Web Server's Default Page
Web Server's Default Page

This page is generated by Plesk, the leading hosting automation software. You see this page because there is no Web site at this address.

You can do the following:

  • Create domains and set up Web hosting using Plesk.
What is Plesk

Plesk is a hosting control panel with simple and secure web server and website management tools. It was specially designed to help IT specialists manage web, DNS, mail and other services through a comprehensive and user-friendly GUI. Learn more about Plesk.



Artikel-Schlagworte: „Moskau“

Terroranschlag Flughafen Moskau Domodedovo – 24.01.2011

Terroranschlag erschüttert Eingangshalle des internationalen Flughafens von Moskau

Terroranschlag Moskau Flughafen Domodedovo 24.01.2011

Terroranschlag Moskau Flughafen Domodedovo 24.01.2011

Erschreckend erhalten wir die Nachricht, dass es in Moskau wieder einen Terroranschlag gegeben hat. Dieser ist in der Eingangshalle des wichtigsten Flughafens Russlands passiert. Jährlich nutzen diesen Flughafen 19.000.000 Menschen. Das Drehkreuz Asiens wurde schwer getroffen.

Ein Selbstmordattentäter sprengte sich, gegen 16:37 Uhr Ortszeit (14:37 Uhr MEZ), in der Eingangshalle vom Flughafen Domodedovo (ДОМОДЕДОВО), in die Luft.

Bei der enormen Detonation wurden mindestens 35 Menschen getötet, 180 verletzt und 20 davon schwer. Kurz nach dem Anschlag trafen über 50 Krankenwagen am Flughafen ein. Die Eingangshalle des Flughafens war voll mit zerschlagenen Fenstern, Monitoren und Leichenteilen.

Vermutet wird, dass tschetschenische Rebellen dahinter stecken. Diese haben bereits am 29. März 2010 einen Anschlag in der Metro von Moskau verübt. Dabei starben damals 40 Menschen und 100 weitere wurden teilweise schwer verletzt.

Noch ist allerdings nichts von den tschetschenischen Rebellen bekannt, dass diese sich zu dem aktuellen Anschlag bekannten. Jedoch trägt der Tathergang die Handschrift der tschetschenischen Terroristen. Diese kämpfen seit Jahren für eine Abspaltung des Nordkaukasus.

Aufgrund der hohen Opferzahlen ruft die Regierung zu Blutspenden auf!

Amateuraufnahmen zeigen dichten Rauch und blankes Chaos in der Eingangshalle!

Kurz nach dem Attentat sind  alle Flughäfen auf der Welt in höchster Alarmbereitschaft!

Taxifahrer am Flughafen verlangen bis zu 500$, für eine Fahrt nach Moskau!

Flughafen Domodedovo ДОМОДЕДОВО in Moskau Quelle: domodedovo.ru

Flughafen Domodedovo ДОМОДЕДОВО in Moskau Quelle: domodedovo.ru

Historie der tschetschenischen Anschlägen der letzten Jahre in Russland:

  • 24.01.2011 Terroranschlag Flughafen Domodedovo bei Moskau – ca. 35 Tote 180 verletzte
  • 29.03.2010 Terroranschlag Metro Moskau – 40 Tote 100 verletzte
  • 01.09.2004 Geiselnahme Mittelschule Nr. 1 Beslan – 331 Tote 704 verletzt
  • 23.10.2002 Geiselnahme Dubrowka Theater Moskau – 129 Tote

Immer wieder kommt es zu schweren Anschlägen und Auseinandersetzungen zwischen Tschetschenen und dem russischen Militär.

Ein Update der Situation folgt morgen Mittag (25.01.2011 ca. 14:00 Uhr)

Weitere Videos und Amateuraufnahmen finden Sie im Anhang!

Lesen Sie auch:
Terrorgefahr in Europa steigt drastisch an! / Artikel vom 30.12.2010


Wird sich die Terrorgefahr in den nächsten Jahren beruhigen?

View Results


Loading ... Loading ...

Update 25.01.2011

Die Opferzahlen sind zum Glück unverändert geblieben. Doch es stehen trotzdem noch viele der Verletzten in schwerem Zustand..
Aufgrund dieses Terroranschlag wird darüber gesprochen ob man die Olympischen Spiele 2014 und die Fußball Weltmeisterschaft 2018 in Russland, stattfinden lassen kann.
Putin äußert sich über den Vorfall wie folgt: „Für dieses grausame und sinnlose Verbrechen werden die Terroristen büßen.“

Krawalle in Moskau / Russland

Rechtsradikale machen Hatz auf Kaukasier

Krawalle in Moskau

Krawalle in Moskau

Immer wieder kommt es in Moskau zu ausländerfeindlichen Angriffen. So auch an dem vergangenen Wochenende. Ein russischstämmiger Fußball-Fan stirbt bei einem Streit mit Kaukasiern, daraufhin eskaliert die Situation in der Stadt.

Die Polizei musste insgesamt über 1.000 Menschen in Gewahrsam nehmen. Bei der Auseinandersetzung mit der Polizei werden auch zahlreiche Kaukasier und andere Ausländer teils schwer verletzt.

Es wurde bereits schon mehrmals gezeigt, dass es gerade in Moskau zu einem extremen Ausländerhass kommt.

Das folgende Video zeigt mehr über die Ausschreitungen von Moskau.

In Russland wurden zehn mutmaßliche Cyberkriminelle verhaftet. Sie werden verdächtigt, ein Vermögen mit sogenannter „Ransomware“ gemacht zu haben. Diese Malware-Gattung basiert auf Erpressung der Nutzer, meist indem wichtige Daten verschlüsselt werden und für die Entschlüsselung „Lösegeld“ von den Opfern verlangt wird.

Cyberkriminelle

Cyberkriminelle

Die von den Verdächtigen angeblich verwendete Ransomware-Variante „WinLock Trojan“ spezialisiert sich darauf, wichtige Komponenten des Betriebssystems Windows zu löschen. Zudem werden peinliche Pornobilder auf den betroffenen Maschinen angezeigt.

Um die Funktionalität wieder herzustellen wurden die Opfer aufgefordert, Premium-SMS an eine bestimmte Nummer zu schicken. Diese kosteten umgerechnet zwischen 7 und 20 Euro. Nach Angaben der Website Host Exploit wurden zehntausende Computernutzer, insbesondere in Russland, zum Opfer der Cyberkriminellen.

Für die Betrüger muss ihr Vorgehen äußerst lukrativ gewesen sein: angeblich verdienten sie einmal gut 12 Millionen Euro in einem einzigen Monat. Insgesamt sollen sich ihre Einkünfte auf rund 20 Millionen Euro belaufen. Nun allerdings steht den zehn Verdächtigen bald ein Gerichtsverfahren in der russischen Hauptstadt Moskau bevor. Wie hart allerdings die Strafe für ein derartiges Vergehen ist, ist undurchsichtig geregelt, weswegen Prognosen über das Strafmaß im Falle einer Verurteilung nur schwer zu treffen sind.

QUELLE: GULLI.COM

Betrunkene Russen zwingen Flugzeug zur Landung

besoffener Russe

besoffener Russe

Saufgelage, rauchen und pöbelnt über den Wolken

Airbus A 330-200: Bei der Zwischenlandung einer Aeroflot-Maschine in Island wurden zwei betrunkene Russen festgenommen

Zwei betrunkene Russen haben ein Passagierflugzeug vorzeitig zur Landung genötigt. Für sie endete die Reise nach Havanna (Kuba) auf Island. In einer Polizeizelle.

Die beiden Männer zelebrierten am Samstag ein Saufgelage an Bord einer Maschine der Fluggesellschaft Aeroflot aus Moskau. Sie rauchten Zigaretten, beschimpften die Crew!

Weil die beiden Passagiere sich nicht beruhigen ließen, mussten die Piloten auf dem Flughafen Keflavik (Island) zwischenlanden. Dort wurden die Russen von Polizisten empfangen und sofort festgenommen.

Nach dem Stopp konnte das Flugzeug vom Typ Airbus A 330-200 den Flug in die kubanische Hauptstadt Havanna fortsetzen.

Quelle: Bild.de


Login / Translation
    Google Translater Google Translater
Polls


Wird es Lena wieder schaffen und erste werden?

View Results


Loading ... Loading ...
letzten 50 Kommentare