Apache HTTP Server Test Page powered by CentOS

Apache 2 Test Page
powered by CentOS

This page is used to test the proper operation of the Apache HTTP server after it has been installed. If you can read this page it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly.


If you are a member of the general public:

The fact that you are seeing this page indicates that the website you just visited is either experiencing problems or is undergoing routine maintenance.

If you would like to let the administrators of this website know that you've seen this page instead of the page you expected, you should send them e-mail. In general, mail sent to the name "webmaster" and directed to the website's domain should reach the appropriate person.

For example, if you experienced problems while visiting www.example.com, you should send e-mail to "webmaster@example.com".

If you are the website administrator:

You may now add content to the directory /var/www/html/. Note that until you do so, people visiting your website will see this page and not your content. To prevent this page from ever being used, follow the instructions in the file /etc/httpd/conf.d/welcome.conf.

You are free to use the images below on Apache and CentOS Linux powered HTTP servers. Thanks for using Apache and CentOS!

[ Powered by Apache ] [ Powered by CentOS Linux ]

About CentOS:

The Community ENTerprise Operating System (CentOS) Linux is a community-supported enterprise distribution derived from sources freely provided to the public by Red Hat. As such, CentOS Linux aims to be functionally compatible with Red Hat Enterprise Linux. The CentOS Project is the organization that builds CentOS. We mainly change packages to remove upstream vendor branding and artwork.

For information on CentOS please visit the CentOS website.

Note:

CentOS is an Operating System and it is used to power this website; however, the webserver is owned by the domain owner and not the CentOS Project. If you have issues with the content of this site, contact the owner of the domain, not the CentOS Project.

Unless this server is on the centos.org domain, the CentOS Project doesn't have anything to do with the content on this webserver or any e-mails that directed you to this site.

For example, if this website is www.example.com, you would find the owner of the example.com domain at the following WHOIS server:

http://www.internic.net/whois.html



!!- - Breaking News - -!!

Taser – Die neue Modewaffe

Angeblich ungefährlich – hinterlässt keine Spuren

Taser - Die neue Modewaffe Quelle: Taser.com

Taser - Die neue Modewaffe Quelle: Taser.com

In den USA gehört der Taser, ein Elektroschocker der Pfeile in das Opfer schießt, zur Grundausrüstung. Die Verwendung der Taser nimmt in den USA extrem zu. Die neue Waffe hinterlässt beim Opfer keine Spuren und ist dennoch extrem wirksam.

Sobald sich eine Person der Staatsmacht wiedersetzt, dürfen die Sheriffs, den Taser benutzen. Beim Abschuss der Waffe, werden zwei kleine Pfeile abgeschossen die mit einem dünnen Kabel an der Waffe verbunden sind. Diese Pfeile übertragen 50.000 Volt und lähmen die Muskel der Person. Die Spannung hält bei jedem Schuss fünf Sekunden an.

Der Taser ist zwar, per Gesetz in Deutschland für die Polizei erlaubt, jedoch werden die Polizisten in Deutschland damit nicht ausgestattet. Privatpersonen ist es nicht mehr gestattet ein Taser zu besitzen. Wer einen dennoch bei sich trägt wird genauso belangt wie bei einer anderen verbotenen Waffe.

Im Ausland sieht die Gesetzeslage etwas anders auf. In der Schweiz sind sehr viele Polizisten mit Tasern ausgestattet. Genauso wie in Österreich und England. In diesen Ländern darf der Taser allerdings nur dann verwendet werden, wenn die herkömmlichen Waffen, Schlagstock, Pfefferspray etc., nicht Wirkung zeigen.

In den USA ist es allerdings anders. Denn Polizisten dürfen den Taser sehr freizugig verwenden. Sobald eine Person Schwierigkeiten macht darf getasert werden. Und das meistens nicht nur einmal. Denn wenn die Pfeile einmal stecken, kann beliebig oft der Strom durch die Person geführt werden. Dadurch kommt es häufig vor, dass Personen mehrmals getasert werden. Berichten zufolge sogar mehr als 19mal.

In einigen Videos im Internet ist zudem zu bemerken, dass viele Opfer aufgrund der Muskellähmung, nicht ihre Arme auf den Rücken legen können. In diesem Stressmoment, sind die Personen sehr durcheinander und haben erhebliche Angst erneut getasert zu werden. Die Polizisten gehen sehr oft nicht darauf ein und tasern die Person erneut, da sie sich den Anweisungen weidersetzt. Ein Teufelskreis!

Aus diesen Gründen ist der Taser sehr umstritten. Es sind bereits alleine in den USA und Kanada, 167 Menschen an den Folgen von Taser, gestorben.

Taser Company building Phoenix Arizona Quelle: wired.com

Taser Company building Phoenix Arizona Quelle: wired.com

Der Hersteller der Taserwaffe bestreitet die Vorwürfe und wirbt mit einer sicheren Waffe. Beschützen Sie Ihre Familie und seien Sie Gefahrensituationen nicht hilflos ausgesetzt. So lautet das Motto der Firma Taser aus Phoenix Arizona.

Die Firma die den Taser Herstellt ist sehr futuristisch und erinnert an ein Geheimlabor. In der Firma werden Türen vollautomatisch per  Irisscanner geöffnet. Der Hersteller beteuert immer wieder die Sicherheit und den positiven Nutzen des Tasers.

Viele Fakten sprechen allerdings gegen den Taser. Sehr oft wird dieser verwendet obwohl es nicht nötig sein müsste. Außerdem wurden und werden Test an Tieren durchgeführt. Wann ein Schwein zum Beispiel unter Drogeneinwirkung unter einem Taserbeschuss stirbt.  Die Gefahr, dass sich eine Person schwer verletzt ist beim Taser enorm hoch. Denn die Personen die getasert werden fallen unkontrolliert zu Boden.

X12 TASER Shotgun, TASER Shockwave Electronic Control Device (ECD) und Taser X26 - Quelle: taser.com

X12 TASER Shotgun, TASER Shockwave Electronic Control Device (ECD) und Taser X26 - Quelle: taser.com

Mittlerweile gibt es bereits vom Hersteller eine Taser Shotgun (X-12 TASER Shotgun) und einen Shockwave Taser (TASER Shockwave Electronic Control Device (ECD)), dieser kann mehrere Pfeile auf einmal abfeuern. Das Gerät und der Gedanke an den Gebrauch sind beängstigend.

Diese „TASER Shockwave Electronic Control Device (ECD)“ soll auch vorne an Polizeiwagen angebracht werden. Die Gefahr ist jedoch dabei gegeben, dass Personen auch ins Gesicht bzw. ins Auge getroffen werden können. Doch dieses „Risko“, muss man wahrscheinlich für erhöhte „Sicherheit“, eingehen.

In den USA gibt es mittlerweile Verkaufsmeetings wie bei einer Tupperwareparty. Dort laden Privatpersonen Freunde und Nachbarn ein. Bei diesen Parties werden die Taser vorgestellt und jeder darf diesen ausprobieren. Taser gibt es mittlerweile auch in Pink. Die meist weiblichen Kunden schätzen diese neue Waffe. Denn damit töten sie bei Notwehr nicht und es ist weniger beängstigend damit auf jemanden zu schießen. Die Argumente der Verkäuferin sind dementsprechend kurios. Die Verkäuferin füllt sich einfach sicherer und mächtiger wenn sie diesen immer bei sich trägt. Beim einkaufen oder joggen, der Taser ist immer an ihrer Seite.

Die leicht abgeschwächte Privatversion des Tasers ist bereits für knapp 400$ erhältlich. Einer von vielen Shops im Internet bietet diesen an. Mehr dazu und zum Shop hier..


Sind Sie für oder gegen Taser für deutsche Polizisten?

View Results


Loading ... Loading ...

Das erste untere Video zeigt, wie ein junger Mann wegen 10kmh zu schnell, angehalten wird. Da er sich verbal etwas wiedersetzt, entscheidet der Officer, dem jungen Mann zu tasern. Insgesamt wird er zweimal getasert und wird anschliessend sogar noch festgenommen. Der Betroffene hat Einspruch erhoben und hat vor Gericht recht bekommen und bekam Schmerzensgeld. Dies ist kein Einzelfall, jedoch, dass ein Opfer vor Gericht einmal Recht bekommen hat!





1 Kommentar zu „Taser – Die neue Modewaffe“

  • Zum ersten Video: Einfach nur lächerlich!! Der Beamte tasert den Mann unnötig und in der Zeit fahren wahrscheinlich zehn tatsägliche verbrecher vorbei und lachen sich ins Fäustchen.

    Zum zweiten Video: der letzte Satz der Komentatorin gefällt mir am besten, der Bekannte Psychopat hat schon mehrmals für Schalgzeilen gesorgt und ist seid kurzem „wieder aus der Psychiatrie entlassen worden“ Daht sich ja der Grosseinsatz mit einem Duzent Polizisten gelohnt, garnicht zu erwähnen vom Tasereinsatz.

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Login / Translation
    Google Translater Google Translater
Polls


Warum würden Sie bzw. haben Sie geheiratet?

View Results


Loading ... Loading ...
letzten 50 Kommentare