Artikel-Schlagworte: „proteste“

Ausschreitungen in Ägypten – Umbruch nach 30 Jahren

Die massiven Auseinandersetzungen halten weiter in Ägypten an

Proteste und Ausseinandersetzungen in Ägypten

Proteste und Ausseinandersetzungen in Ägypten

Angesteckt von dem Temperament der Tunesier haben die Ägypter vor einigen Tagen damit begonnen, gegen Ihre Regierung zu gehen. Mit massiven und gewaltsamen Protesten macht das Volk, besonders in Kairo, auf sich aufmerksam.

Afrika kommt nicht zur Ruhe!

Nach 30 Jahren, soll der Machthaber Muhammad Husni Mubarak, gestürzt werden. Die Bevölkerung will endlich ein Wandel. Dafür gehen sie aufs Ganze und riskieren auch ihr Leben dafür.

Der 82 jährige Präsident Mubarak bleibt stur und geht sehr hart mit den Demonstranten um. Dies bemängeln viele Ländern unter anderem die USA.

Es sind bereits vier Menschen gestorben und etliche Verletzt worden.

Weiter anhaltende Proteste in Frankreich

Die Krawalle und Streiks nehmen weiter zu

Jugendliche nutzen Streik zum randalieren - Quelle: n-tv.de

Jugendliche nutzen Streik zum randalieren - Quelle: n-tv.de

In Frankreich herschen beriets schon seit einer Woche heftige Krawalle. In mehreren Städten werden Schaufenster und Autoscheiben eingeworfen. Mehrere Autos gingen in Flammen auf.

Der Auslöser der Streiks und Krawalle ist die geplante Renteneintrittsalter Erhöhung von 60-62 Jahren. Am Mittwoch soll der Beschluss in den Senat gehen und am Freitag von President Nicolas Sarkozy unterschrieben werden.

Die Streiks werden nicht enden bevor es nicht gestoppt wird, so ist die Äußerung der Gerwerkschaften.

Im ganzen Land sind durch die Streiks bereits über tausende Tankstellen ohne Sprit. An der belgischen Grenze blockieren LKW’s die Zufahrtsstrassen nach Frankreich. Es fallen bereits 50% aller Flüge in Frankreich aus. Angeblich soll das Kerosin nurnoch zwei Tage reichen.

Streiks und Krawalle in Frankreich - Quelle: n-tv.de

Streiks und Krawalle in Frankreich - Quelle: n-tv.de

Proteste in Spanien

Nach Griechenland, gehen auch jetzt in Spanien Menschen auf die Strasse

Proteste in Spanien

Proteste in Spanien

Die Regierung in Spanien hat einige Änderungen vorgestellt. Unter anderem die Rentenaltererhöhung. Daraufhin riefen die Gewerkschaften auf, dass die Menschen auf die Strasse gehen sollen.

Dem Aufruf folgten tausende im ganzen Land. Ca. 70% der Menschen beteiligten sich an der Grossdemo. Dabei ging es, wie auch in Griechenland, nicht immer ganz friedlich zu.


Sind die Proteste in Spanien gerechtfertigt

View Results


Loading ... Loading ...

Einige deutschen Touristen saßen in den spanischen Urlaubsgebieten wie Mallorca fest aufgrund des Streiks, den auch die Fluggesellschaften betraff.

Iraner protestieren gegen Ahmadinedschad

Weltweit sorgt Ahmadinedschd für Aufsehen

Ahmadinedschad Präsident von Iran

Ahmadinedschad Präsident von Iran

In New York wurde bereits schon gegen Ahmadinedschad protestiert. Die Demo richtete sich speziell gegen die Menschenrechte, die unter Ahmadinedschad, im Iran nicht eingehalten werden.

Steinigung und erhängen am Baukrann in der Theraner Innenstadt sind an der Tagesordnung.

Dennoch ist auch der Iran Mitglied der UN. Die UN steht unter anderem auch für die Einhaltung der Menschenrechte!


Sollte der Iran aus der UN genommen werden?

View Results


Loading ... Loading ...

Memphis – National Civil Rights Museum

Memphis Downtown und ein Museum besichtigt

Lorraine Motel - National Civil Rights Museum Memphis

Lorraine Motel - National Civil Rights Museum Memphis

In Memphis angekommen sind wir gleich zum National Civil Rights Musuem gefahren. Dieses Musuem ist damals ein ganz normales Motel gewesen. Bis zum 4 April 1968. Denn genau in diesem Motel, auf dem Balkon von Zimmer 306, wurde Martin Luther King Jr. im Alter von 39 Jahren, niedergeschossen.

Martin Luther King Jr. - Memphis Lorraine Motel

Martin Luther King Jr. - Memphis Lorraine Motel

Dieses Museum ist wirklich sehr interessant. Denn man bekommt einmal als nicht Amerikaner die Geschichte der schwarzen mit. Wie schwer sie es hatten und was sie alles unternahmen um ihren Stand in der Gesellschaft zu verbessern.

Wir machten bei einer Tour mit, dass war wirklich besser, denn dieser Guide erzählte einem viele Dinge über die Geschichte. Wie eine kleine Gruppe von jungen Stundenten friedlich für die Gleichberechtigung protestiert hatten.

Eine dieser Szene wurde auch in Bild und Ton festgehalten. Wir als Tourgruppe sollten diese Szene nachspielen.

Er suchte sich sechs Leute aus und diese Sollten sich an eine Restaurantbar setzten. Dies war früher nur weissen vorbehalten. Sollte sich ein schwarze dorthin setzten gab es mächtig ärger. Diese sechs Stundenten blieben an der Bar sitzen und redeten auch nicht untereinander, sie sassen einfach nur da. Sie wurden beschimft, brutal geschlagen, an den Haaren gezogen, mit Kaffee überschüttet, bespuckt und vieles mehr. Wir spielten nur die Szene nach, indem die grosse Masse der weissen den sechs schwarzen Studenten zuruft, dass sie endlich verschwinden soll. Die Geräschkulise war unheimlich.

Anhand diesem Beispiel und den vielen Bildern und Videos wurden man wirklich in diese Situation versetzt. Dieses Szenario wiederholten die Studenten mit immer mehr Freunden und bekannten.

Im oberen Stockwerk, konnte man dann die beiden Zimmer und den Balkon besichtigen an dem Martin Luther King Jr. angeschossen wurde. Weiter konnte man auch in das Gebäude gegenüber gehen und dort das Motel des Mördes und den Tathergang besichtigen.

Leider durfte man in dem Museum nicht fotografieren, aber wer dennoch mehr wissen will, hier ist der Link der Museums Webseite mit Infos und Bildern…

Nach dem Museumsbesuch sind wir noch kurz in die Stadtmitte gefahren. Dort gibt es eine Strasse für Fussgänger inder viele Bars mit Livemusik, Restaurants und einige Läden sind.

Wir waren leider nicht im Graceland Museum indem alles über Elvis zu sehen ist. Sein Wohnhaus, Autos, Grab und vieles mehr. Aber das National Civil Rights Museum war bestimmt interessanter, denn geschichtlich kann Graceland nicht soviel bieten.



Öffentliche Koran Verbrennung in Florida

Radikale Christen wollen am 11 September den Koran verbrennen

Terry James - öffentlich Koran verbrennen - Quelle: Bloomberg.com

Terry James - öffentlich Koran verbrennen - Quelle: Bloomberg.com

Nicht nur hier in den USA im Fernsehen, sondern bereits in Deutschland in den Nachrichten erscheint der Artikel über das Vorgehen in Florida.

Tery Jones Gainesville Florida

Tery Jones Gainesville Florida

In Gainesville Florida USA, will eine radikale Christenkirchengemeinde öffentlich drei Stunden lang den Koran verbrennen. Damit wollen sie ein Zeichen, für die Opfer von 9/11, setzten.

Es haben bereits mehrere Menschen in Kabul dagegen Protestiert und mit Anschlägen in den USA gedroht.

Mehr darüber inklusive Video hier bei n-tv.de..
Größere Kartenansicht

Login / Translation
    Google Translater Google Translater
Polls


1. Frage: Gefällt dir der Song? -- 2. Frage: Gefällt dir das Video?

View Results


Loading ... Loading ...
letzten 50 Kommentare