Artikel-Schlagworte: „Las Vegas“

Einnahmequelle Spielcasino

Wie eine Stadt Millionen durch das Glückspiel verdient

Las Kehlas Spielotheken Casinos - Quelle: Kehler Zeitung

Las Kehlas Spielotheken Casinos - Quelle: Kehler Zeitung

Die kleine Stadt „Kehl am Rhein“ verdient durch den großen Nachbarn „Strasbourg“ ein Vermögen. Alleine das Aufstellen von Spielautomaten bringt Millionen ein.

In der Stadt Kehl stehen, vergleichsweise zu der Größe der Stadt, sehr viele Spielautomaten. Die kleine Stadt mit gerad einmal 35.000 Einwohnern (mit umliegenden Dörfern) kommt auf ganze 472 Automaten. Im Vorjahr waren es noch 440 Geräte.

Der Zuwachs ist genauso enorm wie das verspielte Geld. Denn seit 2006 hat sich die Zahler der Geräte um knapp 160 % gesteigert. Und der Markt ist noch lange nicht gesättigt.

Denn die aktuellen Einnahmen mit der alten Vergnügungssteuer von 16% liegen bereits bei 1,8 Millionen Euro. Dieses Jahr werden 19% fällig. Damit fließen dann weitere 100.000€ in die Staatskassen ein.

Im Vergleich zu dieser enormen Zahl, besitzt die größere Nachbarstadt Offenburg gerade einmal 370 Geräte. Nimmt hingegen aber nicht, rein rechnerisch 1,4 Millionen Euro ein, sondern nur 440.000€.

Die Auslastung bei den Spielautomaten in Kehl ist enorm. Am Wochenende ist jeder Automat durchgehend belegt. Egal in welchem Casino oder Bar man sich aufhält. Die meist französischen Spieler nutzen die freizügigen Gesetzte des Nachbarn um in der kleinen Stadt an Glückspielautomaten teil zu haben.

Kehler Casino Jahreseinnahmen im Vergleich - Quelle: Kehler Zeitung

Kehler Casino Jahreseinnahmen im Vergleich - Quelle: Kehler Zeitung

Der Zeitungsausschnitt zeigt einmal die verschiedenen Städte mit den jeweiligen Automaten und den Einnahmen.

Wenn man die Stadt Kehl einmal mit Las Vegas vergleicht wäre dort noch viel Potenzial. Denn in Las Vegas sind bei weitem nicht einmal 50% aller Geräte durchgehend im Betrieb.

Wie man sieht, bestehen noch sehr viele Möglichkeiten, dass Glückspielbusiness auszubauen.

 

Samstagnacht in Vegas

New York New York und der Strip

Hotel Casino - New York New York

Hotel Casino - New York New York

Am letzten Abend in Las Vegas, waren wir noch einmal am Strip. Dort wollte ich eigentlich mit der Achterbahn im New York New York fahren. Leider war diese direkt nach dem Eintreffen, am Eingang der Achterbahn, geschlossen. Eine Fahrt kostete allerdings auch ca. 14$. Ziemlich viel für eine Achterbahn die nicht lange dauert.

Anschliessend sind wir zum Stratosphere Tower gefahren um dort einmal die Preise für die Achterbahnen an zu sehen. Diese sind allerdings noch besser (teurer).

Auf dem Weg zum Grand Canyon haben wir aber noch am Hover Damm halt gemacht. Der Hover Damm ist wirklich riesig. Es war ziemlich heiss und ich wäre am liebsten dort ins Wasser gessprungen. Wäre allerdings nicht gut ausgegangen, denn der Damm ist extrem hoch.

Hover Damm in Nevada/Arizona

Hover Damm in Nevada/Arizona



Letzter Tag in Vegas

Noch einmal am Pool entspannen

Sonnenuntergang in Las Vegas Nevada

Sonnenuntergang in Las Vegas Nevada

Heute wird nicht mehr viel gemacht. Es geht an den Pool und gegen Abend nochmal an den Strip. An dem heutigen Tag wird es besonders heiss hier in Las Vegas. Es sollen über 40° werden. Das brennt schon ziemlich. Aber wir nutzen die Möglichkeit noch einmal Sonne zu tanken. Denn wenn wir morgen weiter fahren, werden wir nicht mehr viel am Pool liegen können. Das Wetter bleibt zwar mit ca. 30° warm aber ob man in Florida viel Sonne abbekommt ist fraglich.

Die Hurrikane Saison ist im vollen Gange. Somit kommen viele Regenwolken auf. Ich muss nur hoffen, dass diesmal wieder die Hurrikanes an mir vorbeiziehen.



Die Shows in Las Vegas

Viel zu erleben gibt es in Las Vegas

Bellagio Fontänenshow in Las Vegas

Bellagio Fontänenshow in Las Vegas

Gestern Abend waren wir noch bowlen. Die anderen Bahnen füllten sich sehr schnell. Denn dieses 1$ Angebot nutzen viele. Neben uns spielten drei Amerikaner, mit denen wir später ins Gespräch kamen. Dabei fanden wir heraus, dass unser Hotel, das Hotel ist, indem eigentlich nur Einheimische spielen. Dies war bestimmt auch der Grund weshalb wir nachmittags die zwei anderen Amerikaner am Pool getroffen haben.

Stratosphere in Las Vegas

Stratosphere in Las Vegas

Am nächsten Tag waren dann einmal am Tag am Strip von Las Vegas. Es sieht zwar nicht ganz so beeindrucken wie nachts aus, aber dafür sieht man einige Ecken, die man nachts nicht unbedingt sieht. Wir fingen diesmal von der anderen Seite an. So starteten wir bei Treasure Island und liefen bis zum Bellagio vor. Dort sahen wir uns dann die Wassershow an. Diese ist wirklich unglaublich. So ein riesengrosses Becken nur für Fontänen habe ich noch nie zuvor gesehen. Liegt wahrscheinlich auch daran, dass das Bellagio den grössten Springbrunnen der Welt hat.

Als wir uns noch das Venetian angeschaut hatten, begann auch schon die nächste Show im Hotel gegenüber. Diese war allerdings nicht wirklich beeindruckend. Aus einem Vulkan kamen rote Wasserfontänen und Feuer. Sowie am Steg entlang.

Das Venetian sieht von aussen wirklich sehr schön aus. Wer schon einmal im echten Venedig war, erkennt viele bekannte Gebäude. Es ist wirklich schön gemacht. Allerdings sieht es innen recht langweilig aus. Als wir aus dem Venetian wieder draussen waren, mussten wir uns auch schon wieder beeilen, damit wir die Show vor Treasur Island ansehen konnnten. Um nur auf die andere Strassenseite zu gelangen mussten wir über drei Brücken laufen. Denn Zebrastreifen gibt es am Strip nur wenige. So fliesst der Verkehr besser.

Die Show vor Treasur Island ist eigentlich die unterhaltsamste und sie geht auch am längsten. Es wird zwar zuviel getanzt für meinen Geschmack aber so wird die Zeit gestreckt. Im grossen und ganzen ist es unglaublich was für Shows hier in Vegas mehrmals täglich vorgeführt werden. Dabei sind diese Shows auch noch alle kostenlos.

Als letztes sind wir noch zum Stratosphere Tower gefahren. Dieser Turm ist der höchste in ganz USA. Denn das war in San Antonio bei der Riverwalkfahrt eine Quizfrage. Wir waren zwar im Turm aber sind nicht hochgefahren. Die Eintrittspreise sind schon unglaublich hier. Allein um dort hoch zu fahren muss man 16$ pro Kopf bezahlen. Wer dann noch etwas fahren möchte, zahlt nochmal 14$. Das ist mir dann doch etwas zuviel um nur auf einen Turm hoch zu fahren. Mein Trip geht immerhin mehrere Wochen, da kann ich nicht alles mitmachen.



Raus aus dem Bett, rein ins Kino

Zum early Bird geht es eben nur recht früh

Film Takers

Film Takers

Ich war bis jetzt noch nie, kurz nach dem Aufstehen, im Kino. Damit man den early Bird Rabatt bekommt und für knapp 7$ ins Kino kann, muss man eben schon um 12:15 Uhr im Kino sitzen. Immerhin ist das Kino im gleichen Gebäude.

Das Kino war ziemlich gut besucht. Anscheinend nutzen viele diesen Rabatt. Man kann jeden Film den man will zum Rabattpreis als early Bird ansehen. Nur eben die erste Vorstellung des Filmes an einem Tag.

Der Film Takers ist recht neu und mit einigen bekannten Schauspielern belegt. Die Handlung ist recht simple und es gibt genug Action zu sehen. Denn Action, dass ist das was die Amys lieben. Hier wird sogar gelacht und applaudiert, wenn jemand eine besondere Waffe hat und besonders viele auf einmal umlegt. Nicht ganz wie bei uns. Es geht um eine Bande die Raubüberfälle begeht, diese allerdings sehr professionell. Nett an zu sehen, aber kein Film den man sich öfters ansehen will.

Las Vegas sign

Las Vegas sign

Anschliessend waren wir für 8$ pro Kopf etwas essen. Salat war auch dabei. Im Denny’s kann man richtig gut und günstig essen. Getränk mit gratis nachfüllen und ein Essen, dass Fleisch und Beilage beinhaltet. Und geschmeckt hats mir auch besser als bei Chillis oder Applebees. Denn die zwei Läden sind nicht zu empfehlen.

Danach waren wir wie immer am Pool. Heute wurde es recht spät, da wir uns noch mit einem Ehepaar aus der Stadt unterhalten haben. Diese haben uns einige gute Tipps gegeben. Sie waren erstaunt darüber, wie viel Abgaben wir beim Lohn haben und wie teuer bei uns der Sprit ist. Stimmt ja auch, ist wirklich extrem.

Gleich geht’s nochmal was Kleines essen, zur Wäscherei und zum Wal Mart. Danach geht’s Bowling spielen. Denn heute kann man ab 24 Uhr nur für einen Dollar pro Person eine Runde spielen.



Die Nacht in Las Vegas

Welch verrückte Stadt, welch verrücktes Land

New York New York Hotel Casino in Las Vegas

New York New York Hotel Casino in Las Vegas

Heute Abend sind wir noch nach dem Starbucks in die Stadt gefahren. Vorher waren wir jedoch noch kurz in unserem Hotel und haben uns alles einmal angesehen.

Die  Bowlingbahnen habe ich mir grösser vorgestellt. Sie aber vermutlich nur so aus, weil man links und rechts Bahnen hat. Man muss nie reservieren da immer etwas frei ist. Der normale Preis pro Spiel pro Person sind 3$. Wenn man allerdings am Donnerstag zwischen 24 Uhr und 8 Uhr morgens kommt, bezahlt man nur 1$. Die Preise sind somit günstig.

Das Kino, ist ein bekanntes, denn Century hat in den ganzen USA seine Filialen. Es gibt 3D Filme sowie spezielle XD Sound Filme. Wenn man den ersten Film am Tag schaut, so gegen 11:30 Uhr oder 12:30 Uhr das variiert, bezahlt man nur 7$.

Den berühmten Las Vegas Strip erreicht man von unserem Hotel sehr einfach. Denn wir müssen nur unseren riesigen Parkplatz verlassen und auf der Strasse immer Richtung Norden fahren. Nach ca. 8milen oder 10 Minuten sind wir dann schon da.

Casino Hotel Las Vegas

Casino Hotel Las Vegas

Wir besuchten das Luxor, New York New York, Monte Carlo, Paris und noch eines von dem ich den Namen nicht mehr weiss. Von aussen sehen die Gebäude schon gewaltig aus. Innen wiederrum kommt es drauf an. Denn manche Hotels bieten nicht soviele schöne Details wie andere. Das New York New York hat mir allerdings am besten gefallen. Von aussen ist es einfach unglaublich. Eine Achterbahn, die Freiheitsstatue, die Wolkenkratzer von NYC nachgebaut, die Brooklyn Bridge es stimmen einfach sehr viele Details. Man merkt übrigends sehr, dass dieses Hotel neu ist. Denn der Innenbereich sieht sehr gepflegt und modern aus. Was man zum Beispiel beim Luxor nicht sagen kann.

Im Hotel Paris wurde der Eifelturm nachgebaut. Die Pfeiler gehen auch quer durch das Gebäude. Die Decke ist wie ein Himmel gemacht und die Schilder wo etwas zu finden ist, sind wie Strassenschilder gemacht und auf französisch. Ausserdem kann man auf der Toilette französisch lernen. Dort wird immer erst der englische Text vorgesprochen und dann der französische. Die Sätze die behandelt werden sind allerdings weniger wissenswert.

Ich konnte leider nicht all zu viele Bilder machen, da bei meiner Kamera leider der Akku leer gegangen ist. Naja, wir sind ja noch ein Weilchen hier (bis Sonntag).

Was wir noch mitbekommen haben über Amerika war wirklich paradox. Wir gingen Nachts in eine Apotheke hinein, beim bezahlen sahen wir hinter dem Tresen , in dieser Apotheke, Zigaretten und Alkohol, Als ich nachfragte warum hier in dieser Apotheke Zigaretten und Alkohol verkauft würden, hiess es nur, „Naja ist eigentlich schon komisch, ist aber in ganz USA so“. Ähm, OK!?!

Also bei uns in der Apotheke gibt es keine „ungesunden Produkte“ wie diese. Die Lizenz am Las Vegas Strip für ein Jahr, dass man Alkohol verkaufen darf beläuft sich übrigends auf 500.000$. Kein Witz, ich fragte nach ob sich, dass den dann noch überhaupt rentiert. Anscheinend schon, denn, dass einzige nachdem die Leute die reinkommen fragen sei Alkohol und Toiletten. Verrückte Welt!



Las Vegas 40°, die Haare sitzen

Am Pool, im Hotel den Tag entspannt verbringen

South Point Halle mit Spielautomaten in Las Vegas

South Point Halle mit Spielautomaten in Las Vegas

Heute waren wir erst im Applebees essen. Das Menü welches es dort gibt, ist sehr vielfälltig.

Es ist kein Fastfoodladen. Man bekommt normale Gerichte. Für 20$ gibt es eine Vorspeise und zwei Hauptgerichte. So hat man mit Getränk sehr reichhaltig für 26$ für zwei gegessen.

South Point Aussenpool in Las Vegas

South Point Aussenpool in Las Vegas

Anschliessend sind wir noch in einen Walmart und wollten in erster Linie Zahnpasta und Sonnencreme kaufen. Die meisten Sonnencremes in diesem Laden waren entweder mit Lichtschutzfaktor 30, 50, 70 oder sogar 110. Sowas habe ich wirklich noch nie gesehen. Eine Sonnencreme mit 110 als Faktor, unglaublich. Wir haben zum Glück aber noch eine mit 15 gefunden.

Als wir wieder zurück im Hotel waren, nutzten wir einmal die Gelegenheit und haben uns die Halle zum Teil angesehen. Es ist verrückt und eigentlich auch traurig, an einer der vielen Bars ist es sogar möglich, direkt am Tresen noch zu zocken. Es gibt vor jedem Sitzplatz einen Monitor an dem man diese bescheurten Glücksspiele spielen kann. Das gedudel geht mir jetzt schon auf die nerven. Seltsam, dass so viele Menschen daran Gefallen finden können.

Das Wetter ist eigentlich ganz angenehm. Es sind zwar 40° draussen, aber es kommt einen wie deutsche 30° vor. Trockene Hitze ist anders als unsere schwüle Luft in Deutschland. Wir waren also heute von 15 Uhr bis um 18 Uhr nur am Pool. Und haben beide keinen Sonnenbrand. Es ist allerdings auf Dauer schon unangenehm in der Sonne zu sitzen. Deshalb waren wir öfters im Wasser.

Und schon wären wir beim Pool. Der Pool ist wirklich schön und man hat sehr viele freie Liegen zur Auswahl. Er ist zwar nicht so tief (4 ½ feet = ca. 1,5m), aber man kann am gesamten Rand sitzen oder seine Liege an denn Eingangsbereichen sogar ins Wasser stellen. Nebenan gibt es einen kleinen Spa Beriech. Dieses dritte Becken (zweite ist ein Kinderbecken) hat sehr viele starke Düsen aus denen das Wasser sprudelt. Es ist eine schöne Massage. Allerdings, ist das Wasser ca. 33° warm, also schon richtig heiss.

Wir haben auch einmal am Fitnessstudio vorbeigeschaut. Die Türe dorthin ist offen und man kann einfach hinein gehen ohne dort jemanden an zu treffen. Trotzdem steht klein an der Seite geschrieben, dass es pro Kopf und Tag 15$ kostet. Das ist ziemlich übertrieben!

Beim bloggen in Las Vegas im Starbucks

Beim bloggen in Las Vegas im Starbucks

Beim Fitnessstudio gibt es auch noch in der Nähe einen Spa Bereich, einen Firseur und einen Salon für Frauen. Dieses Hotel ist wirklich gigantisch. Gleich werden wir einmal zur Bowlingbahn und zum Kino gehen. Das interessante ist. Man muss „eigentlich“ dieses Hotel nicht verlassen um viel zu unternehmen. Doch das ist nichts für uns.

Nachdem wir aus dem Hotel sind werden wir ins Internet in einem Starbucks gehen. Denn die wollen hier 12,95$ pro Tag fürs Internet. Danach fahren wir einmal zum Strip. Das Gute ist, die Strasse an der unser Hotel liegt führt genau zum Strip.

Die Fotos von heute Abend folgen also wahrscheinlich morgen. Ausser wir gehen noch irgendwo hin, wo es kostenloses WiFi gibt.



Las Vegas und das Mega Hotel

Das South Point Hotel ist enorm

South Point Hotel in Las Vegas

South Point Hotel in Las Vegas

Wir sind gerade im South Point in Las Vegas angekommen. Alleine die Parkplätze zeigen einem schnell, dass es sich bei diesem Hotel nicht um ein 100 Betten Hotel handelt. Alleine der Vallet Bereich ist schon mehrere Spuren gross.

Als ich nach dem Betretten des Hotels die Rezeption gefunden hatte, war ich bereits über die mächtige Halle erstaunt. Nachdem ich die Karten (Schlüssel) erhalten habe, musste ich durch alle Spielautomaten um überhaupt einmal in die Nähe der Fahrstühle zu kommen. Anschliessend läuft man noch an Restaurants, Cafes und Bars vorbei. Dann kommt das Kino mit 16 Hallen, die Bowlingbahn mit 64 Bahnen, Fitnessstudio, die Spielhalle mit Spielautomaten (Arcade) und der SPA Bereich.

Endlich an den Fahrstühlen angekommen, ging es auch gleich in den elften Stock. Im elften mussten wir dann noch einen sehr langen Gang entlang laufen. Die Zimmer sind wirklich gross, somit ist nicht nur die Eingangshalle riesig. Von hier oben habe ich auch gleich den Pool sehen können. Dieser sieht sehr schön aus und der Yakuzi (Whirlpool) ist auch sehr gross. Es gibt ausserdem noch ein kleineres Becken, dass eine Art Massagebecken ist. Düsen gehen rund herum.

Jetzt bin ich gespannt was, dass alles drum herum so bringt bzw. was es alles kostet.



Hotelbuchung für Las Vegas

Ein vier Sterne Hotel im Süden von Las Vegas

Las Vegas

Las Vegas Quelle: lvabj.org

Gerade habe ich, dass Hotel für Las Vegas gebucht. Es ist ein vier Sterne Hotel. Das Hotel an sich hat eine sehr gute Bewertung von Hotelgästen. Besser als einige anderen, wie zB. New York New York oder das Hilton. Das Hotel verfügt über einen grossen Pool, ein grosses Fitnessstudio, Bowlingbahnen,  Kinosälen und natürlich einem sehr grossem Casino.

Es ist verrückt, dass ein Hotel soviel Kinosäle bzw. Bowlingbahnen hat. Das ist auch für Las Vegas nicht üblich. Viele haben nichts der gleichen. Dieses Hotel scheint riesig zu sein. Genauso riesig sollen auch die Zimmer sein laut Bewertungen. Das Internet kostet allerdings extra, so wie in vielen anderen Hotels auch in Las Vegas.

Die Benutzung des Kinos und der Bowlingbahnen kostet natürlich extra. Sowie, wenn man im New York – New York die Achterbahn nutzen will. Der Hotelbetreiber macht da kein Unterschied zwischen Gast und fremden Tourist.

Ich bin auf alle fälle auf das Hotel und die Stadt gespannt. Gebucht haben wir für den Montag den 30.08 bis zum Sonntag 05.09. Ziemlich lange, aber wir wollen auch etwas am Pool entspannen. Der Spass kostet 305$ mit Steuern sind dann 341$ für die sechs Nächte.

Hier der Link zum Hotel.



Login / Translation
    Google Translater Google Translater
Polls


Was fahren Sie!

View Results


Loading ... Loading ...
letzten 50 Kommentare