Artikel-Schlagworte: „Bangladesch“

Dubai VAE – Ein Urlaub der Superlative

Die vereinigten arabischen Emirate sind einen Besuch wert

Dubai VAE - Ein Urlaub der Superlative

Dubai VAE – Ein Urlaub der Superlative



Wer es gerne heiss und trocken mag aber auf eine Vielfalt an Essen, Shopping und Ausflugsmöglichkeiten nicht verzichten möchte ist in Dubai an der richtigen Adresse. Dubai eines der Emirate in den vereinigten arabischen Emirate bietet weit mehr als nur staubige Wüsten. Das Emirat ist eine Stadt der Superlativen. Selten gibt es eine Möglichkeit in einer Stadt so viele verschiedenen Top Einkaufsmöglichkeiten auf einem Fleck zu finden. Die Stadt bietet sehr viele Mega Malls. Einkaufszentren welche so gross sind, dass man es unmöglich in einem Tag schaffen kann alle Geschäfte zu sehen. The Mall of Dubai zum Beispiel. Dieses Einkaufszentrum wurde 2008 Eröffnet und bildet mit dem höchsten Gebäude der Welt dem Burj Khalifa ein neues Zentrum in Dubai. Die Mall of Dubai bietet auf über 350’000 Quadratmetern Verkaufsfläche mehr als 1’200 Geschäfte. Wer alleine nur 1 Minute in jedem Laden ist benötigt ohne Laufweg über 20 Stunden. Die Mall besitzt eine eigene Eiskunstbahn sowie ein riesiges Kino ein Aquarium welches mit den Abmessungen 51m lang 20m breit sowie 11m hoch ganze 33’000 Seetiere beherbergt. Der grösste Gold Souk (Bazar) befindet sich ebenfalls in dieser Mall welche über eine Brücke zu erreichen ist welche wiederum über den grössten Brunnen der Welt führt. Dieser Brunner zeigt alle 30 Minuten eine aufwendige Wassershow mit 120m hohen Fontänen. In der Mall of Dubai gibt es ebenfalls einen riesigen Supermarkt. Und wer jetzt denkt in Dubai gibt es nicht alles der täuscht sich. Extra für die ausländische Bevölkerung gibt es ein extra grosses separates Kühlabteil für Schweinefleisch sprich nicht Halal Fleisch. Immerhin beträgt der Ausländeranteil in den vereinigten arabischen Emiraten über 90%. Damit ist das Land auf dem ersten Platz mit den höchsten Ausländeranteil. Die meisten Ausländer kommen aus Indien 27,15%, Pakistan 12,5%, Bangladesch 7,31%, Philippinen 5,5%, Iran 5%, Ägypten 4,18% und so weiter.

Die vereinigten arabischen Emirate sind einen Besuch wert

Die vereinigten arabischen Emirate sind einen Besuch wert

Genauso bekannt wie der Burj Khalifa ist natürlich auch das Burj al arab, dass von der Presse als 7 Sterne Hotel bezeichnet. Wer es besichtigen will muss entweder dort residieren oder kann eine Restaurant Reservierung vorweisen. Aber aufgepasst die Preise im Restaurant haben es in sich. Dubai ist generell etwas kostspielig, denn wo sich alle Welt trifft und eine solch enorme Auswahl vorhanden ist muss man etwas mehr bezahlen als anderswo. In den Malls sind die Restaurant vergleichsweise günstig. Jedoch in den Top Restaurants darf man gerne einmal 100€ und deutlich mehr pro Person rechnen.

Das schöne an Dubai, in nur wenigen Minuten ist man draussen in der Wüste. Eine atemberaubende Landschaft bieten einem die Sanddünen. Abu Dhabi ist nur knappe zwei Stunden entfernt. Die Altstadt im Norden Dubais (Bur Dubai auch genannt) bietet das komplette Gegenteil von dem modernen schnelllebigen Dubai. Dort findet man kleine Shops in denen Händler Ihre Waren in Säcken verkaufen. Der kleine lokale Hafen ist ebenfalls dort zu finden. Besonders zur Gebetszeit ist Bur Dubai ein Erlebnis. Die ganzen bekannten Souks befinden sich ebenfalls in der Altstadt.

Burj Khalifa - Burj al arab - The Mall of Dubai

Burj Khalifa – Burj al arab – The Mall of Dubai

Wer mobil sein will und die Stadt erkunden möchte kommt um einen Mietwagen nicht drum herum. Diese sind überall bei den gängigsten Leihwagenfirmen zu haben. Der öffentliche Nahverkehr wird zwar immer mehr ausgeweitet doch eine Alternative zum Taxi oder Mietwagen ist es dennoch leider keine. Wer sich für den Leihwagen entscheidet sollte sich auf sehr viel Verkehr und riesige Strassen gefasst machen. In Dubai führt eine Kerzen gerade Autobahn quer durch die Stadt. Diese ist bis zu 6 spurig und führt im Norden nach Schardscha und im Süden nach Abu Dhabi. Alle Sehenswürdigkeiten oder Malls verfügen über ausreichend grosse Parkplätze. Wichtig ist nur das man sich merkt wo man geparkt hat. Andererseits wird man sehr viel Zeit verschwenden mit Suchen. Bei 14’000 Parkplätze in dem Mall of Dubai Parkhaus werden die Dimensionen ersichtlich.



Wer also vor hat seinen Asien Urlaub mit einem Dubai Besuch zu verlängern sollte doch für einige Tage in Dubai halt machen. Es lohnt sich!

Strassen von Dubai - Leihwagen

Strassen von Dubai – Leihwagen

 

Menschen sterben bei Feuer in Näherei

In China sterben 17 Menschen und weitere 20 werden verletzt

Nähfabriken in China

Nähfabriken in China

Bei einem Brand in einer Nähfabrik in China sind 17 Menschen ums Leben gekommen. Die Menschen die in der Fabrik gearbeitet hatten, hatten teilweise keinerlei Möglichkeiten die Fabrik zu verlassen.

Immer wieder versuchen Kontrolleure auf die gefährliche Situation aufmerksam zu machen. Menschenrechts Organisatoren reisen in Länder wie China oder Bangladesch um die Bedienungen der Näherinnen zu verbessern.

Doch leider interessiert das den Fabrikinhaber als auch die europäischen Unternehmen, welche die Textilen bei uns weiterverkauft, äußerst wenig.

In dieser Fabrik waren die Fenster alle vergittert und die Fluchtwege durch weitere Arbeitsplätze zugebaut. Die Menschen die dort unter schwersten Bedienungen arbeiten müssen haben beinahe keine Möglichkeit schnell das Gebäude zu verlassen. Denn in der Regel steht der Fluchtweg voll mit Waren oder andere Personen arbeiten an zusätzlichen Arbeitsplätzen.

Dies ist der Preis den die Näherinnen zahlen müssen bzw. jeden Tag eingehen. Die harte Arbeit an sich ist nicht Bestrafung genug. Wer sich gegen die Richtlinien wiedersetzt oder etwas sagt wird fristlos entlassen oder Bedroht bzw. gefoltert.

Dies ist einer der Hauptgründe weshalb in Europa Kleidungsstücke für unglaublich günstige Preise angeboten werden können.

Einer in der Kette bezahlt immer den Preis, wenn auch nicht immer finanziell!

In einem älteren Bericht haben wir bereits über die Bedingungen in Fabriken in Bangladesch berichtet. Dieser Artikel passt außerdem noch sehr gut zum dem Vorgänger Artikel über die Foltermethoden in dritte Weltländer.

Weiterführende Artikel zum Thema:


Wirst du aufgrund der Arbeitsbedingungen der Näherinnen in Zukunft auf das Herkunftsland achten?

View Results


Loading ... Loading ...

Textilindustrie in Bangladesch – Ausbeute auf höchstem Maße

Wie KIK und andere Textildiscounter billig auf der Welt produzieren

KIK Textildiscounter - Bangladeschnäher

KIK Textildiscounter - Bangladeschnäher

Wer einmal in einem Textildiscounter / Discounter einkaufen war, wird sich schnell fragen, „Wie kommen eigentlich diese extrem günstigen Preise zustande?“.

Die Antwort liegt auf der Hand, es wird in Ländern produziert in denen der Monatslohn deutlich unter unserem liegt.

Eine durchschnittliche Näherin verdient in Bangladesch bei einer sechs Tages Woche, gerade einmal 30€! Doch damit nicht genug, denn Überstunden werden nicht bezahlt und wer sich beschwert oder zu langsam arbeitet fliegt raus.

Ein Monatslohn von 30€ im Monat ist auch für die Verhältnisse in Bangladesch nicht ausreichend. Die Familien wohnen in Slams in den Großstädten. Zusammengepfercht in einen 12m ² Raum müssen sie zu fünft, siebt oder noch mehr leben. Es gibt für mehr als 100 Bewohner nur ein Plumpsklo. Für diesen Raum bezahlen sie dann einen Monatslohn. Zu Essen gibt es immer Reis und alle zwei Monaten vll. einmal Hühnchen. ärztliche Versorgung gibt es keine.

Häufig kommt es zunehmend vor, dass es in den überfüllten Arbeitsstätten, zu Bränden kommt bei dem mehrere unterbezahlte Mitarbeiter ihr Leben verlieren.

Preiszusammensetzung eines T-Shirts - Quelle: spiegel.de

Preiszusammensetzung eines T-Shirts - Quelle: spiegel.de

Eine Jeans kann durch diese Umstände für gerade einmal 3€ hergestellt und für 10€ verkauft werden. Doch das dafür die Arbeiter stundenlang in einer heißen und stickiger Halle arbeiten müssen, lassen dabei viele Käufer außer Acht.

Eine Näherin spricht von einem Arbeitstag von 8 Uhr morgens bis 3Uhr nachts und das bei einer sechs Tages Woche über mehrere Wochen. Wer da nicht körperlich schlappt macht beweist mehr als nur Durchhaltevermögen. Weiter spricht die Näherin, dass es schlimmer als ein Gefängnis sei, denn im Gefängnis darf man wenigstens mit dem Nebenan sprechen!

Das Bild oben zeigt ein Familienmitglied einer Näherin der kurz vor dem Tode war. Die Familie hatte kein Geld ihm zu helfen. Durch die Mangelernährung werden viele Menschen krank. Die Lebenserwartung in den Slams von Bangladesch liegt bei gerade einmal 50 Jahren.

Doch diese Arbeitsbedingungen sind kein Einzelfall. Auf der ganzen Welt gibt es Industrien die ihre Mitarbeiter extrem ausbeuten. Dabei ist das Wohl der Mitarbeiter nicht von Bedeutung.

Ob China, Bangladesch, Indien, Laos, Kambodscha, Pakistan oder Honduras in all diesen Ländern gibt es extremes Lohndumping welches die Menschen leiden lässt.

Hier einige interessante Links dazu


Wirst du aufgrund der Arbeitsbedingungen der Näherinnen in Zukunft auf das Herkunftsland achten?

View Results


Loading ... Loading ...
Login / Translation
    Google Translater Google Translater
Polls


Was nutzt du bereits von Apple?

View Results


Loading ... Loading ...
letzten 50 Kommentare