Artikel-Schlagworte: „Ergebnisbericht“

Vini vidi Götz Augenklinik Türkei Istanbul

Augen OP mit dem Schwind Amaris 1050RS TransPKR

Dieser Artikel soll jedem einen Einblick über den Verlauf der OP sowie den Verlauf der Heilung geben.

Ich war erst sehr skeptisch über eine Augenlaser OP im generellen. Sollte man sich wirklich die Augen Lasern lassen wenn man eigentlich gesund ist? Da mich allerdings das Brilletragen schon immer gestört hat und ich mit Kontaktlinsen über die Jahre Probleme bekommen habe sah ich keine andere Lösung.

Kurze Info zur Schwind Amaris 1050RS TransPKR Maschine, Hersteller sowie Durchführung.

Maschine. Das Gerät welches die Augen lasert ist nicht von Zeiss sondern von einem ebenfalls sehr langjährigen deutschen Laser Hersteller Namens Schwind. Schwind hat mit dem Amaris 1050RS eine neue Technologie entwickelt, welche es ermöglicht ohne Fremdeingriff die Augen selbstständig durch eine Maschine Lasern zu lassen. Dies war auch der Grund für meine Entscheidung. Menschen können Fehler machen oder etwas mal gut oder weniger gut machen. Eine Maschine ist immer Präzise. Nur die Dateneingabe ist entscheidend. Die Schwind Amaris 1050RS ist recht neu und ist seit ca. 2018 auf dem Markt.

Der Hersteller ist eine deutsche Firma welche seit mehreren Jahrzehnten bereits Maschinen im Bereich Augenlasern baut. Schwind ist grundsätzlich genauso modern und gut wie Zeiss.

Die Durchführung der OP ist neuartig. Ein neues Verfahren das sich abhebt vom bekannten Lasik. Mehr dazu in der Beschreibung.

Erfahrungsbericht Augenlasern Schwind 1050RS Amaris no touch TransPKR

Ich habe mich in Istanbul in der Türkei operieren lassen. Genauer gesagt bei Vini Vidi Göz. Warum ich mir für genau dieses Zentrum entschieden habe? Dieser Verbund hat mehrere Standorte. Der Standort auf der asiatischen Seite (Kadiköy) wird von Dr. Akyurt. Er spricht deutsch und ist als einziger von allen Vidi vici göz im Besitz des RS1050. Dies war mir besonders wichtig. Ich hatte die Tage vorher Kontakt auf deutsch mit Frau Akyurt. Sie erklärte mir den ganzen Verlauf und war auch während jeder Behandlung immer an meiner Seite.

Anfang Februar Türkei Istanbul

Am Tag der Behandlung sind wir gegen 9:00 Uhr morgens in der Klinik gewesen. Frau Akyurt empfing mich und wir sind hoch in die Behandlungszimmer gegangen.

Es wurden, soweit ich mich erinnere, zwei Untersuchungen vorgenommen. Eine um die Dioptrien und Augendruck festzustellen. Kennt man vom Augenarzt. Und in einem weiteren Raum um die Hornhaut Beschaffung zu untersuchen. Dies war auch ein Gerät von Schwind.

Schwind Sirius Topographiegerät
Schwind Sirius Topographiegerät

Die Untersuchungen gingen beide sehr schnell und sind natürlich komplett schmerzfrei.

Gegen 11 Uhr bzw. 11:30 Uhr ging es dann los. Ich wurde zum Arzt gerufen und hatte ein Gespräch zur Beschaffenheit der Augen und Ablauf sowie nochmals eine kurze Augenkontrolle.

Anschliessend ging es in den Keller. Dort ist der OP Raum. Man zieht sich die OP übliche Kleidung drüber (nur drüber keine Sorge). Und wartet kurz im Nebenraum.

Die Maschine selbst wirkt kleiner als ich sie mir vorgestellt hatte. Man legt sich hin. Der Kopf ist in so einer Kuhle und es wird das Gesicht desinfiziert. Wie bei einer üblichen OP.

Als nächstes wird einem eine art Maske aufs Gesicht gemacht. Habe es nicht gesehen aber so fühlte es sich an. Dann wird ein Auge abgedeckt und das offene wird mit einer Klammer offen gehalten. Genau diese Sache hatte ich mir grauenhaft vorgestellt. Ich wusste zwar, dass das jetzt kommt aber es hat sich überhaupt nicht unangenehm angefühlt. Ich habe es kaum gemerkt. Auch nicht, dass das Auge immer offen blieb. Einer der Gründe dafür ist, dass das Auge immer sehr gut mit Flüssigkeit gespült wird. Da sieht man sowieso nichts.

Das offene Auge wird nun nochmals mit Pad und Wasser gereinigt. Ist ebenfalls überhaupt nicht unangenehm.

Es geht los!

Die Maschine wird über das Gesicht geschoben. Der Arzt hält einem den Kopf fest und sagt man soll in das grüne Licht schauen.

Jetzt hört man einen unangenehmes Geräusch. Wie man sich so einen Laser der gerade etwas abbrennt vorstellt. Im Netz steht das es ca. 20 sec. pro Auge dauert. Mir kam es kürzer vor.

Nach wenigen Sekunden bemerkt man das die Sicht schlechter, verschwommen wird. Es wird leicht warm auf dem Auge und da hört es schon auf und der Arzt spült das Auge richtig gut ab. Wie wenn man unter Wasser das Auge offen lässt. Anschliessend sieht man wieder besser (nicht besser als vorher wohl gemerkt. Das abgetragene Material ist einfach nur weg). Dann fängt der Laser auf dem gleichen Auge nochmal an. Diesmal wurde es gegen Ende etwas wärmer. Aber nicht unangenehm wärmer. Man merkt einfach nur eine Wärme. Doch bevor man sich stärker drauf konzentrieren kann wird schon wieder gespült und es wird mit der Schutzkontaktlinse drüber gewischt und diese eingesetzt. Ebenfalls nicht spürbar.

Dann wird das Auge abgedeckt und das andere Auge kommt dran.

Alles in allem ist man im OP Raum vll. 7-10min. Sehr sehr kurz. Vor allem da man aufgeregt und alles neu ist.

Sobald es fertig ist sieht man immer noch genauso schlecht wie vor der OP nur das man alles etwas milchig sieht. Nachdem man den OP Raum verlässt bekommt man so eine Art Skibrille auf. Diese muss man 24 Stunde für 4 Tage nonstop tragen. Also auch damit schlafen.

Der Augenbereich ist für die nächsten Tage und Wochen eine noTouch Area. Niemals mit den Fingern oder einem Handtuch berühren.

Der erste Tag ist ganz angenehm gewesen. Nur das man etwas milchig sieht und jetzt auch auf nahe Sicht nicht gut sehen kann. WhatsApp Nachrichten lesen war schwierig.

Schmerzen hatte ich am ersten Tag nicht. Das unangenehme Gefühl im Auge das wie tausend Sandkörner sein soll war bei mir die ganzen Tage nicht wirklich schlimm. Hatte nie ein extremes verlangen meine Augen zu kratzen. Lichentpfindlichkeit am ersten Tag war ebenfalls nicht sehr ausgeprägt.

Die Tabletten welche ich Abends nehmen sollte in für die ersten zwei Nächte hatten es in sich. Ich habe 14 Stunden am Stück geschlafen und nochmals 2 am Tag. Somit war ich nur 8 Stunden wach an zwei Tagen. Der Arzt rät einem auch viel zu schlafen damit die Augen sich erholen können.

Der zweite Tag / +1 post OP

Der zweite Tag war der schlimmste mit Abstand. Ich hatte so Mühe mit Licht das ich mir im dunklen Zimmer um die Brille ein Tuch gebunden hatte. Ich wollte nicht eine Lichquelle sehen. Da ich die Augen dann zu drückte bzw. diese auch tränten. Es fühlte sich an als würde ich in die direkte Sonne blicken. Ich musste blind essen und die 8 Stunden vergingen wie eine Ewigkeit. Sehr langweilig gewesen.

Die Tropen musste ich ebenfalls jede Stunden am ersten Tag einnehmen. Tropfen Tropfen Tropfen heisst es sowieso in der ersten Woche. Dementsprechend ist alles um das Auge auch recht verschmiert.

Hatte gegen Ende zweite Woche Probleme mit den einfachen Augentropfen da diese in meinem Auge brennte und zwar sehr stark. Hatte andere bekommen welche sehr gut verträglich waren.

Abschliessend sei gesagt ich hatte auch an diesem Tag keine Schmerzen oder irgendein stark störendes Gefühl im Auge. Es war eher so als ob man leicht merkt das eine Kontaktlinse im Auge ist. Dies war aber auf keinen Fall so unangenehm das man es betonen müsste.

3. Tag / +2 Post OP

Der dritte Tag verlief bereits schon deutlich besser. Ich bin zwar immer noch sehr lichtempflichdlich gewesen allerdings konnte ich im verdunkeltem Zimmer mit der Spezialbrille um mich schauen. In kompletter Dunkelheit musste ich mich nicht mehr aufhalten.

Die Sicht selbst war auch an diesem Tag mehr oder weniger unverändert. In die Ferne sah ich nicht gut, auf mittlere Sicht ebenfalls nicht und auf nah (Handy WhatsApp Nachrichten lesen) war anstrengend. Da es blendete und verschwommen war. Das beunruhigte mich anfangs doch sehr. Denn vor der OP war das überhaupt kein Problem.

4. Tag / +3 Post OP

An diesem Tag bin ich das erste mal auf die Strasse gegangen. Ich konnte ganz gut schauen (nicht die Schärfe ist damit gemeint, rein wegen der Lichtempflichkeit). Es war allerdings bewölkt und schneite an diesem Tag in Istanbul. Autokennzeichen erkannte ich auch nicht wirklich wenn diese mehr oder weniger direkt vor uns fuhren. Es ist schon ein unangenehmes Gefühl wenn man auf einmal auf alle Distanzen für mehrere Tage schlecht sieht. Wie im Blindflug beinahe. Und dazu noch eine leicht trübe milchige Sicht. Wer da an Autofahren oder arbeiten denkt der wird schnell feststellen, dass das eine ganz schlechte Idee gewesen ist.

Schmerzmittel gab es keine mehr nur noch die vier mal täglichen Tropfen von drei verschiedenen Medikamenten. Ich freute mich schon auf den nächsten Tag den da sollten die Linsen endlich raus und ich versprach mir endlich eine bessere Sicht. Leider wurde ich enttäuscht.

5. Tag / +4 Post OP

Morgens ging es in die Klinik und ich wurde vom Arzt untersucht und befragt. Was mir seit dem vergangenen Tag aufgefallen ist, ist das ich ein extremes Brennen verspürte sobald ich die Augentropfen Artelak eintröpfelte. Es brannte wie wenn ich Tabasco in die Augen getan hätte. Dies allerdings erst seit dem vergangenem Tag. Der Arzt hatte bereits woher mich darauf hingewiesen, dass ich besonders aufpassen soll da ich verunreinigte Augenlieder habe (ich hatte die Jahre zuvor für ca. zwei Jahre mit stündlich wechselnden Gerstenkörnern zu kämpfen). Diese sind allerdings auch Monate nach der OP nicht wieder gekommen. Alles gut auch keine Bindehautentzündung.

Der Arzt verschrieb mir aufgrund der Unverträglichkeit der Artelak Augentropfen folgende neue. Thealoz Duo. Den Hersteller kannte ich bereits (Laboratoires Thea) aufgrund der Behandlung von den Gerstenkörnern.

Artelac Augentropfen

Diese Tropfen habe ich die Wochen und Monaten weiter verwendet ohne irgendwelche Beschwerden. Diese Augentropfen sind wirklich sehr verträglich und angenehm. Man verspürt rein garnicht beim Eintropfen.

Das Herausnehmen der Schutzlinsen stellte ich mir sehr unangenehm vor. Allerdings war es wie auch alles andere ganz anders und viel schneller und angenehmer. Ich sass in dem normalen Stuhl vor dem Gerät welches jeder Augenarzt verwendet um die Augen zu kontrollieren. Man legt das Kinn ab und schaut in ein Licht. Damit merkt man nicht wirklich was gerade passiert. Der Arzt geht schnell und professionell mit einer Art Pinzette in das Auge und entfernt diese sehr schnell und ohne das man etwas spürt.

Das Resultat nach Entfernen der Linse ist allerdings enttäuschend. Man sieht genauso verschwommen/milchig und unscharf wie vorher. Auch das Gefühl im Auge kam mir unverändert vor. Hatte teilweise ein bis zwei Tage danach noch den Eindruck, dass ich die Linse noch drin habe.

2 Woche Post OP

Ich bin mittlerweile nicht mehr in der Türkei und die Sicht hat sich leicht verbessert. Es besteht kein unangenehmes Gefühl mehr im Auge. Tropfen sollte man allerdings die Befeuchtungstropfen dennoch öfters. Vor allem wenn man viel am PC etc. sitzt. Trotz Sonnenbrille wirkt die Sonne unangenehm blendend. Die kurze Sicht ist besser aber noch nicht 100%.

Des Weiteren hatte ich sehr Mühe längere Zeit (am Tag 3 Stunden insgesamt vll.) auf einen PC Bildschirm zu schauen. Auch wenn die Helligkeit runter geschraubt wurde.

3. Woche Post OP

Ich bin für kurze Zeit im Büro gewesen (ca. 1 Stunde) und hatte sofort bemerkt, dass aufgrund der Gesamthelligkeit meine Auge ziemlich an Sehkraft abgenommen hatten. Dies ist immer der Fall gewesen um so Heller eine Umgebung war oder ich zu lang (1 Stunde am Stück zb.) am PC gewesen bin. Da hatte ich dann definitiv spürbar eine schlechtere Sicht. Das hatte ich so nicht erwartet. Deshalb kann ich jedem nur Raten der einen Bürojob hat. Vier Wochen benötigt man schon um wirklich wieder mehr oder weniger 8 Stunden am PC sitzen zu können. Ansonsten hat man einfach extreme Mühe überhaupt etwas am Bildschirm zu erkennen. Teilweise konnte ich nach wenigen Stunden in den ersten 2 1/2 – 3 Wochen keine Schriften mehr lesen. Es war derart anstrengend das ich eine Pause von zwei Stunden ca. machen musste damit ich wieder etwas lesen konnte.

4 Woche Post OP

Der Arbeitstag war wieder möglich. Allerdings war ich auch nicht nonstop 8 Stunden am Monitor. Die Sicht ist deutlich besser geworden war aber immer noch nicht bei 100%. Ich hatte mir seit einiger Zeit zuhause die Landort Ringe aufgegangen und immer wieder getestet. Meine Testwerte stehen am Ende des Artikels.

Etwas Mühsam ist es allerdings bei regnerischen oder stark Bewölktem Wetter mit der Sonnenbrille rauszugehen. Dennoch sollte man das machen. Es wird empfohlen in den ersten drei Monaten bei jedem Wetter solang die Sonne nicht untergegangen ist eine Sonnenbrille mit UV Filter von 400 zu tragen. Rayban bietet diesen Schutz.

Aber da sollte man durch. Denn wenn man sich UV Licht aussetzt kann man seine Dioptrien verschlechtern. Und das will man nach einer Augen OP sicher nicht.

Das Auge darf wieder gerieben werden und Duschen und Gesicht waschen ist ohne weiteres Möglich. Auch baden wäre wieder erlaubt. Auch wenn einige schon nach 10 Tagen dies empfehlen würde ich einen Monat warten.

2 Monate Post OP

Die Sicht ist bei ca. 100%. Wenn ich länger am PC bin habe ich keinerlei Einschränkung danach und die Sicht bleibt gleich.

Die Tropfen muss ich noch einnehmen habe aber keinerlei das Gefühl das die Augen sich besonders Trocken anfühlen. Wenn ich nicht am PC bin sprich Arbeit kann es sogar vorkommen das ich die Thealoz Tropfen nur Morgens und Abends eintröpfeln.

Die nahe Sicht ist auch einwandfrei. Ich bin aktuelle sehr zufrieden mit der Sicht und weis schon garnicht mehr wie das war mit der Brille den ganzen Tag.

3 Monate Post OP

Die Sonnenbrille muss nun nicht mehr getragen werden insofern die Sonne nicht scheint sprich es bewölkt ist. Es ist allerdings jetzt bald Sommer von dem her werde ich die Brille dennoch immer tragen. Allerdings schauen jetzt die Leute nicht mehr komisch da die Sonne ja scheint.

Landolt Ringe Augentestverlauf

3. Woche Post OP

Linkes Auge: Reihe 0.63 OK – Reihe 0.79 nicht möglich

Rechtes Auge: Reihe 0.63 gut – Reihe 0.79 ca. 70% erkannt

5. Woche Post OP

Linkes Auge: Reihe 0.79 ca. 60-70% erkannt

Rechtes Auge: Reihe 0.79 OK – Reihe 1 nicht erkannt

2 Monate Post OP

Linkes Auge: Reihe 0.79 sehr gut – Reihe 1 nicht erkannt

Rechtes Auge: Reihe 1 sehr gut – Reihe 1.26 nicht erkannt

4 Monate Post OP

Die Sicht hat sich mittlerweile eingependelt und ich sehe so gut wie andere mit Brille oder Personen welche keine Brille benötigen. In Landolf Ringe ausgedrückt bedeutet dass, rechtes Auge Reihe 1.26 OK 1 sehr gut sowie linkes Auge 1 OK 0.76 sehr gut.

Licht empfindlich bin ich schon sehr lange nicht mehr und bin froh nicht mehr bei bewölktem Wetter mit Sonnenbrille raus zu müssen.

Ich benutze die Befeuchtungstropfen noch ab und zu. In der Regel schaffe ich selten einen Tag ohne zumindest einmal Abends diese zu benutzen. Ich bin allerdings auch viel am PC. Dennoch ist es nicht wirklich schlimm.

Grundsätzlich kann ich wirklich sagen, dass es sich wirklich gelohnt hat und ich es wieder machen würde. Die Technik ist so automatisiert und ausgereift, dass man diese OP auch bedenkenlos im Ausland vollziehen kann.

Die Landolt Ringe kann man hier runterladen und ausdrucken. Ich kann jedem raten den Test mit Brille vor der OP zu machen. Ich habe das leider versäumt. Ab der Reihe 0.79 sind die Augen grundsätzlich gut und man braucht keine Brille zum Autofahren. Allerdings muss man dennoch einen professionellen Augentest machen!

https://www.onlinesehtests.de/sehtest-kreise-landolt-ringe.php


War dieser Artikel hilfreich?

View Results


Loading ... Loading ...


Willst du dir auch die Augen Lasern lassen?

View Results


Loading ... Loading ...
Login / Translation
    Google Translater Google Translater
Polls


Hättest du gedacht das die Tierhaltung in der Schweiz so ist?

View Results


Loading ... Loading ...
letzten 50 Kommentare