Artikel-Schlagworte: „Franzose“

Mit Auto ins Schaufenster und Heroin gefunden

Nachricht aus der Region Ortenau/Kehl

Grenzübergang Strasbourg Kehl bei Nacht

Grenzübergang Strasbourg Kehl bei Nacht

Mal wieder gibt es interessantes und zugleich außergewöhnliches, aus der Stadt mit der höchsten kriminalität, zu berichten.

Wer den ersten Artikel lies, wird sich wohl wundern, wie verrückt manche Menschen doch sind.

Artikel 1

Vor Wut ins Schaufenster gefahren / Quelle: Baden-online.de

Kehl – Weil er wohl seine geplante Reise nicht wie gewünscht stornieren konnte, rastete ein Mann am Donnerstagabend total aus und fuhr absichtlich in eine Ladentür. Der Mann verlangte in einem Kehler Reisebüro lautstark und höchst aggressiv das Geld für seinen dort gebuchten Flug zurück. Doch dies konnte so nicht ermöglicht werden und der Mann geriet immer mehr in Rage Derartig, dass er den Ladenschluss abwartete und dann mit seinem Kleinwagen mehrfach in die verschlossene Türe des Reisebüros hineinfuhr. Danach flüchtete der aus Frankreich stammende. Die zweiflüglige Eingangstüre und auch die Außenfassade des Gebäudes wurden erheblich beschädigt und der Kundenbereich des Büros komplett verwüstet. Die genaue Sachschadenshöhe kann jedoch noch nicht beziffert werden. Der stark lädierte Eingangsbereich musste durch die Feuerwehr behelfsmäßig verschlossen werden. Die polizeilichen Ermittlungen hierzu dauern noch an. Nach deren Abschluss wird der rabiate Reisekunde entsprechend angezeigt.

Artikel 2

Über sechs Gramm Heroin / Quelle: Baden-online.de

Kehl – Bei einer Personen- und Fahrzeugkontrolle am Donnerstagabend auf der Straßburger Straße konnte die Polizei über sechs Gramm Heroin aufstöbern. Während der Überprüfung eines, nach polizeilichen Erfahrungen, in die Rauschgiftszene passendes Wagens und dessen Fahrer wurden auch die Mitinsassen genauer unter die Lupe genommen Hierbei konnten die Beamten, bei einem auf dem Rücksitz sitzenden Mann, das besagte Heroin auffinden. Der 26-jährige Insasse versuchte zwar die sogenannte „Plombe“ in seiner Unterwäsche zu verstecken, aber auch dort blieb das Betäubungsmittel nicht unbemerkt. Die Drogen wurden sichergestellt und den jungen Mann erwartet eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Schade nur, dass man nicht erfuhr, um welchen Wagentyp es sich handelt. Aber man kann dies schon erahnen! Mehr zum Thema kriminellste Stadt Deutschlands finden Sie hier…

Verrückter rast durch Innenstadt

Wo gibt’s denn so was, na in der kriminellsten Stadt (Kehl)

Ich habe gestern diesen Artikel gelesen und bin fasst vom Stuhl gefallen. Das klingt ja wie in einem Actionfilm. Erst rast er mit ungeheurem Tempo mehrere Pfosten um und dann führt er seine Fahrt einfach weiter. Am besten den Artikel selber lesen.

Viel Spass

„Kehl – Am frühen Samstagmorgen wollte ein französischer Fahrzeugführer über die Kehler Hauptstraße zum Grenzübergang Europabrücke fahren. Schließlich raste er nach Überquerung der GHF in die Absperrung zur Fußgängerzone. Es flogen Pfosten und Absperrketten durch die Luft Eine schwere Eisenkette, die zur Absperrung diente, landete in der Schaufensterscheibe des Schleckermarktes und zerstörte diese vollständig. Dass bei diesem Unfall mehrere Fahrzeugteile abrissen, interessierte den Fahrzeuglenker wenig. Er setzte seine Fahrt unbeirrt durch die Fußgängerzone in Richtung Frankreich fort. Spätestens zu Hause dürfte ihm aber aufgefallen sein, dass bei dieser Aktion sein kompletter Stossfänger samt dem Nummernschild abgerissen wurde.“

Quelle: baden-online.de

Streitigkeit an Tankstelle

Wie immer Samstagmorgen in Kehl!

Am Samstagmorgen kam es an einer Kehler Tankstelle zu einem Streit zwischen zwei Autofahrern, die schließlich in Gewalttätigkeiten gipfelte. Ursache des Streits war eine Nichtigkeit.

Nach der zunächst verbalen Auseinandersetzung warf einer der Beteiligten, ein 30-jähriger Franzose, seinem deutschen Kontrahenten eine Flasche gegen den Pkw Als er dann wegfahren wollte, stellte sich dieser vor das Fahrzeug um dies zu verhindern. Das interessierte den Franzosen jedoch nicht. Er fuhr los und lud hierbei den 48-jährigen Deutschen auf seine Motorhaube auf. So fuhr er dann mehrere hundert Meter durch Kehl, wobei sich der Deutsche an den Scheibenwischern festhalten musste um nicht vom fahrenden Pkw zu stürzen. Als der Franzose schließlich anhielt wurde die Polizei von Zeugen verständigt. Die Fahrt bleibt für ihn nicht ohne Folgen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt, ihn erwartet eine Strafanzeige.

Statistik über die kriminellste Stadt Deutschlands…

Login / Translation
    Google Translater Google Translater
Polls


Sind fettleibige Menschen selbst Schuld an ihrem Übergewicht?

View Results


Loading ... Loading ...
letzten 50 Kommentare