Artikel-Schlagworte: „Eltern“

Kinder Elektroautos zum Fernsteuern

Ob Mercedes oder Bentley die kleinen haben eine riesen Auswahl

Henes Broon f830 Luxus Kinder Elektroauto - Quelle: Amazon.de

Henes Broon f830 Luxus Kinder Elektroauto – Quelle: Amazon.de

Kleine Autos mit einer Batterie welche nur wenige km/h fahren gibt es schon länger. Die Auswahl welches heutzutage allerdings gibt ist enorm. Früher entsprachen die Fahrzeuge keinen echten Modellen, heutzutage dagegen sind diese beinahe maßstabsgetreu nachgebaut. Ob Mercedes, BMW, Ferrari, Bentley oder Lamborghini der Spielzeugmarkt lässt keine Kinderwünsche offen. Mit den kleinen Gefährten kommen aber auch die Eltern nicht zu kurz. Denn alle gezeigten Autos können von Mama oder Papa ferngesteuert werden. So kann man in brenzligen Situationen noch schnell eingreifen.

Die Ausstattung der kleinen ferngesteuerten Kinder Elektroautos ist recht reichhaltig. Geliefert wird so ein Elektroauto mit Geräuschen da wäre, Motorstart, Hupe sowie MP3 Player welcher USB, SD-Card und Aux unterstützt. Somit kann das Kleinkind Musik vom iPhone oder USB Stick während der Fahrt hören. Die Lautstärke ist regelbar. Des Weiteren gibt es natürlich Bremse und Gaspedal. Ausserdem leuchten die Scheinwerfer bei einigen Modellen.

Tesla hat sich natürlich auch dem Kinder-Elektroauto Trend angeschlossen. Es soll in Zukunft ein Tesla Modell für Kinder erscheinen. Auf der Webseite ist zwar schon ein Preis genannt und eine Bestellmöglichkeit gibt es ebenfalls, doch wann genau das Erscheinungsdatum sein wird ist zurzeit unbekannt. Der mini Tesla bietet hingegen zu den normalen Elektroautos einige Extras und ein Massstabsgetreues Design des grossen Originals.
Aber nicht nur Tesla bietet Kinder Elektroautos im hochpreisigen Segment an, Henes Broon zeigt mit dem F830 wie es noch eine Spur luxuriöser gehen kann. Der F830 hat nicht nur einen echten Ledersitz sondern auch ein multifunktionsfähiges Tablet vorne als Amateur. Mehr Infos unten im Video.

Unten angehängt sind einige schöne Beispiele welches es zu einem sehr günstigen Preis bei Amazon gibt.




Scheidungsrate in Deutschland / EU / der Welt

Scheidungen nehmen Europaweit zu – Woran liegt es?




Scheidungsrate in Deutschland, Europa und weltweit

Scheidungsrate in Deutschland, Europa und weltweit

Die Scheidungsrate nimmt weltweit aber besonders europaweit deutlich zu. Wie kommt es dazu, dass sich immer mehr Menschen scheiden lassen? Einige Antworten fallen jedem aus dem eigenen Leben ein. Doch sind dies wirklich Gründe für eine Trennung?



Die häufigsten Gründe einer Trennung / Scheidung:

  1. Wir haben uns auseinander gelebt. (37%)
  2. Wir waren zu unterschiedlich. (30%)
  3. Das Geben und Nehmen war nicht ausgeglichen. (26%)
  4. Wir hatten unterschiedliche Bedürfnisse nach Nähe und Freiraum. (26%)
  5. Wir konnten nicht miteinander reden. (23%)
  6. Einer von uns ist fremdgegangen. (21%)
  7. Unsere Sexualität ist eingeschlafen. (19%)
  8. Wir hatten keine gemeinsamen Ziele. (17%)
  9. Es fehlte die gegenseitige Unterstützung. (16%)
  10. Einer von uns hat sich in jemand anderen verliebt. (15%)


Sind Ihrer Meinung nach, die meisten Scheidungen begründet?

View Results


Loading ... Loading ...

Diese Probleme gab es mit Sicherheit auch schon vor 25 Jahren als die Scheidungsraten noch bedeutend geringer waren. Jedoch werden diese Gründe heutzutage viel höher eingestuft. Damals fanden die Ehen bedeutend früher statt und oftmals sogar nicht unbedingt aus Liebe. Doch die Menschen mussten miteinander zusammen leben, da ansonsten der Ruf ruiniert wäre. Heutzutage ist es beinahe Mode sich scheiden zu lassen.

Doch ob nach einer Scheidung das Leben wirklich besser oder anders wird ist zu bezweifeln. Denn in der Regel ändern sich die Menschen nicht und die Anforderungen an den neuen Partner bleiben auf einem gleich hohen Niveau. Dadurch entstehen in der neuen Ehe / Beziehung schnell die gleichen Probleme bzw. neue da der Partner vielleicht jetzt Macken hat die der alte nicht hatte.

In der Regel wird meistens damit argumentiert, was man noch nicht ausprobiert oder kennt kann man nicht beurteilen. Allerdings kann man im gleichen Atemzug sage, dass genau aus diesem Grund auch nicht gesagt ist, dass es dann besser läuft!

Sobald zwei Menschen eine längere Zeit miteinander zusammen sind, sei es die Eltern, Geschwister, Freunde oder eben der Lebenspartner, gibt es Auseinandersetzungen. Wenn man es genau nimmt ist der Mensch ein Einzelkämpfer und kommt zu 80% mit sich am besten klar (und das auch nicht immer :-)). Wer vor einer Trennung steht sollte sich daher einmal überlegen ob es wirklich das richtige wäre sich zu Trennung und ob es ohne die Person wirklich besser wird.

Ein gutes Beispiel oder eine gute Erfahrung würde zum Beispiel sein, dass man mit einem guten Freund zusammen zieht und einmal spürt wie es denn sein kann mit einem sehr guten Freund zusammen zu leben. Denn häufig ist die Meinung die, dass man besser mit einem Freund als dem Partner kann. Wer allerdings einmal mit seinem Freund im Urlaub war wird schnell auch da wiederum Fehler feststellen die einen stören. Dies ist genau der Grund weshalb es immer und mit jedem Probleme geben kann.

Es ist immer eine Frage, wie man es nimmt bzw. wie man mit Situationen umgeht. Denn auch eine negative Situation kann positiv aufgefasst werden und dadurch auch besser bewältigt werden.

Eheschließungen in Deutschland

Im Jahre 2008 gab es in Deutschland 378.439 neue Eheschließungen. Davon waren 240.518 neue Ehen und 62.881 Wiederverheiratete.

Bei den Wiederverheirateten muss es nicht unbedingt länger halten. Es kann allerdings sein, dass man aufgrund der Scheidung, bei der neuen Ehen etwas mehr Tolerieren möchte. Dies ist allerdings auch immer unterschiedlich.

Nach wie vielen Jahren Ehe, lassen sich die meisten Scheiden?

Es ist aufgrund von Statistiken sehr deutlich zu sehen, nach wie vielen Jahren sich die meisten scheiden lassen bzw. wann die Ehen zu Bruch gehen.

  1. 16-20 Jahren Ehe
  2. 4-5 Jahren Ehe
  3. 6-7 Jahre Ehe

Laut der Statistik lassen sich somit die meisten nach 16-20 Jahren Ehe scheiden. Dies würde ein Alter von ca.  54 Jahren bei Männern und 51 Jahren bei Frauen ergeben.

Denn das Durchschnittsalter der Eheschließung bei Männern liegt für Deutschland bei, 36,5 Jahren und das der Frauen bei 33,3 Jahren, für das Jahr 2005. Vor 25 Jahren lag das Eheschließungsalter noch bei Männern bei 29,8 Jahren und bei Frauen bei 26,7 Jahren. Einige Gründe sind der Beruf und die Unentschlossenheit bzw. die Angst vor einer Scheidung nach der Ehe.

Geschiedene Ehen nach Ehedauer - Deutschland Quelle: bpb.de

Geschiedene Ehen nach Ehedauer - Deutschland Quelle: bpb.de

Wer stellt die meisten Scheidungsanträge?

Definitiv die Frauen. Denn 55,8% aller eingereichten Scheidungsanträge werden von Frauen eingereicht. Dagegen sind es bei Männern nur 36,2%. Die restlichen Prozent die übrig bleiben, stellen den Scheidungsantrag beide. Die Zahlen sind vom Jahre 2006.

Scheidungsrate in Prozent

In Westdeutschland liegt die Scheidungsrate für das Jahr 2003 bei 43,6%. In Ostdeutschland dagegen bei nur 37,1%. Somit wird sich in Ostdeutschland weniger geschieden als in Westdeutschland.

Die Scheidungsraten haben in den 50er Jahren leicht abgenommen und sind erst wieder in den 60-70er Jahren wieder angestiegen. In den vergangen zwei Jahrzehnten haben die Scheidungsraten deutlicher zugenommen als noch in den Jahrzehnten zuvor.

Die Mehrheit der Scheidungen wird nach einem Jahr in Trennung geschieden. Dabei hat knapp die Hälfte Kinder unter 18 Jahren. Diese sind oft die leittragenden von zwei Erwachsenen die aus Egoismus nicht miteinander können.

Scheidungsrate europaweit und weltweit

Von 1.000 Ehen werden x wieder geschieden. In dieser Auflistung sehen Sie wie viele Scheidungen bei 1.000 Ehen zustande kommen. Dabei stehen die Länder mit der geringsten Scheidungsrate ganz oben.

  1. Belize 0,17
  2. Libyen 0,32
  3. Mongolei 0,35
  4. Tadschikistan 0,36
  5. Bosnien und Herzegowina 0,39

Weitere Länder die weiter unten in der Liste stehen sind: 10. Mexiko 0,62, 11. Usbekistan 0,63, 15. Italien 0,73, 16. Spanien 0,75, 42. Türkei 1,28, 52. europäische Union 2,0, 56. Frankreich 2,05, 57. Kasachstan, 58. Japan 2,11, 73. Deutschland 2,59, 90. USA 3,6, 93 Russland 4,42 und letzter in der Liste ist auf Platz 95. Gibraltar mit 5,57 Scheidungen auf 1.000 Ehen.

Es wundert nicht, dass die ersten Länder in der Liste meist muslimische Herkunft sind. Denn dort ist eine Scheidung besonders von Seiten einer Frau nicht einfach möglich. Vergleich mit der Situation vor einigen Jahrzehnten in Deutschland oder anderen europäischen Ländern. Besonders merkt man das in den streng katholischen Ländern wie Italien und Spanien. Dort nehmen die Scheidungsraten zwar zu sind allerdings noch weit unter den der deutschen. Ob die Religion damit bei hilft Ehen zu bewahren ist Tatsache. Ob die Menschen dadurch glücklicher Leben ist Einstellungssache. Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Fakt ist allerdings, dass durch die Religion Menschen eher zusammen bleiben und evtl. dadurch einiger Ärger erspart bleibt!

Scheidugnen können teuer werden Quelle: netreaper.net

Scheidugnen können teuer werden Quelle: netreaper.net

Scheidungsrate in Europa nach Eheschließungen

Eine weitere und ähnliche Auflistung zeigt die Scheidungen bei 100 Ehen. Vorher wurden die Scheidungen auf 1.000 Menschen besprochen. Diese zeigt einmal wie viele Ehen auseinander gehen im Gesamt zu den Eheschließungen. Die Liste ist nach den Ländern sortiert in denen die meisten Ehen geschieden werden (Stand 2002)

  1. Österreich 54
  2. Großbritannien 53 (Stand 1999)
  3. Deutschland 52
  4. Finnland 49
  5. Niederlande 40
  6. Frankreich 39 (Stand 2001)
  7. EU 25 Länder 34 (Stand 2003)
  8. Polen 24
  9. Spanien 20
  10. Italien 15

In Österreich werden somit die meisten Ehen wieder geschieden. Deutschland belegt europaweit immerhin Platz drei. Bei den südlichen Ländern belegen Italien und Spanien die letzten Plätze. Dies kann wie vorher angesprochen aufgrund der familiären Religionszugehörigkeit bedingt sein. Konservative Menschen scheiden sich seltener.

Doch der Schein des Südens trügt bzw. ändert sich stark. In Ländern wie Portugal, nahm die Scheidungsrate in den letzten 25 Jahren um 89% zu. Dies ist der größte Anstieg in der EU.

In Italien stiegen die Scheidungen um 62% und in Spanien um 59%. Die Moderne nimmt Einzug in die Länder und bringt damit auch ein anderes Verhalten mit sich.

Werbung für Scheidungen in den USA

Werbung für Scheidungen in den USA

Haltbarkeit einer Ehe in Deutschland und Europa

Rein statistisch gesehen hat eine Ehe ein Haltbarkeitsdatum. Zumindest bei einem gewissen Prozentual der Bevölkerung.

In Spanien hält die Ehe, für europäische Verhältnisse, noch am längsten mit durchschnittlich 13,8 Jahren. Deutschland liegt im unteren Mittelfeld mit 10,4 Jahren. Schlusslicht ist hingegen Zypern mit gerade einmal 7 Jahren.

Fazit

Generell ist es eine Einstellungssache ob man mit jemand auskommt oder nicht. Die Einstellungen haben sich allerdings in den letzten Jahren deutlich verändert. Dahingehend verändert, dass viele egoistischer geworden sind und entweder zu hohe Erwartungen haben oder zu wenig dem anderen gegenüber bieten.

Für dieses Beispiel gibt es ein passendes chinesisches Sprichwort:

Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von andern. So bleibt dir mancher Ärger erspart!

In diesem Sinne hoffe ich, dass die doch eher trockenen Statistiken einige vielleicht zum nachdenken gebracht hat. Denn, es muss nicht immer alles besser werden, wenn man etwas neu anfängt!

Queelenverzeichniss:

destatis.de, wikipedia.org, eurofound.europa.eu, welt.de, elite-partner.de

Die perfekte Bewerbung / Lebenslauf Tipps & Tricks

Wie schreibe ich eine Bewerbung / Lebenslauf richtig?

Der erste Eindruck zählt. So heisst es immer. Deshalb sollte man bei einer Bewerbung besonders darauf achten, dass diese positive beim Entscheider im Gedächtniss bleibt.


Die Hauptregeln sind dabei:

  • Gut verpackt (schöne Mappe) / Email mit Anschreiben
  • Fehlerfrei am PC geschrieben
  • Hauptblatt, Bewerbung, Lebenslauf und Zeugnisse
  • Freundliches, nicht zu grosses, professioneles Foto
  • Lückenlos

1. Die Bewerbungsmappe – Jetzt sparen und bei Amazon kaufen!

Bewerbungsmappe

Bewerbungsmappe - Quelle:mcbuero.de

Bei der Bewerbungsmappe kann man bereits schon einiges falsch machen. Viele schicken die Bewerbung als lose Blätter in einem Umschlag an die Firma. Dies macht es dem Leser schwer, die Unterlagen ab zu legen. Ausserdem wirkt es sehr billig.

Weiter wird auch häufig alles in eine Glassichtfolie gelegt. Das Problem, man muss alle einzelen heraus nehmen, man kann nicht bequem drüber schauen und muss teilweise suchen.

Einer der beliebtesten Arten eine Bewerbung ab zu geben ist eine Art Schnellhefter.

Man hat zwar alles in einem, jedoch ist es nicht ganz so übersichtlich. Und es sieht nicht ganz so hochwertig aus.

Die exklusivste Bewerbungsmappe ist die aus Papier wie auf dem Bild links. Die Unterlagen bleiben gut geschützt in der Mappe und können beim Transport nicht kaputt gehen.


Beim Aufschlagen hat man alle wichtigen Unterlagen auf einen Sicht. Es sieht hochwertig aus und Strukturiert.

Wer seine Bewerbung per Email versendet sollte auch hierbei einige Regeln beachten.

Wenn das Bewerbungsschreiben seperat verschickt wird sollte ein kurzes Anschreiben in die Email gefügt werden.

Dabei einfach noch einmal kurz darauf eingehen woher man die Stelle hat und auf was man sich bewirbt sowie, dass man gerne zum Vorstellungstermin kommen würde.

Wichtig ist zudem, keine Lesebestätigung mit schicken. Denn diese kann sehr nervig werden wenn man einmal mehrere Email am Tag erhält.

Die Anlagen alle als PDF verschicken damit sich die Formtierung nicht ändert. Evtl. eine Unterschrift mit einscannen und mit in die Unterlagen einbauen.Mehrere Anhänge zusammen fassen und ein Anlagenverzeichnis verweden.

Im Betreff sollte stehen: Bewerbung als  ….. Damit der Empfänger im Posteingang gleich sehen kann für was sich der Bewerber bewirbt ohne diese erst öffnen zu müssen.

2. Aufbau und Umfang einer Bewerbung

Anfang sollte man mit einer Infoseite. Auf dieser Seite steht einmal der Name und die Adresse mit Telefonnummer weiter wird das Foto schön mittig angebracht. Dieses Foto sollte nicht grösser als 6cm x 8cm gross sein. Zu grosse Fotos erschrecken, bei zu kleinen kann man nichts erkennen. Wichtig beim Foto, sehr gut erkennbar, also kein schwaz weiss Bild oder gar eine Kopie. In der Regel sollte man zum Fotografen gehen und dort in eleganter Kleindung eines machen lassen.

Ein Lächeln gehört dazu, es sollte natürlich sein. Für Frauen gilt, keine übertrieben Schminke, hier gilt, weniger ist mehr. Bei Männern zählt ein gepflegter Haarschnitt sowie ein ordentlicher Bart dazu. Nicht gerade wie frisch aufgestanden aussehen.

3. Das Bewerbungsschreiben

Oben die Adresse vom Empfänger sowie einem selbst (mit Handy und Festnetznummer) angeben. Eine Email Adresse können Sie auch angeben, doch bitte verwenden Sie eine seriöse Email. Also eine die Ihren echten Namen beinhaltet, ein NoGo ist zB. RapKing85@… Wichtig, auch erreichbar sein wenn ein Rückruf seitens der beworbenen Firma stattfindet!

Überschrift als was man sich bewirbt, hier präzise sein und auch mit angeben ob man nur Teilzeit zB. arbeiten möchte.

Das Bewerbungsschreiben sollte einige Sätze umfassen, doch sollte es auch kein Roman werden.

Fangen Sie an, indem Sie schreiben wie Sie auf die Stelle aufmerksam geworden sind. Anschliessend schreiben Sie, dass Sie warum Sie gerade in das Team oder die Stelle perfekt passen würden. Nehmen Sie dazu Beispiele aus Ihrem Lebenslauf (zB. Ausschreibung zur Kundenberatung mit ausländischen Kunden. Da ich bereits meine englische Sprache, bei meinem Auslandsjahr im Jahre 2005 festigen konnte, würde es mir leicht fallen mich mit den englisch sprachigen Kunden zu unterhalten.)

Gehen Sie weiter zu Ihren Stärken, was Sie bis jetzt gemacht haben und wie gut Sie darin waren. Was Sie besonders gut können, was hebt Sie von anderen Bewerbern ab.

Am Schluss schreiben Sie dann die Floskel, dass Sie sich sehr gerne auf ein Bewerbungsgespräch freuen würden und hoffen, dass Sie possitive Nachrichten erhalten werden.

Eine Unterschrift über dem vollständigen Namen beendet das Bewerbungsschreiben. Eine schöne Unterschrift macht dabei einiges her. Das Gerücht, dass eine grosse Unterschrift auf ein grosses Selbstbewusstsein deutet, finde ich persönlich Quatsch. Natürlich sollte es keine Lupenunterschrift sein, jedoch wirkt eine zu grosse Unterschrift arogant und angeberrisch.

4. Der Lebenslauf

Das Foto hat früher hier Platz gefunden, doch dieses ist bereits auf dem ersten Blatt.

Die ersen Angaben:

  1. Name, Vorname
  2. Adresse
  3. Geburtsdatum (evtl. Geburtsort)
  4. Nationalität (wobei ich es persönlich nicht gut finde, dass es angegeben wird „Vorurteile!“)
  5. Eltern (heut zu tage nicht mehr notwendig)
  6. Geschwister (heut zu tage nicht mehr notwendig)
  7. Besuchte Schulen (von damals auf heute)

5. Zeugnisse

Vom aktuellen bis zum ältesten sortiert.

Je nach Alter müssen alte Schulzeugnisse nicht eingestellt werden. Wenn interessiert das Schulzeugniss wenn Sie bereits einige Berufszeugnisse erhalten haben.

Wichtig, versuchen Sie alle Zeugnisse zu jedem Punkt in Ihrem Berufsleben dazu zu legen. Denn sonst wird schnell die Frage fallen, warum Sie mit der Tätigkeit aufgehört haben und wo das Zeugniss dazu ist.

Viel Erfolg, in den größeren Städte wie Erfurt, Bielefeld, Salzburg, Leipzig, Würzburg, Giessen, Oldenburg, Bochum, Nürnberg oder Osnabrück.

Login / Translation
    Google Translater Google Translater
Polls


Sollte das Bierbike verboten werden?

View Results


Loading ... Loading ...
letzten 50 Kommentare