Archiv für die Kategorie „Erotik“

45.000 Dollar für eine Nacht

Studentin aus Neuseeland versteigert Unschuld im Internet



(Foto: picture-alliance/ dpa)

Eine Studentin aus Neuseeland hat angeblich ihre Jungfernschaft versteigert, um ihr Studium zu finanzieren. Ein Mann habe 45.000 neuseeländische Dollar (23.000 Euro) geboten und sie habe akzeptiert, stand unter dem Decknamen „Unigirl“ auf der Webseite des Auktionsanbieters.

Der Betreiber der Webseite, Ross MacKenzie, bestätigte die Transaktion und stritt ab, dass es sich um eine Werbeaktion handele, berichtete die Zeitung „Waikato Times“. Die Auktion sei legal, sagte MacKenzie. „Ineed nimmt keine moralische Beurteilung seiner Mitglieder vor.“

Laut Anzeige unter dem Titel „Beziehung zum Verkauf“ bot eine 19-Jährige dem höchsten Bieter an, sie zu entjungfern. „Danke an die mehr als 30.000 Menschen, die meine Anzeige gesehen haben und die 1200 Angebote“, stand unter der Anzeige. „Ich habe ein Angebot von mehr als 45.000 Dollar akzeptiert, was mehr ist, als ich mir je erträumt hatte.“

Quelle: n-tv.de

Live im Fernsehen Nacktfotos auf Bank-Computer



Wegen pikanter Bilder von nackten Frauen auf seinem Computer, die bei einer Live-Übertragung im Fernsehen zu sehen waren, ist ein australischer Banker in der Patsche.

Die Macquarie Bank leitete eine Untersuchung gegen ihren Mitarbeiter ein, der nicht bemerkt hatte, dass ein Kollege hinter ihm während einer Nachrichtensendung des Senders Seven Network ein Interview über Zinssätze gab. In einem auf dem Internetportal Youtube eingestellten Ausschnitt ist zu sehen, wie sich der Banker erstaunt umdreht, als er das Filmteam bemerkt. Zuvor waren mehrere Bilder halbnackter Frauen über seinen Monitor geflimmert.

Seven Network erhielt nach eigenen Angaben mehrere Beschwerden nach der Ausstrahlung der Nachrichtensendung. Die Macquarie Bank erklärte ihrerseits, sie nehme die “inakzeptable Nutzung der Technologie” sehr ernst, der Vorfall werde untersucht.

AFP

Quelle:  n-tv.de

Ab Minute 1:05 min schaut der Kerl sich hinten links die Bilder an. Das letzte Bild, bevor er es endlich blickt ist gross genug, dass man es wirklich gut erkennen kann was er da anschaut.





Hier einige Interessante Daten rund um das Thema Sex und pornographische Seiten im Netz.

  • 70 Prozent der pornografischen Daten werden an Werktagen zwischen 9 und 17 Uhr abgerufen.
  • 43 Prozent aller Internet-User schauen sich online Pornos an.
  • 35 Prozent des Datenverkehrs im Internet ist pornografischen Ursprungs.
  • „Sex“ und „Porn“ sind unter den Top-5-Suchbegriffen bei Kindern unter 18 Jahren.
  • Durchschnittlich 15 Minuten pro Sitzung verbringen Internet-Nutzer mit Pornografie. (Warum wohl ;-))
  • Der weltweite Verdienst mit Online-Pornos betrug 2009 mehr als eine Milliarde US-Dollar.
  • Die meisten Suchanfragen zum Thema „Sex“ verzeichnet Google aus Vietnam.

Nicht ganz aktuell, hier mal die aktuelle Liste dazu nach Länder:

1. Pakistan
2. Viet Nam
3. India
4. Egypt
5. Indonesia
6. Morocco
7. Turkey
8. Malaysia
9. Poland
10. Hungary

Und hier nach Städten:

1. Delhi, India
2. Jakarta, Indonesia
3. Mumbai, India
4. Ankara, Turkey
5. Istanbul, Turkey
6. Warsaw, Poland
7. Zurich, Switzerland
8. Brussels, Belgium
9. Toronto, Canada
10. Sydney, Australia

Nach dem Begriff Porno nach Städten:

1. Adana, Turkey
2. Lima, Peru
3. Izmir, Turkey
4. Ankara, Turkey
5. Bogota, Colombia
6. Istanbul, Turkey
7. Guadalajara, Mexico
8. Milpitas, CA, USA
9. Mexico City, Mexico
10. Sterling, VA, USA
  • 89 Prozent der pornografischen Webseiten sind aus den USA. Deutschland liegt auf Platz zwei mit 4 Prozent.
  • 72 Prozent der Erotik Surfer sind Männer und 28 Prozent immerhin Frauen Tendenz steigend
Login / Translation
    Google Translater Google Translater
Polls


Teilst du Putins Aussage?

View Results


Loading ... Loading ...
letzten 50 Kommentare