Artikel-Schlagworte: „henry ford“

Wie Tablet PC’s die Welt revolutionieren

Microsoft machte den Anfang und das iPad schaffte den Durchbruch

iPad Revolution der Tablet PCs Notizbuch

iPad Revolution der Tablet PCs Notizbuch

Der Tablet PC an sich ist nichts Neues. In Wikipedia ist darüber zu lesen, dass es diese Art von alternativem Desktop-Rechner schon in den 1960er (Dynabook) erfunden wurde. Das Tablet (deutsch: Notizbuch) sah damals zwar noch nicht so aus wie ein aktuelles Tablet, welches nur mit dem Finger bedient werden kann. Jedoch war die ungefähre Größe und Nutzung schon annähernd.

Mit dem ersten Tablet mit Stift von Microsoft nahm die Mischung aus Laptop und Handy seinen Lauf (1991). Doch sehr erfolgreich war Microsoft mit dem Gerät nicht. Die Bedienung war umständlich und das Gerät auch sehr teuer. Der genaue Nutzen war damals auch sehr fragwürdig. Denn hauptsächlich Firmen kauften, für ihre Mitarbeiter, ein Tablet PC. Doch die große Masse, die Privatkunden, blieben aus.

Erst im Jahre 2010 hat Apple mit dem iPad die Tablet PC Welt revolutioniert. Die Bedienung und der Nutzen standen im Vordergrund. Microsoft hatte die alten Tablets aber auch Handys zu Windows Desktop-Rechner lastig programmiert. Windows Mobile hatte auch keinen App Store. Diese und einige andere Feinheiten verstand Apple bei der Markteinführung und schaffte den Durchbruch in den ersten Wochen bzw. bereits schon vor Markteinführung. In 80 Tagen schaffte es Apple weltweit 3.000.000 iPads zu verkaufen. Und der Boom hielt weiter an.

„Nicht mit Erfindungen, sondern mit Verbesserungen macht man Vermögen“, dass erkannte bereits Henry Ford und er behält Recht!

Man muss allerdings dazu sagen, dass Apple einen bedeutenden Vorteil, gegenüber Microsoft, hatte. Denn das iPhone war weltweit bekannt und geliebt und die Bedienung ist auf dem iPad die gleiche.

Doch auch anhand des Handy Beispiels iPhone erkennt man, dass Microsoft immer etwas in der mobilen Welt hinterher hinkte. Denn Smartphones gab es schon seit Jahren. Die Bedienung war furchtbar und niemand wusste eigentlich, für was man ein Smartphone eigentlich verwenden sollte.

Seit der Markteinführung von Apples iPad ist die Marke Apple Macintosh derart beliebt wie nie zuvor. Denn vor noch 10 Jahren schaute jeder an Apple Produkten vorbei (zu teuer und einfach nur ganz anders).

Doch mittlerweile findet man in vielen Geschäften kleine inStore Apple Stores. Und diese sind meist gut besucht.

Die nächste Generation des iPad ist schon bald fertig und wird voraussichtlich im April auf den Markt kommen. Genauere Details sind noch nicht bekannt, jedoch wird  mit großer Wahrscheinlichkeit eine Kamera eingebaut sein.

Wir sind gespannt auf weitere revolutionäre Erfindungen aus dem Hause Apple Macintosh


Hat sich Ihre Meinung gegenüber Apple Macintosh im letzten Jahrzehnt geändert?

View Results


Loading ... Loading ...

Vergleich – iPad zum iPhone

Ab wann lohnt sich ein iPad oder ein iPhone

iPad Startbildschirm

iPad Startbildschirm

Das iPhone ist bereits in aller Munde. Jeder kennt mindestens einen in seinem Bekanntenkreis der eines täglich in seiner Hosentasche trägt. Die Preise für ein solches Telefon sind allerdings alles andere als günstig. Denn, die Gesamtksoten für das Telefon betragen, innerhalb eines Vertrag, oft soviel wie ein herkömlicher Laptop kostet.

Wer allerdings schon ein Laptop besitzt und dennoch gerne auf den Apple Hype aufsteigen möchte, für den gibt es die Zwischenlösung zwischen Laptop (MacBook Pro) und Handy (iPhone), dass iPad.

Das iPad ist seit einigen Monaten auf dem Markt. Es wird in verschiedenen Auführungen verkauft. Diese unterscheiden sich allerdings nur in der Festplattengrösse und dem zsätzlichen Interentanschluss 3G.

Das iPad ist allerdings vom Prinzip her nichts Neues. Denn Tablet PC’s gibt es schon seit mehreren Jahren. Nur Apple wusste, wie es einen Trend daraus machen konnte. Es geht um die Umsetzung. Genauso wie beim iPhone. Mobile Telefone die mehr als nur telefonieren können gibt es auch schon seit Jahren (Blackberry, PDA, Palm etc.) doch Apple machte einen Trend daraus.

Wie bereits Henry Ford schon Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts gesagt hatte. „Nicht nur durch Neuerungen wird man Erfolgreich, sondern durch Verbesserungen von Vorhandenen“!

Damit hatte er wohl recht!

Das iPad bietet die Möglichkeiten eines iPhones, jedoch mit dem Display eines Laptops. Ich würde sagen, wer einmal mit einem iPad Apps bedient hat, der will nicht mehr auf den winzigen Monitor eines iPhones zurück!

Das iPad bietet Hochauflösende Apps in HD Qualität. Ob man sich Fotos ansieht, Videos betrachtet oder einfach nur ein eBook liest. Mit einem iPad macht das ganze bedeutend mehr Spass als mit einem iPhone.

Ich stelle hier einmal einige Apps vor die besonders auf dem iPad sehr gut hervorkommen.

Das Zeichenprogramm Brushes zum Beispiel macht auf dem iPhone sicherlich keinen Sinn. Man zeichnet nur mit seinem Finger unglaubliche Bilder. Dieses, welches hier vorgestellt wird, ist nicht so unglaublich, jedoch zeigt es eine der Möglichkeiten.

Brushes App für iPad

Brushes App für iPad

Die zweite App ist ein kleines Spiel. Dieses gab es als erstes für das iPhone (wie fast jede App) allerdings macht diese in einer HD Auflösung mit so einem grossen Bildschirm schon mehr Spass.

Die genaue Bedienung des iPads mit dem Finger ist wirklich revolutionär in der Tablet Branche.

Flight Control - HD App fürs iPad

Flight Control - HD App fürs iPad

Die letzte App die ich vorstellen möchte ist  eine simple Wetter App. Diese zeigt grafisch das Wetter der kommenden 7 Tage einer Stadt an. Es gibt von vielen Gattungen, wie zum Beispiel Wetter, unzählige Apps von verschiedenen Herstellern. Dabei sind einige auch kostenlos erhältlich.

Eine von vielen Wetter Apps fürs iPad

Eine von vielen Wetter Apps fürs iPad

Fazit:

Wer bereits ein iPhone besitzt und nicht genug von den vielen Apps und der Apple Welt bekommt, der sollte sich ein iPad zu legen.

Wer noch kein iPhone besitzt und gerne in die Apple Welt eintauchen möchte für den ist das iPad die richtige Lösung. Denn der grosse Display lässt noch mehr Möglichkeiten offen.

Preislich sind beide Apple Produkte eigentlich gleich zu setzten. Denn ein iPhone kostet, je nach Vertrag, ab 1€ (mtl.120€), 100€ (mtl. 60€), 170€ (mtl. 45€) und 300€ (mtl. 25€). Man kann zwar auch noch telefonieren für den Preis, aber die Einheiten sind schon recht teuer wenn man es hochrechnet.

Ein iPad kostet in der 16GB (iPhone auch nur 16GB welches als Beispiel verwendet wurde) 500€ ohne weitere kosten. Somit muss zwar jeder für sich wissen was er möchte. Allerdings ist der günstigste Apple Einstieg eben nur mit dem iPad möglich. Auch die Notebooks fangen erst ab 1.000€ an.


Was nutzt du bereits von Apple?

View Results


Loading ... Loading ...
Login / Translation
    Google Translater Google Translater
Polls


Finden Sie diese Idee gut und umsetzbar?

View Results


Loading ... Loading ...
letzten 50 Kommentare