzelnen Profile sind mit Autoplay Musik versehen und heben sich alle von der Struktur her sehr von einander ab. Somit ist erst einmal suchen angesagt bevor man wirklich klar kommt. Weiter sind die Profile meist sehr dunkel gestaltet (sehr verbreitet in der Hip Hop Szene) und man sieht häufig Selbstportraits mit gezogener Waffe oder einer coolen Gangstergeste. Die wenigsten möchten eigentlich sich unter MySpace mehr austauschen. Es verkommt immer mehr. Die aktiven Nutzerzahlen nehmen immer mehr ab und Facebook hat seit gut zwei Jahren MySpace den Rang abgelaufen.

Eines der ersten Netzwerke (ICQ) hat es noch bis heute geschafft. Der israelische Instant Messenger ist noch heute bei vielen bekannt. Die Profile waren meist Fakes oder schlecht ausgefüllt. Doch den eigentlich Zweck, das Chatten, erfüllt es noch heute wunderbar.

Facebook Profil - Georg W. Bush

Facebook Profil - Georg W. Bush

Das größte Problem der Social Networks ist das Interesse der User. Man muss die User bei Laune halten. Facebook schafft dies sehr gut mit Spielen. Doch immer wieder wird auch Facebook von negativen Schlagzeilen geprägt. Und das wäre dann auch das zweite große Problem von Social Networks. Die vielen Fakeaccount und Schädlinge die sich in den Netzwerken tummeln.

Bei Facebook gibt es bereits schon etliche Fakeaccounts die der abgebildeten Person nicht wirklich gehören. Dies fällt schnell auf, denn meist sind die gleichen Fotos bei komplett unterschiedlichen Personen zu finden. Außerdem besitzen diese Personen meist tausende Freunde und posten selbst nichts bzw. pflegen keinen Kontakt mit Freunden. Genau vor diesen aber auch anderen Usern sollte man sich in Acht geben. Denn es ist bereits vorgekommen, dass sich Facebook User mit Viren und Trojaner verseucht haben.

Vor nicht allzu langer Zeit wurden hunderttausende Account geklaut und weiterverkauft. Die Käufer nutzen die echten Accounts um Banking Trojaner an Freunde, in einem Video, Link oder Foto getarnt, zu verbreiten. Die Auswirkungen sind natürlich bei dieser Methode erheblich. Denn wer würde ein lustiges Video eines echten Freundes nicht öffnen, wenn dieser darauf hinweist?

Doch auch bei den vermeintlichen hübschen jungen Damen die Ihre Account offen haben und tausende „Freunde“ besitzen ist mir die Absicht nicht ganz klar. Ein genauer Blick beim surfen im Netz ist immer Ratsam, doch mittlerweile sollte man auch bei Social Networks auf der Hut sein.

Wir werden sehen wie lange es Facebook und Co. noch geben wird. Aber das Internet ist im stätigen Wandel und somit auch die Webseiten. Doch Facebook hat ein gewisses etwas was viele bei der Stange hält. Ob es diese Plattform auch im nächsten Jahrzehnt, mit einer solchen Beliebtheit noch geben wird, bezweifele ich allerdings.

Erhöhter Internet-Traffic zur Weihnachtszeit

Das kalte Wetter und die kommende Weihnachtszeit bringt viele Online

Neuer Besucherrekord - Internet-Traffic

Neuer Besucherrekord - Internet-Traffic

Alle Jahre wieder kommt die Weihnachtszeit. Mit ihr auch in der Regel kaltes ungemütliches Wetter. Dies ist mit der Hauptgrund weshalb im Internet der Traffic, zu den dunkleren und kalten Jahreszeiten, mehr los ist.

Auch die Amigos Unidos Website hat dies gespürt. Denn im Sommer war das typische Sommerloch. Jetzt allerdings steigen die täglichen Besucherzahlen in den Himmel.

Der neue Besucherrekord liegt damit bei 709 Besuchern pro Tag. Dies war am vergangenen Freitag dem 17.12.2010 der Fall.

Vielen Dank für das Interesse und noch weiterhin viel Spaß und eine schöne Weihnachtszeit.

Login / Translation
    Google Translater Google Translater
Polls


Sollte es auch für Privatkunden möglich sein, in einem Großhandel einkaufen zu gehen?

View Results


Loading ... Loading ...
letzten 50 Kommentare