Artikel-Schlagworte: „Hollywood“

I ♥ NY – New York City

New York Sightseeing Tour Teil 1

Sicht auf Brooklyn über den East River

Sicht auf Brooklyn über den East River

Heute sind wir das erste mal in New York unterwegs gewesen. Auf dem Weg zur U-Bahn mussten wir erst durch eine kleine Gasse in der Autos repapiert werden. Nachts sieht die Gegend schon seltsam aus, naja ist ja nicht weit zum Hotel.

Gasse zur U-Bahn in Brownsville Brooklyn New York City

Gasse zur U-Bahn in Brownsville Brooklyn New York City

Das Gute an diesem Hotel ist aber, dass man erstens nur wenige Minuten zur U-Bahn laufen muss und dass man nur ca. 30min bis nach Downtown Manhatten benötigt.

Ground Zero Baustelle in New York City

Ground Zero Baustelle in New York City

Als erstes sahen wir Ground Zero. Diese Baustelle ist sehr streng bewacht und man kann diese auch nicht betreten. Es stehen unglaublich viele Kräne herum. Man kann sich allerdings nicht vorstellen wie dort in einem Jahr, dass 9/11 Museum stehen soll.

Ground Zero ist allerdings wirklich gross. Die Baustelle ist ca. zwei Fussballfelder gross. Man hat von dort eine schöne Übersicht auf die umliegenden Hochhäuser.

Von dort aus ist es nicht weit zur Wall Street. In dieser weltbekannten Strasse befindet sich auch die NYSE (New York Stock Exchange) die Börse mit den meisten Transaktionen weltweit. Leider ist es Touristen nicht gestattet die Wall Street zu besichtigen.

NYSE (New York Stock Exchange) in der Wall Street in Manhatten

NYSE (New York Stock Exchange) in der Wall Street in Manhatten

Ich habe bzgl. der Besichtigungsmöglichkeiten, einen Angstellten des Museum of American Finance, welches in unmittelbarer Nähe ist, gefragt.

Wer ist der Mann mit den sieben Bodyguards

Wer ist der Mann mit den sieben Bodyguards (klick für Zoom)

Er sagte nur, dass es ca. seit dem 9/11 Vorfall nicht mehr gestattet ist. Ein weiterer Grund sei auch, dass sich die Trader wie Ausstellungstücke fühle und das nicht möchten. Somit ist es nur möglich, die Wall Street zu besichtigen, wenn man einen Trader kennt. In Deutschland kann jeder zur Frankfurter oder Stuttgarter Börse.

Ausserdem steht weder aussen noch innen, dass bekannte Symbol der Börse, der Bulle und der Bär. Wer diese zwei grossen Metalfiguren vor einer Börse sehen möchte, kann diese in Frankfurt besichtigen, lohnt sich!

In der Nähe der Wall Street und dem Ground Zero befindet sich auch eine kleine alte sehr schöne Kirche. Die Trinity Church liegt mitten im hektischen New York. Auf dem Gelände ruhen wichtige Persönlichkeiten von New York. Einer davon ist Alexander Hamilton. Über diesen haben wir auch einiges im Museum of American Finance gelernt.

Da wären wir auch schon im Museum. Dieses kostete nur 8$ und war für Börseninteressierte wirklich interessant. Es wurden verschiedenen Dinge gezeigt . Unter anderem ein echter Bloomberg PC mit dem Trades aufgeben kann. Mit diesem PC konnte man einwenig herumspielen.

Ausserdem wurde noch auf die verschiedenen Börsenkriesen eingegangen.

Wir liefen von der Wall Street zum Batterie Park. Dieser bildet die südlichste Spietze Manhattens. Von dort aus kann man in einiger Entfernung die Freiheitsstatue sehen. Vom Batterie Park sind wir mit der Metro dann weiter zum Time Square gefahren. Dieser liegt etwas nördlich vom Ground Zero und kurz vor dem Central Park. Dort sahen wir ungefähr sechhs sieben Bodygards die um einen Mann ca. 50 Jahre alt herumliefen. Ich habe aber keine Ahnung wer das sein könnte. Wems einfällt, bitte Posten.

Der Time Square hat mich etwas an den Walk of Fame (Hollywood Blvd) erinnert. Denn es waren viele Leuchtreklamen zu sehen, etliche Menschen, viele die einem in eine Show bringen wollen und viel Verkehr.

Time Square in Manhatten New York City

Time Square in Manhatten New York City

Auf dem Time Square gibt es etliches zu sehen. Doch bei so einer extremen Menschenmasse verliert man schnell den Überblick. Dies ist auch ein Grund weshalb soviele Polizisten am Time Square pratrouillieren.

M&M Laden in New York City am Time Square

M&M Laden in New York City am Time Square

Wir waren dort das erste mal beim Yoshinoya essen. Yoshinoya ist eine japanische Restaurantkette die es seit 1899 (erste in Tokio) gibt. Dort habe ich mir die bekannte Beef Bowl gekauft. Auch wenn sehr viele Asiaten darauf stehen, mir hat es nicht sonderlich geschmeckt. Da war der Hot Dog von Mittags für 2$ besser, auch wenn dieser nur aus Brot und Wurst bestand (keine Zwiebeln oder Tomaten wei bei Wienerschnitzel).

Auf dem Time Square befindet sich auch ein M&M Laden. In so einen Laden wollten wir schon in LA oder Las Vegas gehen. Weiss nicht mehr genau wo wir diesen gesehen haben. Dieses Geschäft bietet auf drei Stockwerken nur Souvenirs von M&M und einen riesigen Süssigkeitenspender. Wer sich allerdings zuviel M&M in die Tüte schütet muss tief in die Tasche greifen. Denn das Pfund (ca. 500g) kosten stolze 13$. Dabei gibts es zwar unglaublich viele verschiedene Farben, doch geschmacklich sind diese alle gleich.

Auf dem Weg zurück zur U-Bahn sind wir am Time Square noch an dem Markt vorbeigelaufen der dort aufgebaut war. Dort kauften wir uns für nur zwei Dollar einen frischgepressten Ananas-Mango Saft.

Nach unserer ca. 40 minütigen Fahrt quer durch Manhatten und Brooklyn, sind wir in Brownsville angekommen. Die Gasse von Mittags war jetzt sehr dunkel und die Werstätten hatten alle geschlossen. Laut dem Internet leben in Brownsville 77% Afro-Amerikaner und 19% Latinos.



The main difference between USA & Europe

Der Unterschied zwischen USA & Europa zum Thema Lasagne

The main difference between USA and Europe

The main difference between USA and Europe

Ich hatte diese Fotomontag total vergessen. Wollte diese eigentlich schon viel früher online stellen. Besser spät als nie. Die rechte Lasagne sieht zwar nicht so gut aus. Ist aber geschmacklich bei weitem besser als die linke.

Die linke wurde in Los Angeles (Hollywood) gegessen und die rechte in Sizilien (Palermo). Geschmacklich ist die amerikanische zwar schon ziemlich gut für amerikanische Verhältnisse, doch das original schmeckt einfach besser.

Mit Pizza ist das ebenfalls so. Wir haben gestern bei einem Italiener in San Francisco gegessen, der angeblich den Teig selbst macht. Der schmeckte so, als hätte ich ihn gemacht. Zu fest und schmeckte zu sehr nach Hefe. Preislich sind die Pizzas hier auch sehr teuer. In Sizilien kostet eine Pizza nicht mehr als 5€, hier dagegen fängt es bei 10$ erst an.



Hollywood Schriftzug  – Asiatisches Viertel

Thai- und koreanisches Viertel in Los Angeles

Blick auf dowtown Los Angeles

Blick auf dowtown Los Angeles

Heute haben wir es doch endlich geschafft am Tag zum Hollywood Schriftzug zu kommen. Die Aussicht über die Stadt war wirklich schön. Man hat allerdings sehr gut den Smok über der Stadt sehen können. Bei sovielen Autos und unzähligen Flugzeugen ist das kein Wunder. Heute Abend zum Beispiel haben wir 11 Flugzeuge auf einmal am Himmel gesehen. Dabei fliegen viele sehr dich neben einander, so scheint es zumindest.

Hollywood Schriftzug

Hollywood Schriftzug

Anschliessend sind wir zu den Universal Studios. Wir wollten einmal sehen, ob man evtl. einige Teile des Parks anschauen kann für geringeres Entgelt. Jedoch scheint es nicht so zu sein. Und knapp 100$ pro Person Eintritt ist mir dann doch zuviel. Ausserdem war ich bereits in den Universal Studios in Olrando.

Weiter waren wir noch einmal kurz in Little Tokyo um eingie Einkäufe zu erledigen. Dabei haben wir die Diesney Concert Hall besichtigt.

Auf dem Weg zurück nach Downtown haben wir noch in einem asiatische Viertel halt gemacht. Dort stand auch die russisch Orthodoxe Kirche. In diesem Thai Viertel haben wir in einem sehr guten Restaurant Chicken Curry gegessen. Dieses Retaurant wurde bereits schon mehr mal ausgezeichnet. Die Qualität und Originalität des Essens war sehr gut. Es schmeckte wirklich wie in Thailand. Und die Preise waren auch gut für ein Restaurant.

Thailändisch essen in Los Angeles

Thailändisch essen in Los Angeles

Ich habe heute auch endlich einmal das System des Reifendrucks hier in den USA verstanden. Denn es ist nicht wie bei uns, dass erstens, die Anzeige in Bar ist, sondern auch, dass es überhauptkeine Anzeige gibt. Heute fand ich eine Tankstelle, an der ich einen kleinen Messanzeiger beim einstecken des Ventils in den Reifen, den PSI Wert anzeigte. Da ich im Vorfeld bereits nachgrechnet habe, dass ich ca. 34 PSI benötige, war es dann auch schnell geschehen.

Hier in den Staaten sind alle Messwerte anders. Wirklich verrückt und auch dumm. Denn für was gibt es Standard? PSI bedeutet (Pounds per Square inch), somit sind ein PSI 0,0689 Bar.

Weiter auf unserem Weg zum Wal Mart durchquerten wir ein koreanisches Viertel. Dies war allerdings niergends ausgeschildert. Schade, denn das Viertel war bedeutend grösser als Chinatown oder little Tokyo.

Heute Abend wollen wir noch ins Kino gehen. Mal sehen ob das zeitlich klappt, denn wir waschen gerade noch wäsche.



Erster Tag in Los Angeles

Hoolywood Boulevard, Rodeo Drive, Kodakt Theater und Bevery Hills

Hollywood Boulevard in Los Angeles - Kodak Theater

Hollywood Boulevard in Los Angeles - Kodak Theater

Heute begann der Tag zwar etwas spät, aber wir habe trotzdem alles geschafft. Wir begannen damit ersteinmal auf den Hollywood Boulevard zu fahren. Dort wo auch der Walk of fame ist (Die Sterne der Stars auf dem Boden).

Eddie Murphy Abdrücke vor dem Chinese Theater

Eddie Murphy Abdrücke vor dem Chinese Theater

Wir brauchten etwas länger als uns das Navi angegeben hatte. Dies lag daran, dass hier in Los Angeles eigentlich ständig Staugefahr herrscht.

Wir hatten auf unserer Reise bis jetzt noch nie einen Stau oder stockenden Verkehr, doch hier in LA ist das anders. Hier ist eigentlich Tagsüber immer stockender Verkehr.

Am Hollywood Blvd. Angekommen haben wir erst einmal direkt am Kodak Theater geparkt. Das Kodak Theater ist das Kino indem die Stars Prämieren ansehen. Beeindruckender ist allerdings das Chinese Theater, das direkt daneben steht. Dort befinden sich am Boden die Hand und Fuss-abdrücke von den Stars.

Der Walk of Fame ist eigentlich ganz nett, jedoch ist es sehr überlaufen mit Touristen und den Leuten die dir eine Tour aufquatschen wollen. Ausserdem ist es schade, dass an dieser Strasse Autos fahren dürfen. Es sind wirklich sehr viele Sterne an dieser Strasse.

Auf dem Weg zurück in Richtung Parkplatz sind wir an einem italienischen Restaurant vorbeigefahren. Dieses Restaurant ist das ältestet auf dem Hollywood Blvd. Es wurde 1949 eröffnet von zwei, aus Sizilien kommende, Brüder.

Das Essen war recht gut für amerikanische Verhältnisse. Die Lasagne war um einiges besser, als diejenige die ich in Olive Garden vor zwei Jahren gegessen hatte.

Nach dem Essen sind wir dann nach Beverly Hills gefahren. Leider kann man nicht wirklich viel sehen bzw. fotografieren. Denn die richtig schönen Häuser haben ca. 8m hohe Hecken und das Haus selbst steht weit hinten. Doch was sofort aufgefallen ist, sobald die Menschen hier in den USA mehr Geld haben, kaufen sie deutsche Autos. So war es oft, dass wir in einem Hof, zwei Mercedes und ein Porsche gesehen haben. Außerdem einige AMG von Mercedes. Doch richtige Sportwagen wie Lamborgini oder Ferari sahen wir nicht.

Rodeo Dr. in Los Angeles

Rodeo Dr. in Los Angeles

Anschliessend sind wir dann zur teuersten und berühmtesten Shopping meile gefahren, Rodeo Drive. Dort shoppen die Reichen. Dort befinden sich Geschäfte wie: Yves Sant Laurant, Louis Vuitton oder Porsche. Als wir dort waren, waren die Geschäfte zwar schon geschlossen aber dafür konnten wir schöne Fotos machen.

Als wir wieder nachhause zum Hotel wollten, sind wir von der Stadtautobahn abgebogen um noch schnell zum Wall Mart zu fahren. Dort sahen wir auf der Strasse einen Typ der einen weisse Kutte, einen Bart und lange braune glatte Haare hatte. Wie Jesus eben. Leider habe ich ihn, nach dem Parken, nicht mehr gefunden. Es gibt hier einige Spinner.

Nach den einkäufen wollte ich noch schnell einige Donuts kaufen, zufällig befand sich in der nähe ein Krispy Kreme Donut Laden. Dieser hatte sogar einen Drive Thru der 24h offen hat. Das geniale an so einem Laden ist, dass man im Laden die Herstellung der Donuts beobachten kann.  Ich habe mich kurz mit dem Verkäufer unterhalten. Dieser war sehr nett und fragte auch gleich wo ich her komme. Als ich ihm sagte, dass wir nur einen Fastfood Laden und zwar McDonalds in unsere Stadt haben. Das konnte er fast nicht glauben. Naja so is es eben in Deutschland.

Auf dem Weg zur Interstate 5 fand ich einen lustigen Fastfood Laden. Pollo Loco (verrücktes Huhn), da musste ich einfach anhalten und etwas bestellen. Blöderweise hat es eine Ewigkeit gedauert bis man das Essen bekam. In dieser Zeit habe ich mich allerdings mit einigen Kunden gut unterhalten. Die Amerikaner, egal ob Latino oder Amy sind sehr offen und gesprächig. Einer hatte mich gleich angesprochen ob ich mit dem Auto aus Florida da bin. Er fand dies unglaublich, da es doch so ein weiter Weg sei. Es war wirklich sehr interessant, mit dennen zu sprechen.

Jetzt sind wir wieder zurück im Asian Hotel ähhh Quality Inn und schauen TV und Essen einen Chicken Burrito und Donuts. Mahlzeit!

El Pollo Loco - Fastfood Re

El Pollo Loco - Fastfood Re



Login / Translation
    Google Translater Google Translater
Polls


Würdest du dir den "Kingston DataTraveler DT-310" kaufen? Und wenn JA, wieviel darf er kosten?

View Results


Loading ... Loading ...
letzten 50 Kommentare