Web Server's Default Page
Web Server's Default Page

This page is generated by Plesk, the leading hosting automation software. You see this page because there is no Web site at this address.

You can do the following:

  • Create domains and set up Web hosting using Plesk.
What is Plesk

Plesk is a hosting control panel with simple and secure web server and website management tools. It was specially designed to help IT specialists manage web, DNS, mail and other services through a comprehensive and user-friendly GUI. Learn more about Plesk.



Artikel-Schlagworte: „Hotelbeschwerden“

Was kann man gegen Übergewicht tun?

Die beste Diät, die besten Tipps zum Abnehmen

Übergewicht bei Prominenten - oft retuschiert - Mike Tyson Quelle: pics-site.com

Übergewicht bei Prominenten - oft retuschiert - Mike Tyson Quelle: pics-site.com

Immer das gleiche, man verzichtet auf einiges Süße etc. und stellt sich dann nach einigen Tagen auf die Waage und dann, schon wieder zugenommen!

Wie kann das sein? Vor allem warum nehmen manche überhaupt nicht zu?

Es gibt für diese Fragen mehrere Lösungsansätze:

  1. Schlechter Stoffwechsel
  2. Mangelnde Bewegung
  3. Schlechte Ernährung
  4. Falsche Verhaltensmuster

Bei einigen Menschen scheint es so, als könnten diese ohne Ende essen und würden nie zunehmen. Dies mag zwar bei einigen der Fall sein, da diese Menschen einen anderen Stoffwechsel und damit eine andere Verbrennung der Nahrung haben, jedoch trifft dies nicht immer zu. Denn ob jemand etwas Süßes zu sich nimmt dafür aber bei den größeren Mahlzeiten eher sich zurückhält macht einen Unterschied. Denn häufig ist zu beobachten, dass gerade fettleibige Menschen große Portionen verschlingen können.


Sind fettleibige Menschen selbst Schuld an ihrem Übergewicht?

View Results


Loading ... Loading ...

Wie wichtig ist essen für Sie?

Dieser Punkt ist ebenfalls entscheidend. Denn wenn jemand aus Langweile oder als Nebenbeschäftigung vor dem Fernseher zum Beispiel isst ist ab zu sehen, dass diese Person nicht schlank bleiben kann oder schlank ist. Wer mit Gewissen isst und seine Mahlzeiten einteilt wird eher zum Erfolg kommen. Es ist besser mehrere kleine Mahlzeiten ein zunehmen als wenige große. Denn der Magen gewöhnt sich an die Menge und ist daher nicht so schnell satt zu bekommen.

Einmal übergewichtig immer übergewichtig?

Leider ist dies in der Regel so! Denn die zusätzlichen Fettzellen die der Körper bei einer Zunahme bildet, verschwinden nicht einfach wieder wenn man abgenommen hat. Wenn eine Fettzelle einmal gebildet wurde bleibt diese auch im Körper, sie wird nur kleiner.

Das bedeutet, dass bei einem ehemals übergewichtigen, eine erneute Zunahme an Gewicht wahrscheinlicher ist, da dieser die Fettzellen bereits ausreichend in sich trägt. Dennoch muss dies nicht heißen, dass ein übergewichtiger Mensch niemals schlank werden kann. Es ist möglich jedoch wird er härter dafür arbeiten müssen als ein schlanker der nur wenige Kilos verlieren möchte.

Einen bedeutenden Vorteil hat allerdings ein größeres Übergewicht. Die psychische Freude und Einstellung bei einer Gewichtsreduzierung durch eine Diät, ist bedeutend größer. Denn der Betroffene sieht deutliche Vorteile gegen über dem schlanken und wird auch einiges an Komplimente ernten.

Reicht eine gesunde Ernährung aus um abnehmen zu können?

In der Regel nicht! Es kommt dabei aber auch auf den Typ darauf an. Allerdings ist ganz klar, dass eine veränderte Ernährung mit Vermeidung von Fett/Zucker und Kalorien in Kombination mit Sport einen Erfolg schnell sichtbar macht. Wer sich schon vornimmt abzunehmen sollte es auch zu hundertprozentig anpacken. Chancen zu erhöhen sollte man immer bevorzugen.

Übergewicht bei Prominenten - oft retuschiert

Übergewicht bei Prominenten - oft retuschiert

Welche Art von Sport hilft am besten zum abnehmen?

Eigentlich jede Art von sportlicher Aktivität! Jedoch eignen sich Ausdauersportarten dabei am besten. Denn ab einer gewissen Zeit ist Ausdauersport am effektivsten für die Fettverbrennung. Joggen setzt dabei bereits nach 20min ein. Seilspringen erhöht diesen Wert noch einmal.

Da Ausdauersport allerdings schnell langweilt und man schnell die Lust daran verliert sollte man sich eine gute Kombination suchen. Teamsportarten sind dabei eine gute Lösung. Ob Basketball, Fußball, Volleyball oder sonstige Teamsportarten machen Spaß und sind sehr effektiv. Wichtig dabei ist, immer dann wenn es anstrengend wird und es schwer fällt noch voran zu kommen, muss man weiter machen. Denn viele Menschen mit Übergewicht streiken nach wenigen Minuten, da es ihnen zu anstrengend ist. Dies wäre dann die falsche Lösung.

Wichtig dabei ist allerdings, dass man auch auf seinen Körper hört. Die Verletzungsgefahr beim Teamsport ist bedeutend höher als beim joggen!

Im Team nimmt es sich leichter ab!

Was für Sportarten gilt, gilt auch für das Abnehmen. Denn wer sich einen Partner sucht der mit ihm sein Problem teilt und die gleichen Ziele anstrebt, kommt eher zum Ziel. Denn durch das gemeinsame Abnehmen kann man sich gegenseitig motivieren und beobachten und versuchen immer ein Stück weiter voran zu sein als der Andere. Der Ehrgeiz ist dabei ein ganz anderer.

Das wichtigste dabei ist, lassen sie sich niemals von etwas oder jemanden entmutigen. Denn wenn sie dabei bleiben ihr Bestes geben, dann erhalten sie ein Ergebnis auf das Sie richtig stolz sein können.

Wer nach einer gelungenen Diät noch weiter im Elan ist, sollte unbedingt dabei bleiben und mit Fitnessübungen weiter machen. Denn dann ist der Körper auf einem Level wo es einem bedeutend leichter fällt Sport zu betreiben als einem unsportlichen schlanken Menschen.

Begeistern Sie durch einen erfolgreiche Diät und einem anschließenden Fitnessprogramm Ihre Umgebung!

Wichtig für Ihre Moral ist dabei, machen Sie einige Fotos von den verschiedenen Stadien, Anfang, erste Woche, zweite Woche etc..

Das motiviert Sie doppelt. Denn Sie selbst werden nur sehr schwer erkennen ob Sie wirklich äußerlich abgenommen haben. Mit dem Fotobeweis haben Sie es dann Bunt auf Weiß 🙂

Viel Erfolg!

„Kein Schlaf – keine Bezahlung“

Die bizarren Urlaubsbeschwerden britischer Feriengäste kennt dank „Daily Telegraph“ die halbe Welt. Doch auch deutsche Urlauber können Hoteliers in den Wahnsinn treiben.
Manche Gäste sorgen bei Hoteliers mit ihren kuriosen Beschwerden für wahre Schlüsselerlebnisse
Das Meer zu salzig, das Wetter zu sonnig oder der Strand zu sandig: Dass Beschwerden von Urlaubern oft bizarr und alles andere als gerechtfertigt sind, ist spätestens durch die jährliche Publikation der kuriosesten Klagen britischer Touristen in der Zeitung „Daily Telegraph“ bekannt. Ebenso bekannt ist, dass deutsche Urlauber öfter als ihre europäischen Nachbarn nach dem Urlaub den Weg zum Richter einschlagen, um eine Preisminderung durchzudrücken. Dabei argumentieren manche doch sehr eigenartig, wie das bekannte Online-Hotelreservierungsportal HRS festgestellt hat.

Bei einer aktuellen Umfrage bei seinen Hotelpartnern kamen ebenso skurrile wie unverständliche Kundenbeschwerden zusammen. Bei einem Beispiel weigerte sich ein Gast, die Kurtaxe zu bezahlen – schließlich sei er nie mit einem Taxi gefahren. Andernorts argumentierte ein Hotelbesucher: „Ich konnte nicht schlafen, also zahle ich auch kein Geld für die Übernachtung.“

Weitere witzige Beschwerden:

  • „Der Strand sah nicht aus wie im Prospekt. Im Prospekt sah er gelb aus, aber er war weiß.“
  • Oben-Ohne-Sonnenbaden am Strand sollte verboten werden. Mein Urlaub war ruiniert, weil mein Ehemann den ganzen Tag andere Frauen ansah.“
  • „Man sollte im Prospekt darauf hinweisen, dass in den Geschäften keine richtigen Kekse (d.h. britisches Gebäck) verkauft werden.“
  • Ein Gast beschwerte sich über die Suppe in seinem Hotel in Australien. „Zu dickflüssig und zu stark“, meinte er. Was er leider nicht bemerkte: Er schlürfte die Bratensauce, nicht die Suppe.
  • Ein anderer Urlauber beklagte sich, dass während seiner Goa-Reise fast alle Restaurants Curry-Gerichte servierten. „Ich mag keine scharfen Speisen“, monierte er.
  • „Im Prospekt stand „Kein Friseur in der Unterkunft“. Aber wir sind Friseurlehrlinge, dürfen wir trotzdem in diesem Hotel bleiben?“
  • „Wir haben einen Ausflug in einen Aqua Park gebucht, aber niemand hat uns gesagt, dass wir Badekleidung und Handtücher mitnehmen müssen.“
  • „Ich wurde von einem Moskito gestochen – niemand sagte mir, dass sie stechen können.“
  • „Unser Rückflug von Jamaika nach England dauerte neun Stunden, aber die Amerikaner brauchten für ihren Heimweg nur drei Stunden.“
  • „Niemand hat uns vorher gesagt, dass es Fische im Meer gibt. Unsere Kinder haben sich sehr erschreckt.“
  • Eine Frau drohte damit, die Polizei zu rufen, weil das Hotelpersonal sie angeblich in ihrem Zimmer eingeperrt hatte. Doch in Wirklichkeit hatte sie das Schild „Do not disturb“, das in ihrem Zimmer hing, als Aufforderung verstanden, in ihrem Zimmer zu bleiben.
  • „Wir mussten draußen Schlange stehen, ohne Klimaanlage!“
  • „Wir haben eine Ray-Ban-Sonnenbrille für fünf Euro von einem Straßenhändler gekauft. Die Brille war ein Fake!“
  • Ein Tourist konnte in einer afrikanischen Lodge Elefanten an einem Wasserloch beobachten. Der Anblick eines erregten Bullen habe ihm die Flitterwochen ruiniert, schrieb er. Seitdem fühle er sich „unzureichend ausgestattet“.
  • „Dass die Geschäfte am Nachmittag zumachen, zeigt, wie faul die Ladeninhaber sind. Ich hätte oft Dinge während der Siesta-Zeit kaufen wollen. Die Siesta sollte daher abgeschafft werden.“
  • „Hier gibt es zu viele Spanier. Die Dame am Empfang spricht Spanisch. Das Essen ist Spanisch. Zu viele Ausländer.“
  • „Mein Verlobter und ich haben ein Zimmer mit zwei Einzelbetten gebucht., doch man gab uns ein Zimmer mit Doppelbett. Wir machen Sie dafür verantwortlich, dass ich nun schwanger bin. Das wäre nicht passiert, wenn wir das eigentlich gebuchte Zimmer bekommen hätten.“
  • „Ich habe die Größe unseres Appartments mit einem Schlafzimmer mit dem Appartment unserer Freunde (drei Schlafzimmer) verglichen. Und unser Appartment war deutlich kleiner!“
  • „Es ist Ihre Pflicht als Reiseveranstalter, uns vor der Reise vor lauten und unangenehmen Gästen zu warnen.“
  • „Der Strand war zu sandig“, lautete eine Beschwerde.
Login / Translation
    Google Translater Google Translater
Polls


Glaubst du an eine Parität in diesem Jahr 2011 (EUR/CHF)?

View Results


Loading ... Loading ...
letzten 50 Kommentare