!!- - Breaking News - -!!

Tierquälerei – Wie der Mensch seine Macht missbraucht

In vielen Ländern werden Tiere wie Gegenstände behandelt

Stierkampf - Tierquälerei zur Belustiegung

Stierkampf - Tierquälerei zur Belustiegung

Der Mensch nutzt seine Macht gegenüber der Natur und den Tieren skrupellos aus. In vielen Ländern werden Tiere misshandelt. Aufmerksam sind wir durch ein Video geworden, welches wir auf bild.de gesehen haben. Dort wird ein Elefant mit einer Heugabel geschlagen. Der angekettete Elefant ist wehrlos und wurde bereits als Baby aus der freien Wildbahn in den Zirkus gesteckt.

Zirkus Tiere haben oft sehr starke psychische Störrungen. Sie werden in viel zu kleinen Käfigen gehalten und bekommen nie Auslauf. Weiter werden sie beim abrichten geschlagen und gequält.

offenes Affenhirn

offenes Affenhirn

Einer der schwerwiegendsten Fälle ist wohl die Situation in China. Dort werden Hunde wie Katzen wegen ihres Felles und Fleisches getötet. Doch meistens müssen die Tiere bereits schon Tage vorher Höllenqualen durchgehen. Ihnen werden beim verladen die Beine gebrochen wenn diese aus dem viel zu kleinen Käfig die Füße herausstehen.

Hunde wird mit einem Dolch, bei vollem Bewusstsein, ins Herz gestochen damit sie ausbluten. Wenn es um das Fell geht wird meistens nicht erst bewusstlos geschlagen sondern direkt das Fell abgezogen.

Das folgende Video unten zeigt, wie in China Hunden das Fell lebend abgezogen wird. Bei diesen Bildern fragt man sich wirklich, wie kann ein Mensch so etwas tun? Bzw. man schämt sich doch selbst einer von ihnen zu sein.

In Spanien, zum Beispiel, ist es Kult Windhunde zu besitzen. Wenn diese allerdings aufgrund einer Krankheit oder des Alters nicht mehr so können, setzt man sie auf der Autobahn aus. Früher wurden sie erschossen. Doch seitdem jedes Tier einen Chip tragen muss, behauptet man einfach, dass sie ausgerissen sind und auf der Autobahn überfahren wurde. Einige Fotos zeigen, wie in Spanien Windhunde am Hals mit einer Kette an einen Baum gekettet wurden bis sie sterben.

Weltweit gibt es Fälle wie diese. Das einzige was man als einzelner dagegen tun kann, ist gewisse Dinge nicht zu unterstützen (Stierkampf, Hunde bzw. Katzenfleisch essen, Pelzmäntel kaufen, Zirkusbesuche etc.).

In Singapur wird lebenden Affen der Schädel geöffnet damit die Restaurantgäste das Gehrin auslöffeln können. Dabei ist der Affe in untem am Tisch festgekettet. (Das obige Foto zeigt einen Affen dem Geräte bei volen Bewusstsein installiert worden. Sweine Schädeldecke wurde geöffnet. Die Wissenschaftler wollen noch weitere Experiemente dieser Art durchführen. Was das ganze bringen soll ist nicht klar.)

Gewisse Bräuche die es weltweit gibt gehören einfach verboten. Es spielt keine Rolle ob es Kultur oder wie diese jenigen es sonst nennen mögen ist. Fakt ist, es ist unnötig und pervers!

Wer aktiv helfen will, sollte unbedingt die Webseite der PETA besuchen. Mehr dazu hier…

Über einige Themen dieser Art haben wir bereits berichtet.

1 Kommentar zu „Tierquälerei – Wie der Mensch seine Macht missbraucht“

  • Nicht gerde tierfreundlich diese Videos, bei dem Bullen die kehle durchschneiden geht aber anders, wenn die sowas machen dann schnell ein schnitt und ausbluten lassen, aber der Typ stellt sich an als ob er keine Ahnung davon hat. Naja aber so ist es halt im Islam und im Judentum auch, bei lebendigem Leibe die Kehle durchschneiden und ausbluten lassen, nur dann ist es Hallal oder Koscha.

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Login / Translation
    Google Translater Google Translater
Polls


Sollte das alte KFZ Kennzeichen "KEL" wieder eingeführt werden?

View Results


Loading ... Loading ...
letzten 50 Kommentare