Artikel-Schlagworte: „DAX“

Bitcoin und Co. im freien Fall

Bitcoin ist knapp noch 1/4 Wert wie noch vor einigen Wochen

Creypto rates - Quelle: shutterstocks

Bitcoin im freien Fall – Quelle: shutterstocks

Die Crpto Currencies sind seit einigen Tagen im freien Fall. Gründe dafür gibt es mehere. Einerseits die einzelnen neuen Verbote einzelner Länder sowie auch etliche Scams. Viele haben Wallets runtergeladen oder auf irgendwelche Adressen generiert welche von Scammer waren.

Zur aktuellen Stunde verlieren auch die Börsen sehr stark an Wert. Der DAX büsst bis zu 4% ein.

Ein Ende ist zurzeit nicht in Sicht. Es bleibt ab zu warten was mit den Regulierungen passiert. Was wird geschehen wenn China gegen Mining Farmen vorgeht? Wird das überhaupt einen Unterschied machen bei einer dezentralisierten Währung?

Fragen auf die wir in den nächsten Wochen und Monaten sicher mehr wissen.

Börsen-Crash nach Japan Katastrophe

Japans Atomkraftwerke lassen die Börsen weltweit einbrechen

Nikkei Kursverlust - Börsen Crash nach Katastrophe

Nikkei Kursverlust - Börsen Crash nach Katastrophe

Seitdem die Atomkraftwerke in extremer Gefahr stehen fallen die Börsenkurse weltweit. Die ersten Atomreaktoren sind bereits explodiert bzw. außer Kontrolle. Dies verunsichert die Menschen weltweit.

An den Börsen äußert sich die Katastrophe von Japan mit stark fallenden Kursen. Der DAX verlor bis zum Handelsschluß mehr als 3%. Am stärksten hat es die Lufthansa getroffen. Ein Grund dafür ist wohl, dass die Lufthansa Tokio nicht mehr anfliegen wird.

Aber auch andere Indizes weltweit wurden stark getroffen:

Nikkei: -10,55%

DAX: -3,2%

DowJones: -1,9%

Der Nikkei wurde natürlich besonders hart getroffen. Beinahe 11% ging es heute runter. Die enthaltenen Energiewerte verloren dabei am meisten. Eine Aktie konnte jedoch sehr deutlich zulegen. Die Aktie der Firma Toyobo. Diese schloss mit einem Plus von 32%. Toyobo ist ein Textilhersteller.

In Deutschland gibt es jedoch auch Werte die unglaublich zulegen konnten. Es sind in der Regel Solarwerte. So konnte Conergy mehr als +100% zulegen, SolarWorld, +23% und Q.Cells +16,5%.

Alle anderen Werte wie die beiden Rohstoffe Gold und Öl verloren dagegen.

In Europa wird zunehmend darüber diskutiert eine Alternative zum Atomstrom zu schaffen. AKW Verlängerungen werden wohl wieder rückgängig gemacht. Dies puscht die Solarwerte natürlich enorm nach vorne. Doch sollte bei einer Geldanlage in Solarwerte aufgepasst werden. Diese sind extrem Volatil und bergen ein großes Risiko.

Weiter ist die Gefahr, dass es um Fukushima für Jahrtausende verstrahlt bleiben wird, extrem hoch. Denn die Reaktoren sind außer Kontrolle und die Kernschmelze findet ohne die Notwendige Kühlung statt.

Im Kraftwerk ist die Strahlenbelastung bereits um das 400fache erhöht. Im Schichtbetrieb versuchen nur noch 50 Mann das Kraftwerk zu erhalten. Diese Menschen spielen mit ihrem Leben. Die Atombehörde in Wien hat den Fall bereits auf Stufe 6 von 7 eingestuft. Stufe 7 war zB. Tschernobyl. Japan selbst empfindet es nicht für nötig die Stufe zu erhöhen.

Mit Hubschraubern sollen die Brennstäbe aus der Luft abgekühlt werden. Die ganze Lage ist für alle neu und unvorhergesehen. Diese Situation erinnert stark an die Öl-Katastrophe aus dem Jahr 2010 im Golf von Mexiko. Der Mensch ist hilflos mit dem was er einst erschaffen hat. Die Selbstzerstörung beginnt!


Sollten Atomkraftwerke abgebaut werden?

View Results


Loading ... Loading ...

Panik an den Börsen!!

Der US Leitindex DowJones verliert kurzeitig mehr als 9%

DowJones Index Kursrutsch über 9 Prozent

DowJones Index Kursrutsch über 9 Prozent

Am heutigen Tag sah es ja bereits schon schlecht für den DAX und Co. aus. Der Euro musste gegenüber dem US-Dollar auch wieder kräftig einstecken.

Allerdings ist der Kursrutsch des DowJones von heute mehr als extrem. Innerhalb weniger Minuten fiel der wichtigste Index der USA um stolze 9,19%.

Mehr zum aktuellen DowJones Kurs.

Anscheinend gab es aufgrund einer wichtigen Marke des Dows einen Computergestützen Kursrutsch. Das bedeutet, dass die Handelssysteme die vollautomatisch funktionieren ein Verkaufssignal erhalten haben und die Spirale somit immer weiter ausgeholt haben.

Doch während des extremen Kursrutsch lief im US Fernsehen Aufnahmen der Krawale in Griechenland. Der Euro verlor kurzfristig 2,27%. Damit steht der Euro gegenüber dem US-Dollar bei 1,2625$.

Die Angst ist gross, dass weitere Staaten dem gleichen Schicksal verfallen wie Griechenland. Ausszuschliessen ist das jedoch leider nicht sondern eher eine Frage der Zeit.

Eine positive Sache hat es jedoch, Silber und Gold konnten deutlich zunehmen.

Login / Translation
    Google Translater Google Translater
Polls


Würdest du in nord Korea Urlaub machen?

View Results


Loading ... Loading ...
letzten 50 Kommentare