Archiv für die Kategorie „Ausflüge“

Carcamping – Die günstige Alternative

Carcamping ist wohl die günstigste Alternative zum Hotel

Es ist immer mehr in Mode, das Carcamping. Man fährt durch die Gegend und übernachtet einfach dort wo man möchte. Dies ist zwar nicht für jederman aber mit etwas Vorbereitung ist es ein super Erlebnis.

Carcamping - Autocamping

Carcamping - Autocamping

Einige Länder bieten bereits extra Stellplätze für Carcamper an. So sieht man in

Italien zum Beispiel häufig an Rasstätten grüne aufgespannte

Sonnensegel. Diese schützen vor der morgentlichen Sonne, denn im Auto wird es schnell heiss. Bei kälte hilft nur die Decke, denn vorheizen bringt nur für sehr kurze dauer etwas. Rastätten in Italien sowie in Spanien sind sehr gut für Carcamper ausgerüstet. Diese bitten ein grosses Bad rund um die Uhr an. Diese sind auch sehr sauber. In der Regel kostenlos und manchmal sogar mit Dusche.

Weiter ist es auch ein Irrglaube, dass bei geschlossenen Fenster, man ersticken kann. Es gibt soviele Luftschlitze wo frische Luft hinnein strömen kann, dass es nicht möglich ist zu ersticken. Allerdings sollte man nicht zu lange den Motor laufen lassen denn die Abgasse bleiben natürlich beim geparktem Auto hinten. Und diese Gase sind lebensgefährlich.

Ausserdem kann man auch nicht im Auto erfrieren, denn so einen guten Schlaf hat niemand. Ausser natürlich er ist betrunken oder in einem anderen rauschähnlichen Zustand.

Die Vorteile des Carcampens:

  • Unabhängig
  • kostenlos
  • Tolle Erlebnisse (In der Wildnis schlafen)
  • Mobil
  • Schneller wieder unterwegs (kein ein-auschecken)
  • Wenn der Beifahrer länger schlafen will kann man trotzdem weiter fahren 😉
  • Spontantripps, für nicht so gut verdiener, sind möglich

Nachteile des Carcampings:

  • Ungemütlich
  • „Gefährlich“ (Noch nichts bekannt, aber ist was anderes wie im Hotel)
  • mangelnde Hygiene
  • nicht auf Dauer möglich

Für Menschen die auch mit wenig Luxus zurecht kommen ist Carcamping eine Alternative. Für die eher empfindlichen unter euch ist es eher weniger was.

Beim Carcamping oder Autocamping erlebt man allerdings viel mehr als in einem Hotel. Denn man kann in abgelegenen Orten parken und bis spät in die Nacht noch die Wildnis geniessen.

Man sucht sich sein Fleckchen aus und kann solange fahren bis man eben zu Müde ist. Morgens früh ist die Weiterfahrt auch früher möglich (man kann sowieso schlecht schalfen) und fährt somit in kürzerer Zeit mehr Kilometer.

Wenn das Geld nicht stimmt und man trotzdem etwas von der Welt sehen möchte, ist ein Kurztripp mit Verbindung zum Carcamping bzw. Autocamping die perfekte Lösung.

Zu dem Punkt „Gefährlich“, ist eigentlich nur zu sagen, dass es nicht weniger gefährlich ist als wie in einer Grossstadt überfallen zu werden. Ich gehe nicht davon aus, und habe auch noch nichts davon gehört, dass Carcamper ausgeraubt oder angegriffen wurden.

Zu beachten ist allerdings, dass es nicht in jedem Land oder Gebiet es erlaubt ist im Auto zu übernachten. Ausserdem sollte man immer seinen Müll richtig wegwerfen und nicht auf die Strasse werfen.

Nordsse Auflug nach Sankt Peter Ording

Wochenendtrip an die Nordsee nach Sankt Peter Ording Nord Frisland

Nordsee Auslfug nach Sankt Peter Ording Strand

Nordsee Auslfug nach Sankt Peter Ording Strand

Eine lange Fahrt ist es ja schon wenn man vom Süden aus Anfährt, aber es lohnt sich wirklich. Ja die deutschen Strände sind durchaus schön.

Der Sand ist besonders fein, sowas findet man wirklich an den wenigsten Stränden. Also für den Strand schonmal einen Daumen hoch 😉

Der Strand Zugang ist besonders flach damit entsteht das Watt und eben die besondere Ebbe und Flut.

Die Bars die dort an zu treffen sind sind sehr schön da diese einen wunderbaren Blick durch den Stelzenbau haben. Diese sind mit einer Galsfasade Windgeschützt und somit optimal für eine kleine Pause. Hier der Link zur Website der bar….

Das Wasser war natürlich noch sehr kalt aber wo ist es denn zu dieser Jahreszeit schon recht warm in Europa?

Was mich allerdings sehr gewundert und verärgert hat war, dass man für den Strand 2€ pro Person bezahlen muss. Wo gibts denn sowas?

Im Sommer sinds sogar 3€!

Anscheinend wird damit die Umweltschutzprogramme und die Müllbeseitigung bezahlt. Naja wie dem auch sei, aber dafür Geld verlangen finde ich ne Frechheit.

In welchem Land bezahlt man für nen Strand? In Spanine und Italien gibt es an vielen Stränden kostenlose Süsswasser Duschen und man bezahlt nicht einen Cent.

Das gibts eben nur in Deutschland!

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Hallo zusammen,

Go-Kart

Go-Kart

es kam an mich der Vorschlag, dass wir doch ab und zu etwas gemeinsam machen sollten.

Gerade am Wochende, jetzt nicht unbedingt nur Abends sondern vorallem einmal am Tag.

Hier einige Beispiele was alle möglich wäre:

Rafting (Schweiz/etwas teuer)

Kajak/Kanu fahren (vll. Ortenau/Preis?)

Kletterpark/Kletterwand (Ortenau/Preis?)(Strasbourg/denke nicht so teuer)

Angeln (Grillen u. Zelten) (überall/günstig)

Mountain Bike Tour (Bergen) (Ortenau, Schweiz/Günstig)

Go-Kart (Urloffen, Offenburg/Preis Ok)

Bowlen (Strasbourg/Preis ca. 12€)

Laser Quest (ähnlich wie Paintball nur eben mit Laserwaffen) (Strasbourg/Preis OK)

Paintball (Strasbourg?/Preis?)

Snowboarden (Feldberg, Schweiz/Preis 20-50€)

Wir sollten allerdings bald mal damit anfangen, gerade was die Sachen betrifft die draussen sind. Denn lange bleibt es nicht mehr so angenehm warm wie aktuell.

Schreibt mir in den Kommentarbereich.

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Vergangenen Samstag war ich für einen Tag in Zürich.

img_1999

Zürichersee

Jedesmal wenn ich in diese Stadt komme wundert es mich immerwieder, dass eine doch so grosse Stadt so ruhig und übersichtlich erscheint.

Die Fahrt am Zürich See entlang ist kurz vor Sonnenuntergang beeindruckent. Man hat gerade zu dieser Jahreszeit eine wunderschöne Aussicht auf verschneite Berge und einem klitzernden See. An dieser Strasse trifft man auf fast jede erdenkliche Nobelkarosse.

Von Mercedes SLR, Lamborgini bis zum Bentley Continental. Da sind die Porsche Wagen schon nichts mehr besonderes. Bis auf Genf und Monaco ist das wirklich die Stadt in der ich persönlich am meisten solcher teueren Fahrzeuge auf einmal gesehen habe.

Die Fahrt auf dem Züricher See mit einem Trettboot lohnt sich. Für umgerechnet ca. 12€ können vier Personen bis zu eine halbe Stunden in die Pedale tretten. Motorboote kosten ca. 42 CHF die halbe Stunde zzgl. Kaution von 150 CHF.

Ein Ausflug nach Zürich lohnt sich besonders für diejenigen die im südlichen Teil deutschlands leben.

Fotos folgen.

Login / Translation
    Google Translater Google Translater
Polls


Warum würden Sie bzw. haben Sie geheiratet?

View Results


Loading ... Loading ...
letzten 50 Kommentare