!!- - Breaking News - -!!

Durch die Wüste nach Las Vegas

Quer durch Death Valley bis zur Casino Oase

Death Valley Kalifornien - Sanddünen

Death Valley Kalifornien - Sanddünen

Nachdem wir aus San Francisco rausgefahren sind, haben wir noch einen Abstecher nach Napa gemacht. Napa Valley ist eines der bekanntesten Weinanbaugebiete von den USA bzw. Kalifornien. Die Gegen ist wirklich sehr schön. Man kann dort verschiedene Winzer besichtigen. Es fällt dabei, nie ein Eintrittspreis, an. Die Weinproben sind relativ teuer. Die günstigste Weinprobe kostete 8$. Die günstigste Rotweinflasche 27$. Danach ging es schnell nach oben, 40$, 75$, 135$….

Wir sind weiter nach Norden (Castiloga) des Napa Valleys gefahren. Die Städte bzw. Dörfer sind sehr klein und gemütlich. Auf dem Weg zurück haben wir noch an einem Stausee „Lake Hennessey“ halt gemacht. Dieser ist etwas abgelegen und wirklich sehr schön.

Die restliche Fahrt nach Las Vegas dauerte sehr lange. Es sind schliesslich um die 1.000km zu fahren.

Death Valley  - Kein Auto, einfach niemand

Death Valley - Kein Auto, einfach niemand

Als wir am nächsten Tag im Death Valley angekommen sind, war es kühler als gedacht. Denn als erstes muss man über einige Berge die bis zu 4.000 Feet hoch sind. Im Tal angekommen machten wir eine kleine Wanderung durch die Wüste. Mitten in Death Valley gibt es einige Sanddünen. Aufpassen sollte man beim wandern, denn einerseits gibt es dort Schlagen und natürlich die Hitze die man nicht unterschätzen sollte. Es geht zwar ein etwas kühler Wind aber der Sand lässt darauf schliessen wie heiss es denn wirklich ist. Die Stellen an dennen der Sand leicht schwarz ist, hat eine unglaubliche Hitze. Wenn alleine einem etwas von diesem Sand auf die Schlappen kommt und man diesen an die Haut bekommt, brennt es wie heisse Kohlen. Eine Düne mit so einem Sand Barfuss hoch zu laufen ist unmöglich. Ausser man hat Hornhaut wie ein Kamel.

Es empfiehlt sich ausserdem nicht wirklich, mit Schlappen oder, wie es manche machen, Oberkörper frei, dort wandern zu gehen.

Wenn man die Highway 190 entlang durch das Death Valley fährt kommt es nicht selten vor, dass man ganz alleine auf der Strasse unterwegs ist. Genügend Sprit sollte man auch dabei haben, die Tankstellen kommen zwar alle ca. 50milen, jedoch ist der Sprit regular, mit 4,24$ die Gallone, doch extrem teuer. Für deutsche Verhältnisse immer noch günstig, doch kann man in manchen Gebieten in den USA bereits für 2,73$ tanken.



1 Kommentar zu „Durch die Wüste nach Las Vegas“

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Login / Translation
    Google Translater Google Translater
Polls


1. Frage: Gefällt dir der Song? -- 2. Frage: Gefällt dir das Video?

View Results


Loading ... Loading ...
letzten 50 Kommentare