Archiv für die Kategorie „Kirche/Religion“

Scheidungsrate in Deutschland / EU / der Welt

Scheidungen nehmen Europaweit zu – Woran liegt es?




Scheidungsrate in Deutschland, Europa und weltweit

Scheidungsrate in Deutschland, Europa und weltweit

Die Scheidungsrate nimmt weltweit aber besonders europaweit deutlich zu. Wie kommt es dazu, dass sich immer mehr Menschen scheiden lassen? Einige Antworten fallen jedem aus dem eigenen Leben ein. Doch sind dies wirklich Gründe für eine Trennung?



Die häufigsten Gründe einer Trennung / Scheidung:

  1. Wir haben uns auseinander gelebt. (37%)
  2. Wir waren zu unterschiedlich. (30%)
  3. Das Geben und Nehmen war nicht ausgeglichen. (26%)
  4. Wir hatten unterschiedliche Bedürfnisse nach Nähe und Freiraum. (26%)
  5. Wir konnten nicht miteinander reden. (23%)
  6. Einer von uns ist fremdgegangen. (21%)
  7. Unsere Sexualität ist eingeschlafen. (19%)
  8. Wir hatten keine gemeinsamen Ziele. (17%)
  9. Es fehlte die gegenseitige Unterstützung. (16%)
  10. Einer von uns hat sich in jemand anderen verliebt. (15%)


Sind Ihrer Meinung nach, die meisten Scheidungen begründet?

View Results


Loading ... Loading ...

Diese Probleme gab es mit Sicherheit auch schon vor 25 Jahren als die Scheidungsraten noch bedeutend geringer waren. Jedoch werden diese Gründe heutzutage viel höher eingestuft. Damals fanden die Ehen bedeutend früher statt und oftmals sogar nicht unbedingt aus Liebe. Doch die Menschen mussten miteinander zusammen leben, da ansonsten der Ruf ruiniert wäre. Heutzutage ist es beinahe Mode sich scheiden zu lassen.

Doch ob nach einer Scheidung das Leben wirklich besser oder anders wird ist zu bezweifeln. Denn in der Regel ändern sich die Menschen nicht und die Anforderungen an den neuen Partner bleiben auf einem gleich hohen Niveau. Dadurch entstehen in der neuen Ehe / Beziehung schnell die gleichen Probleme bzw. neue da der Partner vielleicht jetzt Macken hat die der alte nicht hatte.

In der Regel wird meistens damit argumentiert, was man noch nicht ausprobiert oder kennt kann man nicht beurteilen. Allerdings kann man im gleichen Atemzug sage, dass genau aus diesem Grund auch nicht gesagt ist, dass es dann besser läuft!

Sobald zwei Menschen eine längere Zeit miteinander zusammen sind, sei es die Eltern, Geschwister, Freunde oder eben der Lebenspartner, gibt es Auseinandersetzungen. Wenn man es genau nimmt ist der Mensch ein Einzelkämpfer und kommt zu 80% mit sich am besten klar (und das auch nicht immer :-)). Wer vor einer Trennung steht sollte sich daher einmal überlegen ob es wirklich das richtige wäre sich zu Trennung und ob es ohne die Person wirklich besser wird.

Ein gutes Beispiel oder eine gute Erfahrung würde zum Beispiel sein, dass man mit einem guten Freund zusammen zieht und einmal spürt wie es denn sein kann mit einem sehr guten Freund zusammen zu leben. Denn häufig ist die Meinung die, dass man besser mit einem Freund als dem Partner kann. Wer allerdings einmal mit seinem Freund im Urlaub war wird schnell auch da wiederum Fehler feststellen die einen stören. Dies ist genau der Grund weshalb es immer und mit jedem Probleme geben kann.

Es ist immer eine Frage, wie man es nimmt bzw. wie man mit Situationen umgeht. Denn auch eine negative Situation kann positiv aufgefasst werden und dadurch auch besser bewältigt werden.

Eheschließungen in Deutschland

Im Jahre 2008 gab es in Deutschland 378.439 neue Eheschließungen. Davon waren 240.518 neue Ehen und 62.881 Wiederverheiratete.

Bei den Wiederverheirateten muss es nicht unbedingt länger halten. Es kann allerdings sein, dass man aufgrund der Scheidung, bei der neuen Ehen etwas mehr Tolerieren möchte. Dies ist allerdings auch immer unterschiedlich.

Nach wie vielen Jahren Ehe, lassen sich die meisten Scheiden?

Es ist aufgrund von Statistiken sehr deutlich zu sehen, nach wie vielen Jahren sich die meisten scheiden lassen bzw. wann die Ehen zu Bruch gehen.

  1. 16-20 Jahren Ehe
  2. 4-5 Jahren Ehe
  3. 6-7 Jahre Ehe

Laut der Statistik lassen sich somit die meisten nach 16-20 Jahren Ehe scheiden. Dies würde ein Alter von ca.  54 Jahren bei Männern und 51 Jahren bei Frauen ergeben.

Denn das Durchschnittsalter der Eheschließung bei Männern liegt für Deutschland bei, 36,5 Jahren und das der Frauen bei 33,3 Jahren, für das Jahr 2005. Vor 25 Jahren lag das Eheschließungsalter noch bei Männern bei 29,8 Jahren und bei Frauen bei 26,7 Jahren. Einige Gründe sind der Beruf und die Unentschlossenheit bzw. die Angst vor einer Scheidung nach der Ehe.

Geschiedene Ehen nach Ehedauer - Deutschland Quelle: bpb.de

Geschiedene Ehen nach Ehedauer - Deutschland Quelle: bpb.de

Wer stellt die meisten Scheidungsanträge?

Definitiv die Frauen. Denn 55,8% aller eingereichten Scheidungsanträge werden von Frauen eingereicht. Dagegen sind es bei Männern nur 36,2%. Die restlichen Prozent die übrig bleiben, stellen den Scheidungsantrag beide. Die Zahlen sind vom Jahre 2006.

Scheidungsrate in Prozent

In Westdeutschland liegt die Scheidungsrate für das Jahr 2003 bei 43,6%. In Ostdeutschland dagegen bei nur 37,1%. Somit wird sich in Ostdeutschland weniger geschieden als in Westdeutschland.

Die Scheidungsraten haben in den 50er Jahren leicht abgenommen und sind erst wieder in den 60-70er Jahren wieder angestiegen. In den vergangen zwei Jahrzehnten haben die Scheidungsraten deutlicher zugenommen als noch in den Jahrzehnten zuvor.

Die Mehrheit der Scheidungen wird nach einem Jahr in Trennung geschieden. Dabei hat knapp die Hälfte Kinder unter 18 Jahren. Diese sind oft die leittragenden von zwei Erwachsenen die aus Egoismus nicht miteinander können.

Scheidungsrate europaweit und weltweit

Von 1.000 Ehen werden x wieder geschieden. In dieser Auflistung sehen Sie wie viele Scheidungen bei 1.000 Ehen zustande kommen. Dabei stehen die Länder mit der geringsten Scheidungsrate ganz oben.

  1. Belize 0,17
  2. Libyen 0,32
  3. Mongolei 0,35
  4. Tadschikistan 0,36
  5. Bosnien und Herzegowina 0,39

Weitere Länder die weiter unten in der Liste stehen sind: 10. Mexiko 0,62, 11. Usbekistan 0,63, 15. Italien 0,73, 16. Spanien 0,75, 42. Türkei 1,28, 52. europäische Union 2,0, 56. Frankreich 2,05, 57. Kasachstan, 58. Japan 2,11, 73. Deutschland 2,59, 90. USA 3,6, 93 Russland 4,42 und letzter in der Liste ist auf Platz 95. Gibraltar mit 5,57 Scheidungen auf 1.000 Ehen.

Es wundert nicht, dass die ersten Länder in der Liste meist muslimische Herkunft sind. Denn dort ist eine Scheidung besonders von Seiten einer Frau nicht einfach möglich. Vergleich mit der Situation vor einigen Jahrzehnten in Deutschland oder anderen europäischen Ländern. Besonders merkt man das in den streng katholischen Ländern wie Italien und Spanien. Dort nehmen die Scheidungsraten zwar zu sind allerdings noch weit unter den der deutschen. Ob die Religion damit bei hilft Ehen zu bewahren ist Tatsache. Ob die Menschen dadurch glücklicher Leben ist Einstellungssache. Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Fakt ist allerdings, dass durch die Religion Menschen eher zusammen bleiben und evtl. dadurch einiger Ärger erspart bleibt!

Scheidugnen können teuer werden Quelle: netreaper.net

Scheidugnen können teuer werden Quelle: netreaper.net

Scheidungsrate in Europa nach Eheschließungen

Eine weitere und ähnliche Auflistung zeigt die Scheidungen bei 100 Ehen. Vorher wurden die Scheidungen auf 1.000 Menschen besprochen. Diese zeigt einmal wie viele Ehen auseinander gehen im Gesamt zu den Eheschließungen. Die Liste ist nach den Ländern sortiert in denen die meisten Ehen geschieden werden (Stand 2002)

  1. Österreich 54
  2. Großbritannien 53 (Stand 1999)
  3. Deutschland 52
  4. Finnland 49
  5. Niederlande 40
  6. Frankreich 39 (Stand 2001)
  7. EU 25 Länder 34 (Stand 2003)
  8. Polen 24
  9. Spanien 20
  10. Italien 15

In Österreich werden somit die meisten Ehen wieder geschieden. Deutschland belegt europaweit immerhin Platz drei. Bei den südlichen Ländern belegen Italien und Spanien die letzten Plätze. Dies kann wie vorher angesprochen aufgrund der familiären Religionszugehörigkeit bedingt sein. Konservative Menschen scheiden sich seltener.

Doch der Schein des Südens trügt bzw. ändert sich stark. In Ländern wie Portugal, nahm die Scheidungsrate in den letzten 25 Jahren um 89% zu. Dies ist der größte Anstieg in der EU.

In Italien stiegen die Scheidungen um 62% und in Spanien um 59%. Die Moderne nimmt Einzug in die Länder und bringt damit auch ein anderes Verhalten mit sich.

Werbung für Scheidungen in den USA

Werbung für Scheidungen in den USA

Haltbarkeit einer Ehe in Deutschland und Europa

Rein statistisch gesehen hat eine Ehe ein Haltbarkeitsdatum. Zumindest bei einem gewissen Prozentual der Bevölkerung.

In Spanien hält die Ehe, für europäische Verhältnisse, noch am längsten mit durchschnittlich 13,8 Jahren. Deutschland liegt im unteren Mittelfeld mit 10,4 Jahren. Schlusslicht ist hingegen Zypern mit gerade einmal 7 Jahren.

Fazit

Generell ist es eine Einstellungssache ob man mit jemand auskommt oder nicht. Die Einstellungen haben sich allerdings in den letzten Jahren deutlich verändert. Dahingehend verändert, dass viele egoistischer geworden sind und entweder zu hohe Erwartungen haben oder zu wenig dem anderen gegenüber bieten.

Für dieses Beispiel gibt es ein passendes chinesisches Sprichwort:

Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von andern. So bleibt dir mancher Ärger erspart!

In diesem Sinne hoffe ich, dass die doch eher trockenen Statistiken einige vielleicht zum nachdenken gebracht hat. Denn, es muss nicht immer alles besser werden, wenn man etwas neu anfängt!

Queelenverzeichniss:

destatis.de, wikipedia.org, eurofound.europa.eu, welt.de, elite-partner.de

Priest – Action/Horror/Thriller Film

Ein Film der sich von der Masse abheben wird

Priest der Film - Quelle: priest-themovie.com

Priest der Film - Quelle: priest-themovie.com


Der Trailer des Filmes „Priest“ kommt bereits in den amerikansichen Kinos. Der Trailer sieht wirklich sehr beeindruckend aus. Die Szenen die gezeigt werden erinnern einwenig an StarWars und Illuminati.
Eine düstere Welt bekommt im Trailer zu sehen die in der Zukunft spielt, die jedoch von religiösem Einfluss geprägt wird.
Der Film wird am 13 Mai in den amerikansichen Kinos zu sehen sein. Dies verspricht zumindest die officielle Webseite priest-themovie.com


Wirst du dir "Priest" im Kino ansehen?

View Results


Loading ... Loading ...

Zweiter Oberbürgermeister-Chat online am 27.09.2010 mit Dr Günther Petry

Bürgerinen und Bürger können sich am kommenden Montag zwischen 17 00 und 19 00 Uhr unter einem Pseudonym beliebigem Namen mitchatten.
Wer also schon immer mal ein Paar Fragen hatte kann entweder selber Fargen stellen oder schon gestellte Fragen und Antworten oder Diskusionen kommentieren, und den LIVE-CHAT mitverfolgen.

Dr Günther Petry - Oberbürgermeister von Kehl

Dr Günther Petry - Oberbürgermeister von Kehl

PR Strategie oder wirklich Sinn dahinter, man wird sehen auf welche Themen er eingeht und was unsere Bürger zu sagen haben. Wir sind gespannt und überlegen uns aufjedenfall ein Paar Fragen über kritische Themen die Kehl City längst lösen müsste.

weitere Infos dazu gibt es HIER

HIER gehts zum Online-Chat

Öffentliche Koran Verbrennung in Florida

Radikale Christen wollen am 11 September den Koran verbrennen

Terry James - öffentlich Koran verbrennen - Quelle: Bloomberg.com

Terry James - öffentlich Koran verbrennen - Quelle: Bloomberg.com

Nicht nur hier in den USA im Fernsehen, sondern bereits in Deutschland in den Nachrichten erscheint der Artikel über das Vorgehen in Florida.

Tery Jones Gainesville Florida

Tery Jones Gainesville Florida

In Gainesville Florida USA, will eine radikale Christenkirchengemeinde öffentlich drei Stunden lang den Koran verbrennen. Damit wollen sie ein Zeichen, für die Opfer von 9/11, setzten.

Es haben bereits mehrere Menschen in Kabul dagegen Protestiert und mit Anschlägen in den USA gedroht.

Mehr darüber inklusive Video hier bei n-tv.de..
Größere Kartenansicht

Erläuterung der Osterfeiertage

Warum gibt es die Feiertage und was wird zelebriert

Abendmahl mit Jesus und seinen Jüngern

Abendmahl mit Jesus und seinen Jüngern

Gründonnerstag


  • Was feiern wir?

Beim Letzten Abendmahl mit den Aposteln setzt Jesus das wichtigste Sakrament seiner neuen Kirche ein. Katholiken, Orthodoxe und Anglikaner nennen es „Eucharistie“ (griechisch „Danksagung“). Der Gottessohn reicht den Jüngern Brot und Wein. Der Verräter Judas verlässt den Saal, die Leidensgeschichte beginnt mit dem Wachen und Beten Jesu vor der Verhaftung im Garten Gethsemane

  • Wie wird gefeiert?

Viele Kirchen feiern um 20 Uhr die „Messe vom Letzten Abendmahl“ – ohne Glocken und Orgel. Das Kruzifix über dem Altar ist verhüllt, Fastentücher sollen an das Hungern erinnern. In manchen katholischen Kirchen waschen Priester Gläubigen die Füße, so wie es einst Christus zum Zeichen der Liebe an den Jüngern tat.

  • Welche Bräuche gibt es?

In katholischen Gegenden ziehen Kinder von Haus zu Haus, laden zum Gottesdienst, bekommen dafür Eier. Nach altem Aberglauben winkt Geld, wenn man jetzt viel Grünzeug, Linsen oder Honig isst.

Karfreitag


  • Was feiern wir?

In der Nacht wird Jesus verhaftet, verhört und gefoltert. Die Schergen peitschen ihn aus und drücken ihm eine Dornenkrone auf den Kopf. Frühmorgens verurteilt ihn der römische Statthalter Pontius Pilatus zum Tode. Um 9 Uhr wird der Gottessohn ans Kreuz geschlagen, um 15 Uhr stirbt er. Getreue bestatten ihn in einem Felsengrab.

  • Wie wird gefeiert?

Für Katholiken ist es ein Bußtag, für evangelische Christen sogar der höchste Feiertag des Jahres – deshalb ist es ein „stiller Feiertag“, an dem z.B. Sportveranstaltungen verboten sind. In vielen Kirchen beten Gläubige den Kreuzweg mit seinen 14 Stationen. Nachmittags folgt oft eine „Feier vom Leiden und Sterben Christi“; die Gläubigen knien einzeln vor dem Kreuz nieder. Glocken und Orgel schweigen. Es wird gefastet, in vielen Familien wird auf Fleisch verzichtet – es gibt Fisch.

  • Welche Bräuche gibt es?

„Karfreitag“ kommt vom althochdeutschen „Kar“ für „Trauer, Buße“. In Bad Cannstatt, Fulda, Hamburg, Lohr am Main, München, Schwäbisch Gmünd und Wuppertal ziehen Prozessionen durch die Straßen, meist hinter einem großen Kruzifix, manchmal auch mit Jesus und römischen Legionären. Am Karfreitag gebackenes Brot gilt als heilig.

Karsamstag


  • Was feiern wir?

Ein Trupp Legionäre wacht am Grab, denn die Hohepriester fürchten, Jesu Anhänger könnten den Leichnam stehlen. Nach dem Nikodemus-Evangelium steigt Jesus in die Unterwelt hinab, lässt Engel den Satan fesseln, führt Adam sowie „alle Gerechten“ ins Paradies.

  • Wie wird gefeiert?

In den Kirchen gibt es erst am Abend, der als Beginn der Osternacht bereits zum Sonntag gehört, einen Gottesdienst: die Ostermesse. Am Abend ziehen sie mit Kerzen in die Kirche ein, die Glocken läuten und die Orgel spielt.

  • Welche Bräuche gibt es?

Nach altem Brauch gibt es einen Hausputz – „Judas (der Verräter Jesu) wird ausgefegt“. Feldarbeit ist verboten: Der Boden, in dem Christus liegt, soll in Ruhe gelassen werden. Osterfeuer sind inzwischen weit mehr als eine christliche Tradition. Viele Familien treffen sich auf Wiesen oder auf Flussauen und feiern an einem großen Feuer Ostern – ganz ohne kirchlichen Hintergrund. Die Feuer haben einen heidnischen Ursprung: Bei den Germanen sollten sie den Winter vertreiben.

Ostersonntag


  • Was feiern wir?

Am frühen Morgen verjagt ein Erdbeben die Wächter, öffnet das Grab. Maria Magdalena, nach ihr auch die Apostel Petrus und Johannes entdecken: Es ist leer. Maria Magdalena begegnet dem Auferstandenen und spricht sogar mit ihm. Die Auferstehung steht im Zentrum des christlichen Glaubens: Christi Sieg über den Tod sichert auch seinen Gläubigen das ewige Leben.

  • Wie wird gefeiert?

Zu den Ostermessen gibt es Osterkerzen mit Jahreszahl, auf Friedhöfen werden Grablichter angezündet. Der traditionelle Osterspaziergang erinnert an die Wanderung zweier Jünger, denen Jesus begegnete.

  • Welche Bräuche gibt es?

Osterhase, Osterei, Palmkätzchen und Birkengrün sind vom Christentum übernommene Lebenssymbole aus heidnischer Zeit. Abergläubische Bauern ließen früher vier nackte Mädchen an die Ecken des Hauses klopfen, um es von Flöhen und Wanzen zu säubern.

Ostermontag


  • Was feiern wir?

Die Nachricht von der Auferstehung verbreitet sich wie ein Lauffeuer in der jungen christlichen Gemeinde in Jerusalem, neue Hoffnung tröstet die Trauernden. Heute ist Ostermontag ein zusätzlicher Feiertag.

  • Wie wird gefeiert?

Die Kirchen feiern heute weitere Ostermessen.

  • Welche Bräuche gibt es?

In vielen Gegenden gehen Bauern jetzt mit ihren Familien die Felder mit der Wintersaat ab.
In Traunstein (Bayern) treffen sich Trachtenvereine zu einem Schwertertanz, der den Winter austreibt, und zum Georgiritt mit festlich geschmückten Pferden und Wagen.

Quelle: Bild.de

Abendmahl mit Jesus und seinen Jüngern

Abendmahl mit Jesus und seinen Jüngern

Jesus und Nikodemus

Jesus und Nikodemus

Jesus am Kreuz

Jesus am Kreuz

El Rocío

Das 800 Einwohner Dorf das 1 Millionen Pilger besuchen

El Rocío Iglesia

El Rocío Iglesia

Nein das ist nicht der wilde Westen! Es ist ein kleinens fast menschenleeres Dorf, in Andalusien in der näher der portugisischen Grenze, mit nur 800 Einwohner. Ohne Strassen nur Sand oder Erde verlaufen zwischen den weissen Häusern.

Überall Pfäler an denen man Pferde befestigen kann. Nur mit dem Geländewagen oder der Pferdekutsche kommt man gut voran.

Einmal im Jahr und zwar an Pfingsten kommen über eine Millionen Pilger meist aus Spanien um die heilige Jungfrau Maria zu sehen.

N-tv.de / Atrikel:

Etwas flussabwärts des Informationszentrums „La Rocina“ liegt El Rocio. Unbefestigte Straßen und weite sandige Plätze, die eingerahmt werden von weißen Häusern mit Geländern zum Festbinden von Pferden: El Rocio wirkt wie der perfekte Ort für einen Westernfilm – kulissenhaft und tot. Hier wohnen kaum 1000 Menschen. Nur Pfingsten ist alles anders: Dann verlässt die Heilige Jungfrau von El Rocío – eine goldene Marienfigur – bei einer Prozession die Wallfahrtskirche, und der Ort platzt aus allen Nähten: Eine Million Pilger kommen.

Hier noch einige Bilder vom ort.

Die Fastenzeit

Mit dem Ende des Karnevals beginnt die Fastenzeit der Christen

St. Johannes Nepomuk Kirche Kehl

St. Johannes Nepomuk Kirche Kehl

Der Aschermittwoch ist der Beginn der 40tägie christlichen Fastenzeit. Dies betrifft nicht nur römisch katholische Christen.

Die Regeln für diese Zeit bis zur Nacht zum Palmsonntag sind:

  1. Kein Fleisch, (Milchprodukte und Eier seit 15Jahrhundert wieder frei)
  2. Keine Genussmittel, Süßigkeiten, Kaffee, Tee oder Alkohol
  3. Nur einmal richtig essen und eine kleine Stärkung pro Tag
  4. Keine Computerspiele, Fernsehen, Musik, Bars, Discotheken
  5. Almosen verbringen, vermehrt Nächstenliebe, Beten und Kirchgänge
  6. Enthaltsam sein
  7. Kreuzweg laufen, Leidensweg jesu in Jerusalem oder anderen Kreuzwegen (Pilgern)
  8. Einschränkung der Redensart (Schimpfwörter)
  9. Alle Regeln gelten an Sonntagen NICHT!

Weitere Informationen dazu findet ihr Hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Fastenzeit

Fastenzeit

Fastenzeit

Und hier noch das Paternoster:

Pater noster, qui es in caelis:
Sanctificetur nomen tuum:
Adveniat regnum tuum:
Fiat voluntas tua,
Sicut in caelo, et in terra.
Panem nostrum cotidianum da nobis hodie:
Et dimitte nobis debita nostra,
Sicut et nos dimittimus debitoribus nostris.
Et ne nos inducas in tentationem,
Sed libera nos a malo.
Amen.

Deutsche Übersetzung:

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde Dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn Dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

Login / Translation
    Google Translater Google Translater
Polls


Teilst du Putins Aussage?

View Results


Loading ... Loading ...
letzten 50 Kommentare