Archiv für die Kategorie „Sizilien“

The main difference between USA & Europe

Der Unterschied zwischen USA & Europa zum Thema Lasagne

The main difference between USA and Europe

The main difference between USA and Europe

Ich hatte diese Fotomontag total vergessen. Wollte diese eigentlich schon viel früher online stellen. Besser spät als nie. Die rechte Lasagne sieht zwar nicht so gut aus. Ist aber geschmacklich bei weitem besser als die linke.

Die linke wurde in Los Angeles (Hollywood) gegessen und die rechte in Sizilien (Palermo). Geschmacklich ist die amerikanische zwar schon ziemlich gut für amerikanische Verhältnisse, doch das original schmeckt einfach besser.

Mit Pizza ist das ebenfalls so. Wir haben gestern bei einem Italiener in San Francisco gegessen, der angeblich den Teig selbst macht. Der schmeckte so, als hätte ich ihn gemacht. Zu fest und schmeckte zu sehr nach Hefe. Preislich sind die Pizzas hier auch sehr teuer. In Sizilien kostet eine Pizza nicht mehr als 5€, hier dagegen fängt es bei 10$ erst an.



Urlaub in Sizilien / Palermo

Urlaubserfahrungen / Bericht von Sizilien

Baden Baden- Karlsruhe / Trapani / Palermo / San Vito lo Capo / Corleone

Abflug von Baden-Baden Karlsruhe nach Sizilien Trapani

Abflug von Baden-Baden Karlsruhe nach Sizilien Trapani

Am vergangenen Montag (24.05.2010) ging es mit dem Flieger von Baden-Baden Karlsruhe Airport nach Trapani Sizilien.Der Flug dauerte ca. 2 Stunden.

Ich muss sagen, es ist doch wirklich genial das es Ryanair gibt. Denn so günstig, wie mit Ryanair, kommt man niergendwo hin. Ausserdem ist muss man nicht weit zum Flughafen fahren. Desweiteren kann man günstiger Parken und benötigt nur wenige Minuten vom eintreffen in den Flughafen bis zum Gate.

Eine halbe Stunde vor dem Abflug bekommen wir einen Flyer in die Hand auf dem die Shuttle Preise für den Bus in Sizilien draufstanden. Da wir noch keine Unterkunft gebucht hatten, entschlossen wir uns gegen den ursprünglichen gedanken, nach Trapani zu fahren und kauften uns ein Ticket nach Palermo. Das Ticket für den Bus kostete nur 12 Euro eine Stecke. Nach Trapani hätte es 8 Euro gekostet. Eigentlich ungerecht, denn für 18km 8€ und für 115km 12 € zu verlangen steht in keiner Relation.

Nach zweistündiger Busfahrt sind wir dann auch endlich in Palermo angekommen. Wir fragten die Verkäufer und Passanten nach einer Pension bzw. Bed & Breakfast. Bei dieser Gelegenheit ist uns aufgefallen, dass die Sizilianer wirklich sehr freundlich und hilfbereit sind.

Nach wenigen Minuten fanden wir eine Pension mitten im Wohngebiet. Die Pension ist im dritten Stock und es wohnen, bis auf diese eine Wohnung, nur einheimische in dem 8 stöckigem Haus.

Die Pension ist in einem sehr guten Zustand und jedes Zimmer ist klimatisiert. Wir erhielten ein dreier Zimmer. Bei der Frage nach dem Preis, konnten wir für die vier Nächte, von 300€ auf 200€ herunterhandeln (normal Preis laut Internetseite für dreier Zimmer 85€-100€ die Nacht). Was ziemlich gut ist für eine drei Sterne Pension mitten in der Stadt. Vorort buchen lohnt sich also!

Somit haben wir für Flug, Transfer und Übernachtung 207€ bezahlt.

Hier noch einige weitere Preise und Informationen:

  • Flugticket 83€
  • Transfer Hin/Rück 24€
  • Übernachtung 3 Sterne Pension 100€
  • Busfahrt Hin/Rück San Vito lo Capot (3 Stunden – viele Stops) 7,50€
  • Busfahrt Hin/Rück Corleone (2 Stunden) 7,70€
  • Busticket in Palermo für 90min 1,20€
  • Gealtti / Eis – Eine oder zwei Kugeln egal von 1,50€ – 2€
  • Gut belegte Pizza von 4,50€ – 5€
  • Ein Bier in einer Bar 1€ – 1,50€

Verkehr / Infrastruktur / Öffentlicher Nahverkehr

Palermo besitzt weder eine Metro noch eine Strassenbahn und das bei einer Einwohnerzahl von über 650.000. Somit ist Palermo die größte Stadt in Sizilien. Der einzige Weg, insofern man kein Auto hat, ist mit dem Bus fahren. Es gibt leider keine Tageskarten sondern immer nur Tickets die 90 Minuten gültig sind. Es fahren sehr viele Busse. Diese kommen in der Regel alle 15 Minuten und das bis um 23-24 Uhr. Sollte man doch selbst fahren wollen sei gesagt, es gibt in der ganzen Stadt keine eingezeichneten Linien auf der Strasse, zweispurig parken ist üerball an der Tagesordnung, viele Roller und Motorräder und es wird spät Nachts auch teilweise ohne Licht gefahren.

Desweiteren wird eigentlich immer zum überholen, egal auf welcher Seite, gehupt. Genauso bei Strassenkreuzungen. Über den Zebrastreifen kommt man dennoch ganz gut und es gibt einige davon.

Zentrale Sammelstelle für Busse für den Nahverkehr in der Stadt ist die Stazione Centrale oder auch Busbahnhof oder einfacher Bahnhof (Train Station). Von dort kommt man auch nach Corleone und andere Ziele. Diese Haltestellen befinden sich rechts vom Bahnhof.

Busfahrtickets oder auch biglietto genannt erhält man in jedem Tabacchi (Tabakladen).

Der Bus nach San Vito lo Capo beginnt am Piazza Marina und hält noch einmal am Teatro Politeama.

Restaurants / Essen / Nachtleben

Man kann in Palermo doch recht günstig und gut essen. Das seltsame dabei war allerdings, dass wir in den kleinen Restaurants nahe der Innenstadt günstiger und besser gegessen haben als in den Wohnviertel weit ausserhalb.

Gelatti / Eiscreme bekommt an alle paar Meter. In verschiedenen interessanten Geschmacksrichtungen. Entweder in der klassischen Waffel oder in einem leicht süssem Milchbrötchen, wie es die Einheimischen essen. Der Preis ist der gleiche, ob man eine Kugel oder zwei kauft, dass gleiche betrifft dabei auch die Grösse.

Pizzas gibt es häufig in der Grösse Piccola (normal) und Familiare (riesig). Der Preis hierbei, (normal / riesig) variert von Margaherita 3,50€ / 7,00€ bis zu La Gorda 7,50€ / 14€. Es sind jweils die normal und Familiengrössen angeben.

Eine Lasagne bekommt man, in zum Beispiel kleineren Bars für bereits 3€. Die unten auf dem Foto ist so eine. Diese ist reichhaltig und macht mehr als satt. Dieses Lokal bzw. Snack Bar war etwas ausserhalb in der nähe vom Strand.

Aranchini, so heisst eine typisch sizilianische Spezialität. Diese ist in der Mitte mit Tomaten, erbsen und Hackfleisch gefüllt und mit gekochtem Reis umhüllt. Das ganze wird dann fritiert. So ein Reisklops ist für 2€ zu haben.

Was uns allerdings aufgefallen ist, es gibt ausserhalb der Touristen Restaurants nur selten Restaurants. Auch in Wohngebieten muss man länger suchen.

Das Nachtleben in Palermo haben wir nur wenig mitbekommen, das liegt zum einen daran, dass wir nicht am Wochenende dort waren und zum anderen, dass wir keine Clubs oder Discotheken gefunden haben. Nur kleine Bars die sogar am Montag Nacht bis weit in die Nacht hinein noch laut Musik spielten.

Strand / Sauberkeit /Kriminalität (Mafia)

Der Strand in Palermo selbst ist mehr als eine Schande. Ein etwas abgelegenere Teil ist voller Müll wie jede Menge Autoreifen, Elektroschrott, Motorroller, Plastik und Glasscherben.

Der eigentliche Strand mit der Promenade ist zwar nicht ganz so extrem verschmutzt, trotzdem findet man mehr als genug Plastikmüll und Glasscherben. Baden bzw. sich auf ein Handtuch legen würde ich dort nicht.

Generell, wie es südliche städte an sich haben, liegt hier und da einmal Müll auf der Strasse. Doch Palermo ist schon besonders schmutzig. In den grossen Blumenkästen indennen Büsche udn Bäume wachsen sammeln sich die Coladosen, Taschentücher und Plastiktüten. Am Rand des Bürgersteiges fliegen Zeitungen um her. Man trifft oft auf abgestellte Fahrzeuge die dann als grosse Mülltonne verwendet werden oder ausgebrannte Roller die schon länger als ein bis zwei Wochen stehen.

Ich würde nicht behaupten, dass es wiederlich ist dort die Strasse entlang zu laufen doch einwenig mehr disziplin beim Müllentsorgen würde schon helfen. Die Luft war allerdings sehr gut für eine Stadt mit viel Verkehr.

Viele die man über die Kriminaltität in Sizilien bzw. Palermo fragt, erzählen einem halber Horrorgeschichten. Doch das kenne ich auch von Barcelona und dort ist mir in den vielen urlauben noch nie etwas passiert und ich hatte auch nie den Eindruck als wäre es gefährlich, diese Stadt soll angeblich die Nummer eins für Taschendiebe in Europa sein.

Wir sind auch noch spät in der Nacht in Palermo unterwegs in den dunklen Gassen gewesen, nicht nur weil wir uns verlaufen hatten. Wir traffen zwar ein paar wenige Jugendliche und auch ältere auf doch diese waren nett oder desinteressiert. Egal wo wir uns aufgehalten haben, hatten wir nicht den Eindruck als würde uns gleich jemand überfallen oder uns mit der Keule eine über ziehen.

Wer nicht gerade mit den 500€ Scheinen in der Hand um sich wedelt muss nichts befürchten. Da ist es aber dann auch in Deutschland nicht anders.

Die Mafia, ja, öhm da fällt mir eigentlich nur der Film der Pate ein. Denn sonst sieht man dort leider keine Anzugträger die mit vollautomatischen Waffen die Strasse kontrollieren. Nein ohne Spass, also dort findet man solche Dinge nicht vor. Es sind mittlerweile doch auch schon viele unteschiedliche Mafia Banden in Deutschland unterwegs.

Corleone

Eine der bekanntesten Städtchen in Sizilien. Der Pate machte diese Stadt untere anderem berühmt. Doch auch wenn man einmal die Söhne und Töchter in Wikipedia über diese Stadt nachsieht fällt schnell auf, dass dort viele grosse Mafioso Namen vorkommen. Heute ist Corleone eine ruhige kleine Stadt mit schönen Parks. Für uns war diese kleine Stadt etwas zu ruhig weshalb wir schnell entschieden haben den fürheren Bus zurück nach Palermo zu nehmen.

San Vito lo Capo

Ein Traumstrand, das klare Wasser und der flach einfallende Strand ergibt ein schönes Panorama mit dem grossen Felsen im Hintergrund.

Das Wasser ist mehrere Meter nur einen halben Meter tief. Das Dorf an sich selbst ist sehr verschalfen. Man findet beinahe nur Touristen in dem Dorf. Dafür aber sehr viele Restaurants und Übernachtungsmöglichkeiten.

Wer lust auf Badeurlaub hat sollte San Vito lo Capo unbedingt einmal besuchen. Wer allerdings auch einmal etwas anderes sehen möchte muss schon etwas weiter fahren um in die nächst grössere Stadt zu gelangen.

Login / Translation
    Google Translater Google Translater
Polls


Was fahren Sie!

View Results


Loading ... Loading ...
letzten 50 Kommentare