Web Server's Default Page
Web Server's Default Page

This page is generated by Plesk, the leading hosting automation software. You see this page because there is no Web site at this address.

You can do the following:

  • Create domains and set up Web hosting using Plesk.
What is Plesk

Plesk is a hosting control panel with simple and secure web server and website management tools. It was specially designed to help IT specialists manage web, DNS, mail and other services through a comprehensive and user-friendly GUI. Learn more about Plesk.



Artikel-Schlagworte: „Informationen“

UEFA Champions League Finale – Real Madrid vs. Atletico Madrid

Ein Derby in der Königsklasse

UEFA Champions League Final 2016 - Real Madrid Atletico Madrid 28.05.2016

UEFA Champions League Final 2016 – Real Madrid Atletico Madrid 28.05.2016 – Quelle: wikipedia.org

Nachdem die Bayern vergangenen Dienstag gegen Atletico Madrid ausgeschieden sind und auch Manchester City es gegen Real Madrid nicht aufnehmen konnte geht es nun für die beiden Top Clubs aus Madrid ums Finale. Ein Champions League Finale zwischen zwei Vereinen aus der gleichen Stadt, das gab es so bereits schon 2014. Damals ging Real Madrid als Sieger hervor. Es ist schon unglaublich das gerade zwei Mannschaften aus der gleichen Stadt innerhalb so kurzer Zeit erneut im Finale aufeinander treffen.

Am 28. Mai um 20:45 Uhr in Mailand geht es um alles. Dann ist der Anpfiff und wir können gespannt sein wie es ausgehen wird. Atletico hat bisher eine Spitzenleistung erbracht und Real muss sich vornehmen. Wer live dabei sein kann wird sicher nicht enttäuscht. Übertragen wird es vermutlich wieder im ZDF. Über aktuelle Live Streams im Internet liegen keine Informationen vor.

Rundreise Usbekistan

Samarkand, Buchara, Xiva, Termez und Taschkent

Die Registran bei Sonnenuntergang in Samarkand Usbekistan

Die Registran bei Sonnenuntergang in Samarkand Usbekistan – Quelle: chamaeleon-reisen.de

Für dieses Jahr im September habe ich eine Rundreise durch Usbekistan geplant. Diese werde ich selbst organisieren und habe bereits meine Route festgelegt.

Geschichte und Informationen

Samarkand damals

Samarkand damals – Quelle: wikipedia.org

Usbekistan ist für viele nicht wirklich bekannt und liegt auch sehr versteckt. Im Herzen von Zentralasien befindet sich das Binnenland welches nur von anderen Binnenländern umgeben ist. Eine solche Konstellation gibt es sonst nurnoch von Lichtenstein. Das Land welches auf die Endung -stan lautet was für „Land“ steht befindet sich direkt an der berühmten Seidenstrasse. Dies ist einer der Gründe weshalb Usbekistan Städte wie Samarkand, Buchara und Xiva hervorbringt. Diese Städte sind über 2’500 Jahre alt und glänzen mit wunderschönen einzigartigen Bauwerken. Zum Vergleich Trier ist nur 2’000 Jahre alt.

In Usbekistan wird zwar die eigene Sprache, Usbekisch, gesprochen jedoch ist russisch dank der Sowjetunion immernoch gängig und wird überall verstanden. Usbekisch ist eine Turksprache weshalb viele Wörter dem türkischen ähneln. Dennoch gilt Usbekisch der uighurischen Sprache am nähesten. Uns jedoch weniger bekannt deshalb der Vergleich mit dem türkischen. Uighurisch wird vermehrt im westlichen China im Staat Xinjiang gesprochen. Die Hauptstadt Ürümqi war wegen der Aufstände der Uirghuren in den westlichen Medien bekannt geworden.

Doch wieder zurück zu Usbekistan. Das Land bietet eine lebendige und moderne Hauptstadt (Taschkent) welche mit einer schönen U-Bahn und belebten Basaren Menschen anlockt. Das Land ist allerdings ein Visum pflichtiges Land. Wer sich also für eine Reise in das exotische Land entscheidet sollte etwas Zeit mit einplanen. Ausserdem muss innerhalb der ersten drei Tagen jeder Tourist sich bei der Polizei melden und dies mit einer Hotelbestätigung. Das Land gilt grundsätzlich als sicher ausser der östliche Teil in den Bergen. Dort gibt es teilweise noch Unruhen mit dem benachbartem Kirgistan.

Transport und Öffentlicher Verkehr

Afrosiyob Usbekistans Schnellzuege

Afrosiyob Usbekistans Schnellzuege – Quelle: wo-der-pfeffer-waechst.de

Bestes Reiseverkehrsmittel in Usbekistan ist und bleib für Fernstrecken der Schnellzug und innerhalb einer Stadt das Taxi. Zum Thema Taxi muss man generell auf die sowejetische Taxikultur hinweisen. Denn wer ein Taxi benötigt stellt sich einfach an den Strassenrand und signalisiert das er eine Mitfahrgelegenheit benötigt. Es kommt somit häufig vor das man bei jemanden privat einsteigt und einen preis aushandelt. In den ehemaligen Sowjetstaaten ist es gängig das Privatpersonen Taxifahrten anbieten. Der Schnellzug ist wirklich etwas besonderes da er sauber schnell und häufig verkehrt. Alle grösseren bedeutenen Städte sind mit dem Schnellzug zu erschwinglichen Preisen erreichbar. Ein Mietwagen erhält man nicht wenn dieser zum selbstfahren gedacht ist. Mietwagen werden immer mit Fahrern angeboten. Dabei sind die Preise extrem hoch (100$ pro Tag und mehr). Nur wer jemand Vorort kennt kann sich ein Auto privat ausleihen.

Essen, trinken und Traditionen

Plov usbekisches Nationalgericht

Plov usbekisches Nationalgericht – Quelle: arbuz.com

Auch wenn Usbekistan ein muslimisch geprägtes Land ist wird Vodka dort überall angeboten und getrunken. Das Essen ist asiatisch und russisch geprägt. Nationalgericht Nummer eins ist ganz klar Plov. Das Reisgericht mit Kichererbsen und Rind oder Lammfleisch ist für einen Europäer am ehesten vergleichbar mit der spanischen Paella. Plov gibt es überall zu kaufen und wird in riesigen Behältern zubereitet. Die Plov Center sind Plätze an dem man schnell und günstig lecker essen kann. Wem ein Reisgericht nicht zusagt wird sicher mit Samsa eine super Alternative finden. Das Blätterteig Gericht gefüllt mit Lammfleisch und teilweise Zwiebeln ist unglaublich lecker. Es ist zwar aufgrund des Blätterteiges etwas fettig aber was schmeckt schon gut und ist Gesund? In Europa wird Samsa von den Spätaussiedlern häufig mit Hackfleisch und Zwiebeln zubereitet wobei das Original eher nur Lammfleisch und etwas Fett vom Lamm beinhaltet. Beides auf alle Fälle einen Versuch wert. Klassiker unter Touristen aber auch bei den einheimischen ist natürlich das Schaschlik. Schaschlik ist den meisten aus Europa bereits bekannt, jedoch schmeckt es auf dem Basar direkt vom Grill einfach noch mal besser. Zudem ist es auch hier wieder in der Regel Lammfleisch.

Kultur und Städte

Kultur usbekistans

Kultur usbekistans – Quelle: phalawan.uz

Taschkent ist ganz klar einen Besuch wert. Die Grossstadt und Hauptstadt des Landes galt und gilt immernoch als Hauptstadt und Dreh- und Angelpunkt Zentralasiens. Die Statur von Timur ist dort zu sehen sowie die Altstadt Taschkents. Wer nach Usbekistan fliegt landet immer in Taschkent.

Als nächstes sollte man unbedingt Samarkand besuchen. Die jahrtausende alte Stadt an der Seidenstrasse war im damaligen Reich von Tamarlan/Timur eine blühende Metropole vergleichbar mit der Metropole Cordoba im alten Khalifat Cordoba. Das Registan war damals als Zentrum der Wissenschaft bekannt und eine der angesehensten islamischen Universitäten zur damaligen Zeit. Die Gebäude sind auch heute noch sehr gut erhalten und sind wunderschön verziert. Wer über Usbekistan spricht hat immer als erstes die Gebäude von Registan im Kopf. Das Wahrzeichen Usbekistans. Ebenfalls findet sich dort das berühmte Tigermosaik welches auch auf der Landeswährung den Sum zu sehen ist.

Anschliessend sollte man nach Buchara mit dem Schnellzug fahren und dort ebenfalls die schöne Moscheen besichtigen. Die türkisen Kuppeln sind typisch für die Bauweise in Usbekistan.

Wer noch etwas mehr Zeit eingeplant hat kann sich noch etwas weiter westlich nach Xiva begeben. Dort befindet sich die berühmte Zitadelle Kunya-Ark.

Etwas weiter westlich von Xiva befindet sich eine der grössten Naturkatastrophen der Menschheitsgeschichte. Dem Aralsee wurde im Laufe der Jahre immer mehr Wasser für den Ackerbau entzogen und somit trocknet er immer weiter aus. Aktuell hat er bereits schon mehr als zwei drittel seiner Fläche eingebüsst. Das Umland, welches früher unter dem See lag, ist nicht mehr nutzbar. Es ist total versalzen. Fischerdörfer liegen jetzt Kilometer weit vom Ufer entfernt.

Als letzte Station kann man nach Termez fahren. Die Grenzstadt zu Afghanistan bietet ebenso viele alte historische Gebäude. Jedoch hatTermez aufgrund seiner grösser nicht die grossen Wahrzeichen wie Buchara oder Samarkand.

Sonstiges

Uzbekistan-Airways-A320-200

Uzbekistan-Airways-A320-200 – Quelle: wikipedia.org

Was man noch wissen sollte.

Mit englisch kommt man leider nicht all zu weit. Wer nicht gerade russisch sprich sollte doch eher auf eine Reisegruppe zurück greifen. Die Landeswährung Sum oder auch Som genannt ist zwar die offizielle Landeswährung jedoch sehen Geschäfte und Menschen Euro oder den US-Dollar lieber als Bezahlwährung. Der Som hat aktuell einen Wert von 3’311 Som zu einem Euro. Wer also ebenmal 100€ in Bar mit sich tragen will benötigt eine Tüte, denn kein Portemonnaie kann soviel Geld verstauen.

Usbekische Som Sum

Usbekische Som Sum – Quelle: azernews.az

Wer kurz zusammen rechnet wird feststellen das man für 100$ in 500 Sum Scheinen 580 Scheine benötigt. Was sechs grossen 100er Stappeln mit je 500 Sum Scheinen entspricht. Genrell noch eine Information zu den Preisen im Lang. Hotels sind grundsätzlich sehr günstig. zwischen 50-120$ die Nacht kostet eine Nacht pro Zimmer in den verschiedenen Städten. Internationale Hotelketten sucht man vergebens. Der Standard ist eher sowjetischer Natur. Einfach aber sauber. Alle Importprodukte sind generell überteuert. Heimische Produlkte sind natürlich sehr günstig. Gängige Souveniers sind bemahlte Tonfiguren, Teppiche, traditionelle Tonschalen für Essen etc. Usbeksitan Airways fliegt täglich und direkt von Frankfurt nach Taschkent. Die Preise variieren von 600-750€ pro Person. Das besondere an der Fluggesellschaft, die Bemahlung des Flugzeuges ist der Landesflagge nachempfunden.

Einige Bilder von der Rundreise folgen ab Ende September.

Ein Leben ohne das Internet

Vor nicht einmal zwei Jahrzehnten gab es das Internet noch nicht einmal

Google wie es zu Anfang ausgesehen hat - Nov. 1998

Google wie es zu Anfang ausgesehen hat - Nov. 1998

Jeder macht es täglich und das sogar mehrmals. Ob jung oder alt. Das Internet ist in der heutigen Zeit nicht mehr weg zu denken. Die Zugänge, Zugangsmöglichkeiten und die Informationen haben in den letzten fünf Jahren enorm zugenommen.

Wer heute auf Daten aus dem Netz angewiesen ist, kann diese beinahe überall und zur jeder Zeit abrufen. Das Mobile Internet hat bereits fest Einzug in unser Leben genommen.

Die Anfänge des Internets

Um einmal weiter zurück zu gehen in die Anfänge des Internets, als dieses eher noch ein Forschungsprojekt war, muss man sich in das Jahr 1989 versetzten.

In dem Forschungszentrum CERN in der Schweiz wurde ein Protokoll entwickelt, mit dem sollte es möglich sein, Informationen über Computer zu schicken. Dieses Protokoll ist heute unter dem HTTP (hyper text transfer protokol) bekannt.

Einige Jahre später wurden Browser entwickelt und das HTML (Hypertext markup language) erfunden. Mit diesem System wurde es möglich, Codes visuell darzustellen. Das Internet basiert Grundlegend auf eine Vernetzung von mehreren Computer. Die Daten sind auf verschiedenen Recheneinheiten verlegt die ständig zur Verfügung stehen unter der gleichbleibenden IP Adresse. Diese Recheneinheiten nennt man Server. Das gute am Internet ist, dass aufgrund eines Ausfalls eines größeren Netzwerkes nicht gleich das Internet zusammenfällt. Denn die Daten befinden sich in tausenden von verschiedenen Rechnern. Größere Unternehmen haben ihre Webseiten und Anwendungen deshalb auf mehreren verschiedenen Servern gespeichert, sodass ein Ausfall eines Systems nicht gleich den kompletten Bereich lahmlegt.

Die ersten privaten Nutzer

Seit dem Jahre 1990 ist das WWW (world wide web) für die Öffentlichkeit offen. Im Jahre 2002 waren es weltweit gerade einmal 604 Millionen Menschen die das Internet nutzen. Diese Zahl geht nur aus den Festnetz Anschlüssen heraus. Im Jahr 2010 nutzen bereits 1.641 Millionen das Internet (nur Festnetzanschlüsse). Aufgrund des Booms der Smartphones und des Mobilen Internets kann man davon ausgehen, dass noch einige Millionen mehr Menschen den Zugang ermöglicht bekommen ins Internet zu kommen.

In den ersten Jahren der Breitbandverbindung (DSL) gab es noch Schwierigkeiten. Im Jahre 1999 als es zwar bereits schon länger Modem oder ISDN Flatrates gab wurde vom derzeit größten Internet Anbieter, der deutschen Telekom, die 1.000 MB/s DSL Leitung angeboten. Der Anschluss bzw. die Wartezeit nach Antragstellung, dauerte bis zu einem Jahr. Heute nicht mehr vorzustellen.

Die Verbindungsgeschwindigkeit schwankte stark. Es hing davon ab, wer noch alles mit derselben Leitung verbunden war. Doch die Geschwindigkeit die durch den DSL Anschluss möglich war, war zur damaligen Zeit, einfach enorm. Download Geschwindigkeiten von bis zu 100kb/s. Mit dem alten Modem waren nur maximal 5-6 kb/s möglich. Wer einen Downloadmanager verwandt, konnte den Wert um 2-3kb/s steigern. Ein unglaubliches Highlight. Heutzutage kennen wahrscheinlich die wenigsten noch einen Downloadmanager bzw. nutzen diesen. Denn heutzutage spielt es keine große Rolle mehr ob man gerade mit 1,5Mb/s oder 1,7 MB/s etwas downloadet. Früher unvorstellbar und ein wahrhafter Traum.

Yahoo im Oktober 1996 - Die gelben Seiten des Internets

Yahoo im Oktober 1996 - Die gelben Seiten des Internets

Die Epoche der Social Networks

Die Suchmaschinen konnten Anfang des vergangenen Jahrzehnts schon einiges. Sie waren nicht mehr wie Adressbücher oder Listen aufgebaut, sondern man konnte mit Keywords richtig nach Begriffen suchen.

Im Jahr 2003 bzw. 2004 begann dann der Wandel. Immer mehr Menschen nutzen das Internet für private Zwecke. Der Einzug, der Social Networks begann. MySpace, Facebook, YouTube, Xing etc.

Diese Webseiten haben einen entscheidenden Beitrag geleistet. Denn meiner Meinung nach, wäre das Internet nicht so verbreitet bzw. so mobil, ohne Facebook und Co., geworden.

Die Webseiten sind einfach zu bedienen und jeder hat ab sofort die Möglichkeit bekommen seine Fotos, Videos oder Textnachrichten der Weltöffentlichkeit zu posten. Dieser Schritt versetzte die meisten PC-Muffel dahingehend, dass diese das Internet bzw. den Computer täglich für ihre Posts oder Chats nutzten.

Durch die immer größere Verbreitung von Breitbandinternetverbindungen hatte das Portal YouTube den richtigen Moment erwischt. YouTube entwickelte sich zu einem Riesen. Mittlerweile werden jede Minute 35 Stunden Videomaterial hochgeladen. Die Server-Farmen von YouTube müssen gigantisch sein.

Das erste YouTube Video, das hochgeladen wurde.

Das Internet Heute

Heutzutage sind über 40% der deutschen im Internet. Viele gehen über ihr Handy online oder nutzen ihren Laptop unterwegs und nutzen Hotspots. Ein Trend der gerade in den USA um einiges verbreiteter ist als in Europa. In den USA kann man beinahe in jedem Restaurant oder Cafe online gehen. Und das alles ohne sich vorher anzumelden.

Das heutige Internet

Das heutige Internet

Generell lassen sich mittlerweile sehr viele Dinge online durchführen:

  • Online Shopping
  • Lexika
  • Übersetzer
  • Medizinischer Rat
  • Spiele
  • Software Anwendungen
  • Virtuelle Touren
  • Urlaubbuchungen
  • Business Kontakte Global
  • und vieles mehr..

Vor noch nicht einmal sechs Jahren war das Shoppen im Internet nicht ohne Gefahr. Denn es gab einige Anbieter, welche eine eigene Webseite unterhielten, allerdings Ware nicht verschickten. Früher shoppte man deshalb zu 90% per Nachnahme. Diese Zeiten, sind dank der vielen Bewertungsportale von Online-Shops, so gut wie gezählt.

Das Internet ist schneller als jedes andere Medium wenn es um Neuigkeiten geht. Wenn heutzutage irgendetwas auf der Welt geschieht, kann man davon ausgehen, dass es im Internet um einiges schneller und detaillierter zu bekommen ist als im Fernsehen.

Alle Zeitungen oder Fernsehsender haben mittlerweile Internetauftritte die stundenlanges surfen garantieren. Das Angebot wächst und wächst. Online Fernsehen ist in den letzten drei Jahren immer mehr in den Vordergrund gerückt.

Durch die globale Verbreitung von Internet und Handy bzw. Smartphones, ist es den Menschen möglich beinahe alles überall aufzunehmen und der Welt mitzuteilen. Dies hat man zum Beispiel sehr stark bei den Demonstrationen in Ägypten gemerkt. Viele Menschen nutzen Twitter oder Facebook um die aktuelle Lage zu beschreiben. Etliche nutzen YouTube um Videos hoch zu laden die die Kamerateams nicht zu sehen bekamen.

Das Internet und die Mobiletechnik machen heutzutage jeden zum Journalisten.

Die Zukunftsaussichten des Internets

Die Visualisierung des Internets Quelle:Wikipedia.org

Die Visualisierung des Internets Quelle:Wikipedia.org

Die Welt wird immer kleiner durch das Internet. Videotelefonie, sekundenschnelle Antworten von Menschen die am anderen Ende des Globus sitzen und der Austausch von Fotos und Videos wird stark zunehmen.

Gerade in Entwicklungsländern werden die Zahlen der Internetnutzer rasant zunehmen. Jeder möchte immer und überall online sein. Nichts verpassen und jedem das aktuelle mitteilen.

Dahingehend wird das Internet auch in normalen Alltagsgegenständen Einzug nehmen. Im Auto gibt es in der Oberklasse bereits Internetfähige Navigationssysteme. Lassen Sie sich die aktuellsten News vorlesen oder shoppen sie im Internet während Sie auf dem Parkplatz auf der Autobahn stehen.

Internetmöglichkeiten auch in der Küche. Das Display am Kühlschrank zeigt Ihnen interessante neue Produkte aus den Supermärkten um die Ecke an. Intelligente Systeme wissen wo der Kühlschrank steht und welche Produkte sie regelmäßig dort aufbewahren. Mit ein paar Klicks auf die Angezeigten Produkte erstellen Sie in wenigen Sekunden eine Einkaufsliste. Diese lassen Sie sich auf Ihr Smartphone bzw. Handy schicken. Somit haben Sie in Bild und Text die Einkaufsliste immer dabei.

Während dem Sie die Einkaufsliste am Kühlschrank durchgehen, klingelt Sie ein Freund, über die Videotelefonie, an. Sie nehmen das Display des Kühlschrankes aus der Halterung und nehmen es wie ein Tablet PC mit ins Wohnzimmer und halten ein Schwäzchen. Während dessen erzählen Sie, dass Sie gerade an der Einkaufsliste dran sind. Daraufhin schickt Ihnen Ihr Freund ein Tipp für einen guten Wein, diesen nehmen Sie mit auf die Liste.

Das Fernsehen wird eingeschalten. Nachdem Sie durch die Sender gezappt sind erhalten Sie rechts oben eine Nachricht, dass Sie jemand auf einem Foto markiert hat. Sie schalten gleich rüber zu Ihrem Social Network. Dort chatten Sie eben mit ein paar anderen Freunden aus den USA und zeigen Ihnen anhand Ihrer Outside Webcam wie den das Wetter jetzt gerade so in Deutschland ist.

Nachdem einige Zeit vorüber ist, schalten Sie den Fernseher aus und verlagern das Gespräch mit dem Freund aus den USA auf Ihr Handy. Im Auto überträgt das Handy die Konversation auf das große Navi Display. Während der Fahrt geben Sie dem Freund die Möglichkeit mit, dass Straßengeschehen, zu beobachten. Denn heute sind besonders viele Verrückte auf der Straße. Der Freund aus den USA kann Sie selbst und die Straße sehen.

Im Einkaufszentrum angekommen verbinden Sie ihr Handy mit dem Einkaufswagen. Dieser zeigt Ihnen Produktneuheiten an und begrüßt Sie mit vollem Namen. Weiter wird im kleinen Display im Einkaufswagen angezeigt wo sich Ihre Produkte die in Ihrer Liste stehen befinden und was Ihnen evtl. auch gefallen könnte aufgrund dessen weil Sie dieses gewisse Produkt auf Ihrer Liste stehen haben.

Das Bezahlen sind simple. Da Sie sich bereits bei dem im Laden vor längerer Zeit einmal registriert haben, müssen Sie nur eben ihr Handy vor einen Apparat halten und das Bezahlen ist getan. Einen Kassenzettel gibt es nicht mehr. Sie erhalten in wenigen Sekunden eine Email mit den genauen Daten.

So oder so ähnlich könnte der Alltag in den kommenden Jahren aussehen. Das Internet begleitet uns auf Schritt und Tritt. Die Webseiten werden immer multimedialer (LiveStream, Fotos, Videos, Kommentare etc.). Der User Mensch wird immer mehr im Mittelpunkt stehen und aktiver. Es gibt bereits Fernsehsendungen die aktiv die Zuschauer an den Diskussionsrunden teilhaben lassen. Diese Art von Sendungen wird voraussichtlich stark zunehmen.

Immer detaillierte Informationen werden abrufbarer sein. Aktuelle Updates von Geschäften über Produkte, Vernetzungen in Bars und Discotheken. Wer ist wann wo? Schauen Sie live in den Club hinein und schauen Sie in der Liste der Gäste nach wer von Ihren Freunden schon dort ist oder dort sein wird.

Die Möglichkeiten sind noch unbegrenzt. In fünf bis zehn Jahren wird man auf das Jahr 2011 zurück blicken und sagen „Wahnsinn damals gab es noch nicht einmal X und Y. Wie hat man das dann gemacht bzw. wie nützlich ist es das es das heute gibt!“.

Update von iPad App – Tilt to Live HD

Tilt to Live HD bekommt endlich das fünfte Level

Tilt to Live HD - Neuer Spielmodus - Viva la Torret

Tilt to Live HD - Neuer Spielmodus - Viva la Torret

Einige Wochen sind bereits vergangen, seitdem es das neue Level (Viva la Turret) für das iPhone gibt. Jetzt endlich gibt es dieses auch für die iPad Version.

Der neue Spielmodus ist im Prinzip anders als die anderen vier bekannten Modi. Jedoch geht es immer noch darum die roten Punkte abzuschießen und diesen auszuweichen.

Was allerdings etwas enttäuscht ist, dass man das neue Level kaufen muss. Der neue Spielmodus kostet 0,79€.

Im Bild unten sind noch die Update Informationen angezeigt.

Die Neue Riesenwaffe „Preforator“ ist anscheinend auch in anderen Modi nutzbar.

Tilt To Live HD Update Informationen iPad

Tilt To Live HD Update Informationen iPad

Der Single/Partnerbörsen Test

Welche Single/Partnerbörse ist wirklich gut

Single-Partnerbörsen Test - Welche Singlebörse ist wirklich gut

Single-Partnerbörsen Test - Welche Singlebörse ist wirklich gut

Es gibt nicht nur Singles wie Sand am Meer, sondern auch Partnerbörsen. Die meisten kosten Geld und bieten dafür etliche Möglichkeiten an. Doch nicht alle vermeintlichen interessante Singles sind auch wirklich echte Profile. Einige Anbieter ködern mit Fake Accounts Mitglieder. Diese Masche greift in der Regel und bindet das Mitglied für einige Monate an einen Vertrag. Acht Partnerbörsen wurden ins Visier genommen. Dabei sind einige Überraschungen herausgekommen.


Unten sind die gängigsten Single/ Partnerbörsen aufgelistet und Bewertet. Dabei wurden folgende Kriterien bewertet:

  1. Webseite (Wie ist die Seite an sich gestaltet. Einladend?)
  2. Navigation (Kommt man mit der Menüführung schnell zurecht)
  3. Mitglieder Profil (Wie detailliert ist das Profil eines Mitgliedes. Gibt es genügend Informationen)
  4. Qualität der Mitglieder (Fakes? Attraktivität der Mitglieder und Qualität der Singles)
  5. Altersniveau (Wie alt sind die meisten Mitglieder)
  6. Kostenpflichtig (Kostet eine Mitgliedschaft Geld)
  7. Gesamtnote
  8. Fazit

Am Ende jeder Benotung gibt es noch ein Fazit zur Webseite. Die Noten sind an Schulnoten orientiert 1 sehr gut – 6 ungenügend.

Webseiten Bewertung für: Only4Singles.de

  1. Webseite: Note 4
  2. Navigation: Note 3
  3. Mitglieder Profil: Note 4
  4. Qualität der Mitglieder: Note 3
  5. Altersniveau: +30 Jahre
  6. Kostenpflichtig: Nein
  7. Gesamtnote: Note 3,5
  8. Fazit: Sieht billig aus. Web 2.0 ist hier noch nicht angekommen. Die User haben selten Profilbilder. Ganz selten mal mehr als ein Bild. Die Profildaten wirken wie bei friendsscout. Was einem etwas komisch vorkommt, ist die Tatsache, dass jedes Mitglied gestern das letzte Mal online war. Mhmh wie glaubwürdig das scheint?

Webseiten Bewertung für: neu.de

Bewertung für neu.de

Bewertung für neu.de

  1. Webseite: Note 2,5
  2. Navigation: Note 3
  3. Mitglieder Profil: Note 2
  4. Qualität der Mitglieder: Note 2,5
  5. Altersniveau: 20-30 Jahre
  6. Kostenpflichtig: Ja/Nein
  7. Gesamtnote: Note 2,5
  8. Fazit: Wer kostenlos dabei sein will, dem sind seine Möglichkeiten begrenzt. Chatten, Emails schreiben oder sehen wer auf dem eigenen Profil war funktionieren nur wenn man kostenpflichtig angemeldet ist. Die Mitglieder sehen alle echt aus und die Webseite ist auch ganz übersichtlich. Viele Mitglieder waren mehr als 3 Monate nicht mehr online. Dies ist die maximale Anzeige, somit können diese auch bereits schon ein Jahr offline sein. Wer dieses Portal allerdings zum flirten verwenden möchte kommt um ein Abo nicht drum herum.

Webseiten Bewertung für: flirt-fever.de

Bewertung für flirt-fever.de

Bewertung für flirt-fever.de

  1. Webseite: Note 3,5
  2. Navigation: Note 3
  3. Mitglieder Profil: Note 4
  4. Qualität der Mitglieder: Note 2
  5. Altersniveau: 20-30 Jahre
  6. Kostenpflichtig: Ja/Nein
  7. Gesamtnote: Note 3,5
  8. Fazit: Auch wieder ein schneller Einstieg möglich. Die Informationen über das Mitglied lassen allerdings zu wünschen übrig. Es gibt ebenfalls eine Menge Mitglieder ob alle echt sind bezweifeln wir jedoch. Der überwiegende Teil sieht allerdings echt aus. Eine besondere gute Sache ist, dass man oben neben dem Foto eine Landkarte sieht, woher derjenige kommt. Die Webseite wirkt etwas leer und einfach.

Webseiten Bewertung für: ElitePartner.de

Bewertung für ElitePartner.de

Bewertung für ElitePartner.de

  1. Webseite: Note 3
  2. Navigation: Note 5
  3. Mitglieder Profil: Note keine Angaben
  4. Qualität der Mitglieder: Note keine Angaben
  5. Altersniveau: keine Angaben
  6. Kostenpflichtig: Ja
  7. Gesamtnote: Note 5
  8. Fazit: Wer sich nicht kostenpflichtig anmeldet der sieht überhaupt nichts außer Werbung für die eigene Webseite. Es gibt zwar einen Persönlichkeitstest, jedoch hat man bei diesem auch einige Probleme, denn man kann eine Auswahl nicht rückgängig machen. Wir blieben, beim anklicken von Bildern die dem Profil entsprechen, hängen und mussten abrechen. Im Internet kursieren Gerüchte, dass die Seite Abzocker sind und es auch einige Fake Accounts gibt. Weiter heißt es, dass es nur sehr wenige gute bzw. echte Mitglieder gibt. Dies sind allerdings nicht unsere eigenen Erfahrungen!

Webseiten Bewertung für: Parship.de

Bewertung für Parship.de

Bewertung für Parship.de

  1. Webseite: Note 2
  2. Navigation: Note 2
  3. Mitglieder Profil: Note 2
  4. Qualität der Mitglieder: Note 2,5
  5. Altersniveau: 20-30 Jahre
  6. Kostenpflichtig: Ja/Nein
  7. Gesamtnote: Note 2,5
  8. Fazit: Bevor man überhaupt irgendetwas machen kann, muss man den Persönlichkeitstest ausfüllen. Drum herum kommt man nicht, erst wenn der fertig ausgefüllt ist geht’s los. Bei den meisten Fragen ist es nicht möglich keine Angaben zu machen. Man wird gezwungen alles Preis zu geben. Der Test ist sehr ausführlich und macht einen vernünftigen Eindruck. Für die Bearbeitung des Tests benötigt man allerdings zwischen 20-30min. Aufgrund von diesem Test sind die Profile sehr detailliert und jedes Mitglied wird mit dem eigenen verglichen (in Diagrammen und Kennzahlen). Man kann in der kostenfreien Version allerdings keine Gesichter sehen, diese sind alle verwischt. Die Namen der Benutzer sind ebenfalls alles Chiffre Nummern. Die Seite macht dennoch einen guten Eindruck. Übersichtlich und gut durchdacht, auch wenn der Test am Anfang sehr nervig ist.

Webseiten Bewertung für: eDarling.de

Bewertung für eDarling.de

Bewertung für eDarling.de

  1. Webseite: Note 3,5
  2. Navigation: Note 3
  3. Mitglieder Profil: Note 3
  4. Qualität der Mitglieder: Note 3
  5. Altersniveau: 20-30 Jahre
  6. Kostenpflichtig: Ja/Nein
  7. Gesamtnote: Note 3
  8. Fazit: Auch hier wird wieder ein Pflicht Persönlichkeitstest verlangt. Dieser dauert ebenfalls eine knappe halbe Stunde. Wer kein kostenpflichtiges Mitglied ist hat auch hier nur sehr wenig Freude. Denn es werden keine Fotos angezeigt und die Suche besteht nur aus einem Partnervorschlag und dieser beschränkt sich auf eine Seite. Im Großen und Ganzen macht die Webseite einen guten Eindruck allerdings konnten wir die Mitglieder nicht wirklich testen.


Webseiten Bewertung für: friendscout24.de

Bewertung für friendscout24.de

Bewertung für friendscout24.de

  1. Webseite: Note 3
  2. Navigation: Note 3
  3. Mitglieder Profil: Note 2
  4. Qualität der Mitglieder: Note 2
  5. Altersniveau: 20-30 Jahre
  6. Kostenpflichtig: Ja/Nein
  7. Gesamtnote: Note 2,5
  8. Fazit: Der Login geht rasend schnell. Ein Test wird nicht verlangt. Allerdings beschränkt sich die Suche auch noch oberflächigen Merkmalen. Die Profile selbst sind sehr übersichtlich. Man kann auch mehrere Fotos der User ansehen. Wer dem Traumpartner eine Nachricht senden möchte muss sich kostenpflichtig anmelden. Doch die gratis Version lässt einen dennoch viel Freiraum. Das gute ist, es gibt sehr sehr viele Mitglieder.

Webseiten Bewertung für: flirtcafe.de

Bewertung für flirtcafe.de

Bewertung für flirtcafe.de

  1. Webseite: Note 3
  2. Navigation: Note 3,5
  3. Mitglieder Profil: Note 4
  4. Qualität der Mitglieder: Note 6
  5. Altersniveau: 20-28 Jahre
  6. Kostenpflichtig: Ja/Nein
  7. Gesamtnote: Note 5
  8. Fazit: FlirtCafe.de verspricht sehr viel, wenn man sich die Mitglieder ansieht. Doch der Clou, warum den auch so viele, leicht bekleidete, Schönheiten Mitglied sind, ist schnell geklärt. Denn ca. 70-80% der weiblichen Mitglieder sind schlichtweg Fakes! Die Profile haben beinahe alle dieselben Inhalte und die Personen reagieren nicht auf Nachrichten. In etliche Foren ist zu lesen, dass flirtcafe.de die User abzockt. Denn anscheinend ist es nicht so leicht aus dem Vertrag wieder heraus zu kommen. So zumindest wird es von einigen im Internet beschrieben. Diese Seite ist somit ein absolutes NoGo!

Webseiten Bewertung für: ktosexy.de

Bewertung für Ktosexy.de

Bewertung für Ktosexy.de

  1. Webseite: Note 4
  2. Navigation: Note 4
  3. Mitglieder Profil: Note 4
  4. Qualität der Mitglieder: Note 1
  5. Altersniveau: 20-28 Jahre
  6. Kostenpflichtig: Ja/Nein
  7. Gesamtnote: Note 3
  8. Fazit: Kostenlos und schnell verfügbar. Ktosexy.de ist zwar eigentlich auf russische Singles ausgelegt, es sind aber trotzdem einige wenige nicht russische Singles dabei. Und da wären wir auch schon beim Hauptthema. Wie sieht es mit der Qualität der Mitglieder aus. Naja ein Singleportal für russische Frauen sagt doch eigentlich schon alles, oder? Die Mitglieder machen nicht den Eindruck als seien sie gefaket. Augen auf, so sehen die wirklich aus und es gibt sie auch! Die Profile sind sehr einfach gestaltet. Die einzige Möglichkeit um zu sehen ob die Person zu einem passt, ist der Fragebogen. Fazit: Für Russen ein Muss, für nicht Russen eine gute Alternative!

Somit kann man zum Fazit sagen, dass es sehr wohl einige schwarze Schafe gibt. Doch die meisten halten ihr Versprechen und beschäftigen sich auch damit, dass Singles einen Partner finden. Generell ist es allerdings sehr schade, dass die meisten Webseiten Geld kosten. Und dann auch nicht zu wenig. Bei Ktosexy gibt es einen kostenpflichtigen Teil, jedoch kommt man sehr weit ohne etwas zu bezahlen.

Jetzt bleibt einem nur noch die Qual der Wahl!


Bei welcher Partnerbörse bist du angemeldet?

View Results


Loading ... Loading ...

Julian Assagne sichert sich mit brisanten Geheimdokumenten ab, ob das wirklich helfen wird?

Der Gründer von Wikileaks Julian Assagne droht schon seid längerem mit Veröffentlichung geheimer CIA Dokumenten. Viele Geheimorganisationen und vor allem die US Regierung wollen den Journalisten zum Schweigen bringen. Sie tun alles dafür um Ihn hinter Gitttern zu kriegen, nach USA auszuliefern (Im Falle der Auslieferung droht im sogar die Todesstrafe) oder manche Politiker diskutieren offen im fernsehen darüber Ihn sogar Tot zu sehen.Inzwischen sitzt er immer noch in Haft und wartet auf den weiten Prozess wegen angeblicher Sexualstrafftaten.

Wikileaks gegen CIA und Regierung

Wikileaks gegen CIA und Regierung

Assange erklärte, für den Fall seines Todes oder einer längerfristigen Inhaftierung stünden rund 2000 Websites bereit, diese und weitere Informationen zu veröffentlichen. Diese Websites seien mit sehr sicheren Passwörtern geschützt. Offenbar sollen sie dazu dienen, eine große Anzahl von bisher noch nicht veröffentlichten Dokumenten unbearbeitet ins Netz zu stellen.

Angeblich enthält die Datei die Namen der Personen in arabischen Regierungen, die freiwillig mit der CIA zusammenarbeiten. Diese Personen seien Spione in den CIA Ländern. Daneben soll die Datei laut dem WikiLeaks-Sprecher eine weitere interessante Information beinhalten: die Orte von US-Geheimgefängnissen, in denen Gefangene verhört und gefoltert werden.

Quelle. Gulli.com

Manganknollen Abbau im Ozean

Über die Schädigung der Umwelt wird nicht gedacht

Manganknolle

Manganknolle

Manganknollen sind kleine schwarze Knollen die in ca. 5000m Tiefe liegen. Diese Knollen sind zwischen 3-5cm gross, wobei bereits eine 20cm grosse Knolle geborgen wurde.

Diese Knollen sind Ablagerungen die in Millionen von Jahren wachsen (5mm in einer Million Jahren).

Diese Manganknollen sind deshalb so beliebt, weil diese viel Mangan (15%) und andere wichtige Metalle wie Kupfer, Nickel, Cobalt und Zink erhalten. Diese Rohstoffe können für die Stahl-Veredelung verwendet werden.

Nähere Infos über Manganknollen hier…

Ein Areal von ca. 56.000m² mit Manganknollen wurden bei einem Tauchgang entdeckt. Dieser Bereich liegt ca. 2.000m von der Küste zwischen Los Angeles und Mexiko entfernt.

In diesem Bereich liegen ca. 1 Milliarden Tonnen Manganknollen. Es wurden bereits zu Test-Zwecken mehrere hundert Tonnen abgebaut.

Der WWF warnt davor, frühzeitig in grosser Massen, die Manganknollen ab zu bauen. Die Auswirkungen auf die Umwelt sind noch nicht erforscht wurden.

Der Mensch wird vermutlich wie immer, die Natur innerhalb kürzester Zeit zerstören. Es ist noch ungewiss ob es dauerhaft der Tierwelt und der Umwelt schädigen kann.

Weshalb, muss man in 5.000m Tiefe etwas abbauen, was es doch auch oberhalb der Meeresoberfläche in Massen gibt?

Login / Translation
    Google Translater Google Translater
Polls


Bist du mit deinen gesuchten Ergebnissen bei Youtube zufrieden?

View Results


Loading ... Loading ...
letzten 50 Kommentare